17.02.2014     1. Mannschaft Rückrundenspiele 2014
Sonntag 23.03.14SVO – Amtsberg15 Uhr
Sonntag 30.03.14SVO – Witzschdorf15 Uhr
Sonntag 06.04.14Heidersdorf – SVO15 Uhr
Sonntag 13.04.14SVO – Zschop./Krumh.15 Uhr
Samstag 19.04.14SV Lengefeld – SVO15 Uhr
Montag 21.04.14 SVO –Drehbach (Pokal)15 Uhr
Sonntag 04.05.14SVO – Scharfenstein15 Uhr
Sonntag 11.05.14Gebirge – SVO15 Uhr
Sonntag 18.05.14SVO – Börnichen15 Uhr
Sonntag 25.05.14Marienberg 2 – SVO13 Uhr
Sonntag 01.06.14Neundorf/Wiesenbad – SVO15 Uhr
Sonntag 15.06.14SVO – Satzung15 Uhr
Samstag 21.06.14Zschopautal – SVO15 Uhr
17.02.2014     2. Mannschaft Rückrundenspiele 2014
Sonntag 23.03.14Thum 3 – SVO 215 Uhr
Sonntag 30.03.14SVO 2 – Zschopau 213 Uhr
Sonntag 06.04.14Hilmersdorf – SVO 215 Uhr
Sonntag 13.04.14SVO 2 – Deutschneudorf 213 Uhr
Donnerstag 01.05.14Lengefeld2/Zschop./Krumh.2 – SVO 213 Uhr
Sonntag 04.05.14SVO 2 – Scharfenstein/Großolb. 213 Uhr
Sonntag 11.05.14Gebirge 2 – SVO 213 Uhr
Sonntag 18.05.14SVO 2 – Börnichen 213 Uhr
Sonntag 25.05.14spielfrei
Sonntag 01.06.14Neund.2/Wiesenb.2/Zschopaut.2 – SVO 213 Uhr
Sonntag 15.06.14SVO 2 – Kühnhaide13 Uhr
Samstag 21.06.14Borstendorf 2 – SVO 213 Uhr
17.02.2014     Freundschaftsspiele der 1.Mannschaft 2014
23.02.14Spiel1. Mannschaft in Großrückerswalde14 Uhr
01.03.14Spiel1.Mannschaft in Annaberg14 Uhr
08.03.14Spiel1.Mannschaft in Teplice: SVO - Großwaltersdorf14 Uhr
14.03.14Spiel1.Mannschaft in Mitteldorf19 Uhr
11.02.2014     F-Jugendturnier in Marienberg
Am Sonntag 02.02.2014 bestritten unsere F-Junioren ihr nächstes Turnier beim Energiepunkt-Cup des FSV Motor Marienberg. Im ersten Spiel traf man auf den SV Großrückerswalde. Unser Team spielte sehr konzentriert und ging nach wenigen „Sekunden“, nach einem Abwehrfehler mit 1:0 durch Andi Hofmann in Führung. In den folgenden Minuten drängte SV Großrückerswalde auf den Ausgleich, doch unsere Abwehr hielt stand. Erst einen kleinen Torwartfehler nutzte SV Großrückerswalde zum 1:1. Mehr passierte nicht, hinten standen wir relativ sicher und vorne fehlte uns der letzte Tick ein weiteres Tor zu erzielen. Im zweiten Spiel ging es dann gegen den FSV Zschopau/Krumhermersdorf. Beide Abwehrketten und Torhüter hatten einiges zu tun, hielten aber dem Druck stand, so dass es am Ende beim 0:0 blieb. Unser letztes Gruppenspiel bestritten wir gegen FSV Motor Marienberg II. Unsere Jungs begannen recht engagiert und schafften gleich zum Anfang des Spiels klare Verhältnisse. Durch Tore von Joel Scholz (2x) und Eddy Schaller (2x) kamen wir zu einem verdienten 4:0 Endstand. Damit stand fest, egal wie das letzte Gruppenspiel ausgeht, der 2. Gruppenplatz und damit das Halbfinale war uns sicher. In diesem ging es gegen Motor Marienberg I. Beide Mannschaften wollten unbedingt ins Finale und begannen sehr verhalten. Erst eine Ecke brachte die Marienberger 1:0 in Führung. Danach konnten wir keine echte Torchance mehr erspielen und kassierten noch das 2:0. Somit hieß es Spiel um Platz 3. Dieses sollten wir gegen Zöblitz bestreiten. Für uns galt es nochmals alles zu geben. Konzentriert spielten wir von der ersten Minute an und erzwangen förmlich das 1:0 durch Joel Scholz. Im weiteren Verlauf kamen wir noch zu mehreren Torchancen nutzen diese aber nur noch zum 2:0 durch Joel Scholz. Nach dem Abfiff war der Jubel R I E S I G, 3. Platz und einen Pokal.

[center]
Hier sollte ein Bild erscheinen
[/center]
16.01.2014     Freundschaftsspiele 1. Mannschaft
31.01.1418:00 UhrSpielWir gegen Uns (1.-2.Mannschaft)
01.02.1409:00 - 13:00 UhrHallenturnierVereinsinternes Hallenturnier in Olbernhau Thomas-Mann-Str.
23.02.1414:00 UhrSpiel1. Mannschaft in Großrückerswalde
01.03.1414:00 UhrSpiel1.Mannschaft in Annaberg
08.03.1414:00 UhrSpiel1.Mannschaft in Teplice gegen Großwaltersdorf
14.03.1419:00 UhrSpiel1.Mannschaft in Mitteldorf
09.01.2014     FP Marienberg - Vorjahresfinalist greift wieder an
Die Fußballer des FV Krokusblüte Drebach/ Falkenbach haben das Zwischenrunden-Turnier in Olbernhau gewonnen. Auf Platz 2 landeten die Deutschneudorfer.

Von Andreas Bauer

Olbernhau - Vor knapp einem Jahr haben die Fußballer des FV Krokusblüte Drebach/Falkenbach das Endspiel der Hallen-Kreismeisterschaft gegen Gornau verloren. Nun nehmen sie einen neuen Anlauf, um sich die erzgebirgische Krone unterm Hallendach zu sichern. Nach der Vorrunde meisterten sie am Samstag die zweite Hürde. Beim Zwischenrunden-Turnier in Olbernhau blieben die Krokusse ohne Niederlage und sicherten sich mit elf Punkten vor dem SV Blau-Weiß Deutschneudorf (10) und dem ESV Zschorlau (9) den Sieg. Auf den weiteren Rängen folgten die SV Olbernhau (7) sowie der SV Großrückerswalde 49 und der FSV Motor Marienberg II (jeweils 3).

[center]
Hier sollte ein Bild erscheinen
Benjamin Kreher (links) vom SV Blau-Weiß Deutschneudorf und der Olbernhauer Torsten Martin liefern sich hier einen fairen Zweikampf um den Ball. Laut Turnierleiter Peter Heinrich gab es aber auch einige "grenzwertige Duelle". In seinen Augen waren vor allem die Grätschen unnötig. - Foto: Jan Görner
[/center]

Laut Turnierleiter Peter Heinricht war die erste Partie des Tages zwischen Drebach/Falkenbach und Großrückerswalde zugleich auch die beste. "Da trafen zwei völlig unterschiedliche Spielsysteme aufeinander, aber es war jeweils eine klare Linie zu erkennen", berichtet der Kreisverbandsvertreter. Während die Großrückerswalder schon zeitig und weit in der gegnerischen Hälfte attackierten, zogen sich die Krokusse bei gegnerischem Ballbesitz zurück. Hatten sie die gelbe Filzkugel aber erkämpft, ging sofort die Post ab. Dank eines "fliegenden Torhüters" wurde in vielen Situationen eine Überzahl erreicht. So sicherte sich der FVK einen 2:1-Auftaktsieg und war auch danach von Zschorlau (3:0), Deutschneudorf (2:2), Marienberg II (2:0) und Olbernhau (1:1) nicht zu schlagen.

"Unser Spielsystem beinhaltet natürlich ein Risiko", gesteht FVK-Co-Trainer Patrick Schmidt, der in Abwesenheit von Coach André Bank das Kommando hatte. "Nicht immer schafft es der etatmäßige Keeper nach einem Ballverlust von der Bank zurück in den Kasten. Bei drei unserer vier Gegentore rollte der Ball in den leeren Kasten", berichtet Schmidt. Weil die Defensive aber sonst gut stand und auch die Offensive funktionierte - sieben der zehn FVK-Spieler trafen - kamen die Krokusse verdient weiter. "Im Finale müssen wir uns aber weiter steigern, denn dann warten stärkere Gegner", sagt Schmidt, der Gelenau, Burkhardtsdorf und Annaberg als Favoriten betrachtet.

Während die anderen Titelkandidaten erst am kommenden Wochenende zur Zwischenrunde antreten, können auch die Deutschneudorfer fürs Finale planen. Leise Hoffnungen darf sich zudem Zschorlau als Dritter machen. Die Großrückerswalder, die trotz guter Ansätze zu wenige Tore erzielten, mussten dagegen ebenso die Segel streichen wie Olbernhau. Die Gastgeber wurden durch eine 1:4-Niederlage gegen Marienberg II aus der Bahn geworfen, als sie in Unterzahl auf die Verliererstraße gerieten.
23.12.2013     Frohe Weihnachten
[center]
Der Vorstand wünscht allen Mannschaften, Trainern, Sponsoren, Mitgliedern, Eltern und Fans fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2014.
Wir bedanken uns für die tolle Unterstützung im Jahr 2013 und hoffen das sich alle Wünsche im neuen Jahr erfüllen.

Hier sollte ein Bild erscheinen[/center]
17.12.2013     FP Marienberg - Favoriten setzen sich unterm Hallendach durch
Sowohl in der Endrunde der E-Junioren-Fußballer als auch in den Vorrunden- Gruppen der Herren sind große Überraschungen ausgeblieben.
Von Andreas Bauer

Annaberg/Marienberg - Ohne Medaillen sind die E-Junioren-Fußballer der Region von der Endrunde der Hallen-Kreismeisterschaft zurückgekehrt. Während der FSV Zschopau/Krumhermersdorf auf Platz 8 landete, wurde der FV Krokusblüte Drebach/Falkenbach Sechster. Der Titel ging an den Favoriten: Mit 4:0 setzten sich die jungen Veilchen des FC Erzgebirge Aue im Finale klar gegen die Spielgemeinschaft Königswalde durch.

Die Krumhermersdorfer bekamen schon in der Vorrunde die Auer Spielstärke zu spüren und verloren ihr erstes Spiel 0:7. Mit dem FC Stollberg und dem VfB Annaberg präsentierte sich der FSV danach auf Augenhöhe, wobei vor allem beim 2:3 gegen die Annaberger mehr möglich gewesen wäre. So aber ging es nur ins Spiel um Platz 7, das gegen den Lauterer SV noch einmal hauchdünn mit 2:3 verloren wurde.

Im Spiel um Platz 5 hätte Drebach/Falkenbach als Gegner gewartet. Nach ihrer starken Hallensaison hatten die jungen Krokusse den Traum, aufs Podest zu kommen. Doch dieser platzte im letzten Gruppenspiel. Die 0:4-Auftaktniederlage gegen Königswalde wurde mit einem 3:0-Sieg gegen Lauter kompensiert. Im Kampf um das letzte Halbfinal-Ticket kam alles auf das Duell gegen den Oelsnitzer FC an, das mit 2:1 an den Gegner ging. Im anschließenden Spiel um Platz 5 gegen Annaberg war die Luft raus (2:7). Kleiner Trost für Tim Kaiser war die Berufung ins All-Star-Team.

In die Endrunde der Erzgebirgsmeisterschaft wollen es auch die Herren des FV Krokusblüte schaffen. Und der erste Schritt ist vollzogen. Der Vorjahresfinalist setzte sich in seiner Vorrunden-Gruppe souverän durch. Ähnlich lief es am Wochenende auch für die meisten anderen Erzgebirgsligisten. Lediglich der VfB Zöblitz-Pobershau musste am Wochenende die Segel streichen, weil er in der Vorrunde 9 hinter Kreisliga-Spitzenreiter Olbernhau und Deutschneudorf nur auf Platz 3 landete. Nur die zwei erstplatzierten Teams erreichten jeweils die Zwischenrunde.

Vorrunde 6:
1. Großrückerswalde* 13:3 10
2. Marienberg II* 12:4 10
3. Scharfenstein/Großolbersdorf 7:10 4
4. Jöhstadt 5:9 4)
5. Olbernhau II 4:15 0

Vorrunde 9:
1. Olbernhau* 18:3 15
2. Deutschneudorf* 14:6 12
3. Zöblitz-Pobershau 13:6 7
4. Heidersdorf 5:7 5
5. Drebach/Falkenbach II 1:20 2
6. Preßnitztal 6:15 1

* qualifiziert für nächste Runde
16.12.2013     FP Marienberg - Torlose Partie erweist sich als Volltreffer
Das 0:0 gestern zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem FC Ingolstadt ist für einige Kinder viel schöner als jeder Sieg gewesen: Die Knirpse aus Annaberg und Olbernhau begleiteten die Zweitliga-Kicker aufs Spielfeld. Ein unvergessliches Erlebnis.
Von Anna Neef

Aue - Der Blondschopf schaut auf seine Hände, grinst über beide Ohren, rempelt seinen Kumpel an und ruft entzückt: "Jetzt wasche ich mir meine Hände nie wieder!" Soeben hatte der Junge mit Russi Petkov abgeklatscht, einst Aufstiegsheld und nun Torwarttrainer des FC Erzgebirge Aue, der gestern im Zweitliga- Duell mit dem FC Ingolstadt nur ein torloses Remis erreichte. Das enttäuschte das Gros der 7200 Fans arg. Nur den Knirpsen, die die Profi- Kicker vor der letzten Heimpartie 2013 aufs Spielfeld eskortieren durften, war das Resultat nicht ganz so wichtig.

[center]Hier sollte ein Bild erscheinen
Beim 0:0 zwischen Aue und Ingolstadt waren Medaillengewinner der Mini-EM am Fichtelberg 2012 als Einlauf-Eskorte im Einsatz - und überglücklich: links im Bild die kleinen Kicker der Christlichen Montessori-Schule aus Annaberg-Buchholz, auf der rechten Seite die E-Junioren des SV Olbernhau. - Foto: Anna Neef
[/center]

Denn für die Kinder der Christ- lichen Montessori-Schule aus Annaberg-Buchholz und vom SV Olbernhau wurde ein Traum wahr. Lange mussten sie warten, um ihren Preis für Podestplätze bei der Mini-Europameisterschaft am Fichtelberg einlösen zu können. Im Juni 2012 hatten "Freie Presse", Ferienpark Oberwiesenthal und FSV Bärenstein bei einer EM im Kleinformat die besten Dribbelkünstler des Erzgebirges gesucht. Bronze holten seinerzeit die Annaberger. Gestern gab es für die Neun- bis Elfjährigen ihren Gewinn: das Betreten des "heiligen" Rasens. "Es war ein Kampf, noch ein freies Spiel zu finden. Aber das Warten hat sich gelohnt", so Enrico Richter, Leiter der Fußball-AG an der Montessori-Schule. "Die Kids sind total aus dem Häuschen und glücklich, dass sie dabei sind." Ganz nah dran waren sie zu Beginn, führten die Ingolstädter aufs Feld und hofften auf einen Auer Sieg. "Ich denke, das klappt, und tippe 3:1", sagte Richter, der mit Matthias Wenzel (9) sogar ein Geburtstagskind in seinen Reihen hatte. Der kleine Königswalder aus dem Ortsteil Brettmühle begleitete Pascal Groß aufs Feld - jenen Ingolstädter, der in der 9. Minute ein Tor schoss, das zum Glück für die Lila-Weißen nicht gegeben wurde.

Ohnehin bekamen die Einlauf-zwerge viel geboten. Zum Beispiel eine rote Karte für einen Gäste-Spieler, einen verschossenen FCE-Elfmeter und eine Auer Mannschaft, der einfach kein Treffer gelingen wollte. "Den Kindern ist das egal", war sich Hannes Schaller vom SV Olbernhau sicher. "Manche sagten, das sei der schönste Tag in ihrem Leben, so glücklich sind sie." Dabei hatte der SVO, der bei der Mini-EM Zweiter war, Fortuna auf seiner Seite. "Wir bekamen die Veilchen fürs Einlaufen zugelost", berichtete Schaller.

So brachte Tamina Moron als einziges Mädchen in der Einlauf-Riege den FCE-Spieler Arvydas Novikovas bis zum Mittelkreis. "Ich freue mich und bin stolz, dass wir es hierher geschafft haben", sagte die Elfjährige, die seit Sommer 2012 Fußball spielt und sich gestern einen Auer Sieg wünschte. Leider leisteten die FCE-Stürmer der jungen Angreiferin dafür keine Schützenhilfe. Trotzdem habe sich die weite Anreise gelohnt, fand Hannes Schaller. "Eine Chance wie den Elfer kriegst du dann nicht noch einmal. Aber toll ist es trotzdem." Dabei verzichteten die Olbernhauer für den Besuch im Auer Stadion auf viel: So zogen sie ihr Team aus dem Finalturnier um die Hallenkreismeisterschaft der E-Junioren zurück, das gestern in Annaberg ausgetragen wurde. "Man kann nur eines machen - und das hier wollte sich keiner entgehen lassen."

Dank des 0:0 krönte am dritten Advent wenigstens ein Punkt das unvergessliche Erlebnis. Sportlich gesehen ist das für den FCE zwar zu wenig. "Aber die Kinder sind restlos begeistert", sagte Enrico Richter nach dem Abpfiff. "Sie hatten riesigen Spaß - allein das zählt."
13.12.2013     FP Marienberg - Titelverteidiger fehlt unterm Hallendach
Marienberg - Nach den Nachwuchs-Fußballern eröffnen nun auch die Männer ihre Hallensaison. In den Sportanlagen von Zschopau, Marienberg und Olbernhau werden morgen sowie am Samstag ab 13 beziehungsweise 15 Uhr vier Vorrunden-Turniere ausgetragen. Nicht mit am Start ist Titelverteidiger Germania Gornau. "Bei uns sind einfach zu viele Spieler verletzt. Sie sollen sich erst einmal richtig auskurieren", erklärt Trainer Andreas Georgi, der zudem den Weggang von Toni Barth verkraften muss. "Die Vorbereitung auf die Rückrunde steht im Vordergrund. Wir brauchen noch einige Punkte", betont Georgi, dessen Team in der Erzgebirgsliga nur auf Rang 11 liegt. (anr)

Hallenkreismeisterschaften

Vorrunde 6, Herren (Marienberg), Sonntag, 13 Uhr: Großrückerswalde, Scharfenstein/ Großolbersdorf, Marienberg II, Olbernhau II, Jöhstadt

Vorrunde 9, Herren (Olbernhau), Sonntag, 13 Uhr: Drebach/Falkenbach II, Olbernhau, Deutschneudorf, Heidersdorf, Zöblitz-Pobershau, Preßnitztal.