17.10.2017     SpG Heidersdorf/Deutschneudorf 2- SV Olbernhau 2 1:2 (0:1)
Am vergangenen Sonntag gastierte unsere 2. Mannschaft bei der SpG Heidersdorf/Deutschneudorf. Von Beginn an spielbestimmend gegen tief stehende Gastgeber. Mit viel Ballbesitz, konnte man sich keine klaren Chancen erspielen. Bis zur 40. Minute: Wagner dribbelt sich ins Mittelfeld und spielt dann einen super Pass in die Schnittstelle, wo F. Matz ein läuft und trocken aus 14 Metern abzieht, 1:0. So ging es auch in die Pause. Abschnitt 2: Der Gastgeber spielte nun mit und es entstand eine schnelle Partie. Die 47. Minute: Gute Kombination im Mittelfeld, der Pass nach außen und die Eingabe von F. Matz vollendet Müller am langen Pfosten zum 2:0, das ist der Fußball den man spielen will. Nun verwaltete man und die SpG kam Besser und Besser in die Partie. Die ersten Ansätze gingen noch neben das Tor, doch in der 62. Minute der Anschluss: Eine Kerze im Strafraum fliegt in den 5 Meterraum und Keeper Georgi nimmt den Ball aus der Luft mit beiden Händen und wird dann umgestoßen, der Ball bleibt Frei liegen und der Stürmer der Gastgeber schiebt den Ball über die Linie, Tor, 2:1, da macht es nichts Besser, wenn der Schiedsrichter nach dem Spiel sagt, es war eine Fehlentscheidung, den von nun an Drückte Heidersdorf. In der 80. Minute dann der Schock: O. Matz wird kurz nach der Mittellinie gefoult und sein Knöchel wurde sofort Dick und er musste ins Krankenhaus, auf diesem Wege schnelle und gute Besserung. Unsere Abwehr bekam nun immer wieder Druck, doch stand man gut und wenn mal ein Ball durch kam, war Keeper Georgi da. Die eigenen Konter spielte man nicht gut, sodass es am Ende beim 2:1 Derbysieg blieb. Fazit: Gute Chancenverwertung, Defensiv gut gestannten, wichtige 3 Punkte und Sprung auf Platz 2. Nächsten Sonntag geht es zum 3., den Grünhainichener BC.
16.10.2017     Spielbericht der 1.Mannschaft vom Auswärtsspiel beim SSV Fortschritt Lichtenstein 2:3
Die SVO feiert nach dem knappen 2:3 Auswärtserfolg beim SSV Fortschritt Lichtenstein den siebenten Saisonsieg und festigt damit die Tabellenspitze.

Innerhalb der ersten zehn Minuten verzeichnete der Gast in Person von Stephan Schäfer drei absolute „Hochkaräter“ und einen nicht gegebenen Treffer. Erst scheiterte der Angreifer, nach Vorarbeit von Steve Müller, per Direktabnahme am SSV Schlussmann. Kurz danach trifft er aus der Drehung nur den Pfosten. Wiederum 120 Sekunden später schließt er zu überhastet ab und drückt den Ball aus zentraler Position am rechten Pfosten vorbei. Zwischen diesen Möglichkeiten zappelte der Ball bereits im Netz. Doch mitten in den SVO-Jubel der rund 70 mitgereisten Gäste kam die Fahne des Assistenten. Tobias Herold setzte sich an der Grundlinie im Dribbling durch. Sein Rückpass erreichte Manuel Sensfuß, der aus 16m das linke untere Eck anvisierte jedoch am Keeper scheiterte. Den Abpraller drückte Felix Lippmann knapp im Abseits stehend über die Linie.

So sorgte Innenverteidiger Patrick Spartmann mit einem Distanzschuss für die hochverdiente Olbernhau Führung. Die tieferstehenden Gäste verlegten sich auf das Kontern und kamen im ersten Durchgang zweimal gefährlich vor das Kaden-Gehäuse. Beide Male wurden gefährliche Eingaben im letzten Moment aus der Gefahrenzone befördert. Ein weiterer Kopfball nach einem Freistoß strich knapp am linken Pfosten vorbei. Statt die guten Einschussmöglichkeiten, die sich weiterhin ergaben zu nutzen, konnte Lichtensteins Torjäger Robin Hölzel den Spielverlauf per Strafstoß kurz vor der Pause auf den Kopf stellen. Er selbst wurde in einer Überzahl Situation im Strafraum zu Fall gebracht. Eine Situation, die man schon in der Entstehung unterbinden musste. Doch Sebastian Kaden parierte den Schuss vom Punkt bravourös.
Was man im ersten Abschnitt versäumte, nutze man nun gnadenlos. Mit der ersten Torchance erhöhte die SVO auf 0:2. Der eingewechselte Jakub Uhlir schloss einen zielstrebigen Angriff über Müller und Sensfuß aus spitzem Winkel ab. Danach verpasste man es mehrfach klarste Überzahlsituationen in weitere Treffer umzumünzen oder man übersah den besser positionierten Mitspieler. Die Gastgeber dezimierten sich nach einer Stunde per Tätlichkeit selbst. Uhlir setzte den darauf folgenden 17m Freistoß knapp am Tor vorbei. Wenig später scheiterte er erneut am Schlussmann. Dass Effektivität im Fußball entscheidend sein kann, zeigte der Gastgeber. Nach einem Freistoß köpft der ansonsten kaum zu sehende Hölzel freistehend zum 1:2 Anschluss ein. In Überzahl und mit noch mehr Platz stellte Herold den alten zwei Tore Abstand mit seinem 8.Saisontreffer wieder her. Da es selbst in doppelter Überzahl - nach Foul an Herold sah Egerland im SSV Tor den roten Karton - nicht zu einer endgültigen Entscheidung kam, wurde es nochmals unnötig spannend. Aus einem Befreiungsschlag heraus konterte der Gastgeber mustergültig und schloss diesen durch Hölzel erfolgreich zum 2:3 ab. So blieb es bis zum Schlusspfiff durch Schiedsrichter Leihkauf.

Am Ende zählen nur die drei Punkte in einer Partie, die man bereits nach 45 Minuten entscheiden musste. Mit Blick auf die Ergebnisse der direkten Konkurrenz ein wichtiger Auswärtssieg unserer Jungs, auf die am kommenden Wochenende das Derby gegen den SV Großrückerswalde wartet.

SVO: Kaden - Schuster - Spartmann - Spartmann (46.Göhler) - Preißler (36. Uhlir) - Müller - Flade - Sensfuß - Lippmann - Schäfer - Herold

Tore: 0:1 Spartmann (17.) - 0:2 Uhlir (48.) - 1:2 Hölzel (68.) - 1:3 Herold (74.) - 2:3 Hölzel (90.+1)

Zuschauer: 254

100% Stahl - Nur die SVO
12.10.2017     SVO zieht Regionalligist
Am gestrigen Nachmittag wurde in der Sportschule Egidius Braun das Achtelfinale im Wernesgrüner Sachsenpokal ausgelost. Mit dem Regionalligisten FC Oberlausitz Neugersdorf e.V. zog Losfee Ulrike Schrupp ein echtes Schwergewicht für unsere SVO.

Seit nunmehr drei Spielzeiten ist das Team von Cheftrainer Vragel da Silva in der Regionalliga Nordost auf Punktejagd. Der ehemalige Bundesligaprofi (Energie Cottbus, SSV Ulm 1846, Karlsruher SC) ist seit 01.07.2015 für die Lausitzer verantwortlich. Nach einem 5. Platz in der Saison 2015/2016 folgte im Vorjahr ein ebenso beachtlicher 8.Rang. Aktuell belegt unser kommender Kontrahent mit 13 Punkten nach 10 Spieltagen Platz 11.

Im laufenden Pokalwettbewerb musste der FCO erst einmal ran. Beim Gastspiel in Naunhof (Landesklasse Nord) gab es einen klaren 0:9 Auswärtserfolg.
Die Partien des Achtelfinales sind für Dienstag, den 31.10.2017 - 13:30 Uhr terminiert.

Fotos/Bilder © SVO/SFV

Hier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinen
10.10.2017     FV Amtsberg - SV Olbernhau 2 1:0 (0:0)
Noch vor der Ankunft in Amtsberg, bekam man einen Anruf und Keeper Wilde musste zurück nach Olbernhau, da sich Keeper Sebastian Kaden, beim Aufwärmen verletzte, an dieser Stelle schnelle und gute Besserung Basti.

Zum Spiel: Auf schwierigen Geläuf, begannen beide Seiten kontrolliert Offensiv. In der 4. Minute die erste Chance der Hausherren, doch Keeper Georgi war im kurzen Eck zur Stelle. Nun war man selber am Drücker, doch waren die Eingaben wieder zu ungenau oder die Amtsberger Verteidigung konnte klären. In der 31. Minute ging Müller auf und davon und dessen Lupfer konnte noch weg geschlagen werden, doch zur Halbzeit sagte ein Amtsberger: Der war knapp drin und nach dem Spiel bestätigte das sogar der Schiedsrichter, doch verließ er sich in der Situation auf seinen Assistenten, der die Fahne unten lies. So ging es mit 0:0 in die Pause.
Abschnitt 2: Das gleiche Bild und beide Mannschaften neutralisierten sich. Gefahr kam eigentlich nur bei Standards auf. Die 76. Minute: Freistoß Amtsberg aus 23 Metern, Keeper Georgi spekuliert auf einen Heber über die Mauer, doch der Ball schlägt Flach im Torwarteck ein, 1:0.
Nun rannte man an, doch irgendwie nicht zwingend und der Gastgeber konterte, doch bei der größten Chance in Minute 87, stand Georgi richtig und konnte den Schuss aus 5 Metern abwehren. Am Ende blieb es beim 1:0.

Fazit: Gute Leistung, unglücklich verloren, doch am Ende siegte die individuelle Klasse. Nun muss man den Kopf frei bekommen, Pokal raus - Liga rein. Am Sonntag gehts zur SpG Heidersdorf/Deutschneudorf 2.
08.10.2017     Spielbericht der 1.Mannschaft vom Pokalspiel gegen den VfB Zwenkau 02 4:3
Nach leidenschaftlich geführten, intensiven 90 Spielminuten erkämpft sich unsere SVO das Achtelfinalticket für den Wernesgrüner Sachsenpokal.
Bereits bei der Erwärmung gab es den ersten Schreckmoment. Stammkeeper Sebastian Kaden musste mit einer Handverletzung passen. Sein "Ersatz" Patrick Wilde, stand unserer Nummer 1 an diesem Tag in nichts nach und trug seinen Teil zum erfolgreichen Nachmittag bei.

Nach nur fünf Spielminuten zirkelte Martin Preißler eine Freistoßflanke auf den Kopf von Tobias Herold, welcher zur vielumjubelten Führung einnickte. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer. Keine 120 Sekunden später nutze Schlesinger in einer unübersichtlichen Situation nach einem Eckball die Chance zum 1:1 Ausgleich. Der Tabellenvorletzte der Sachsenliga präsentierte sich spielstark und hatte enormes Tempo zum Tor. Dabei spielte vor allem Sturmtank Kenny Justin mehrfach sein ganzes Können aus. So zwang er Patrick Wilde zu einer Glanztat nach rund 20 Spielminuten. Praktisch im Gegenzug fasste sich Steve Müller aus 23m ein Herz und hämmerte den Ball zur erneuten Führung unhaltbar unter die Querlatte! Bis zur Pause waren die Gäste präsenter und hatten mehr vom Spiel, ohne die große Torgefahr zu erzeugen. Ganz anders auf der Gegenseite. Die SVO setze immer wieder Nadelstiche und hatte durch Max Flade zweimalig den dritten Treffer auf dem Fuß. Doch Sudarski im Zwenkauer Kasten behielt aus kurzer Distanz beide Male die Oberhand. Wie man effektiv mit seinen Chancen umgeht zeigte der bereits angesprochene Justin. Erst parierte Wilde stark, doch der in den Rückraum prallende Ball fand aus 12m per Flachschuss im zweiten Versuch den Weg in die Maschen.

Im zweiten Durchgang stand die SVO besser und hatte nun endlich den erwünschten Zugriff auf das Geschehen. Jetzt waren die Räume enger und das Spiel wurde noch intensiver. Der umsichtige Schiedsrichter Poul Kaminski hatte die Partie zu jederzeit im Griff und bewies mehrfach das nötige Fingerspitzengefühl auf dem mittlerweile seifigen und vollkommen aufgewühlten Untergrund. Getreu dem Motto aller guten Dinge sind drei brachte Max Flade per Handelfmeter seine Farben erneut in Front. Doch wie in Halbzeit eins hatte der VfB auch im zweiten Abschnitt die passende Antwort umgehend parat. Hitzschke köpfte nach einer Freistoßeingabe das 3:3. Wer nun dachte, dass die SVO das Momentum abgab, sah sich getäuscht. Mit enormen Willen und einem geschlossenen Teamauftritt erzwang sie den wichtigen vierten Treffer. Bei einem Kopfball von Patrick Spartmann lenkte Sudarski den Ball mit den Fingerspitzen an den Pfosten und verhinderte 15 Minuten vor Ultimo die vierte Führung der Gastgeber. Auf beiden Seiten wurden aussichtsreiche Situationen im letzten Moment geklärt. Einen hatte der Gastgeber aber noch im Köcher. Steve Müller krönte seine starke Leistung mit dem Siegtreffer in der Schlussphase. Kurz vor Abpfiff zückte Referee Kaminski noch die Ampelkarte für einen VfB-Akteur. Ein Sieg, der aufgrund der Willensstärke in Ordnung geht. Trotz der bisweilen null Punkte im Ligabetrieb erwiesen sich die Gäste als spielstarker und temporeicher Gegner. Sachsens höchste Spielklasse ist gewiss kein Zuckerschlecken.

Am kommenden Dienstag fallen in der Sportschule Egidius Braun die Würfel für die letzten 16 Teams im diesjährigen Pokalwettbewerb. Die 4.Runde wird aller Voraussicht nach am Dienstag, den 31.10.2017 angepfiffen.

SVO: Kaden - Lippmann (70.Schuster) - Spartmann - Spartmann - Preißler - Müller - Winzer (70.Uhlir) - Flade - Sensfuß - Schäfer - Herold (90.Göhler)

Tore: 1:0 Herold (5.) - 1:1 Schlesinger (7.) - 2:1 Müller (22.) - 2:2 Justin (41.) - 3:2 Flade (56.) - 3:3 Hitzschke (59.) - 4:3 Müller (82.)

Zuschauer: 321

Fotos: © Uwe Glöckner

100% Stahl - Nur die SVO

Hier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinen
08.10.2017     Bilder vom Spiel gegen IFA Chemnitz
Hier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinen
25.09.2017     Ergebnisse und Vorschau
Ergebnisse:
F-Junioren: SVO – BSV Gelenau 4:5
Torschützen: 3x L. Bilz, J. Wohlgemuth
E-Junioren: SpG Großrü./Wolkenst. - SVO 1:2
Torschützen: L. Kintzel, J. Bilz
D-Junioren: SpG Deutschn./Neuh.-Cämm. - SVO 0:6
Torschütze: 3x A. Hofmann, 2x R. Krauß, D. Butter
A-Junioren: SVO – Elterleiner SV 4:2
Torschützen: 4x E. Meyer
Herren:
FSV Scharfenst.-Großolb. - SVO II 2:6
Torschützen: 2x S. Scheffler, R. Wolf, F. Hoffmann, F. Ihle, M. Beyer
FSV Motor Marienberg - SVO 0:2
Torschützen: F. Lippmann, T. Herold

Vorschau:
30.09.2017
F-Junioren: -Spielfrei-
E-Junioren: SVO – FSV Motor Marienberg 10:30 Uhr
D-Junioren: -Spielfrei-
C-Junioren: SVO – ATSV Gebirge/Gelobtland 13:30 Uhr
A-Junioren: SpG Amtsberg/Einsiedel - SVO 11:45 Uhr
01.10.2017
Herren:
SVO II – SV Großrückerswalde II 12:30 Uhr
SVO – TSV IFA Chemnitz 15:00 Uhr
25.09.2017     Mannschaftsfoto 1. Mannschaft aktualisiert
Hier sollte ein Bild erscheinen

hintere Reihe v.l.: Felix Lippmann, Pascal Spartmann, Stephan Schäfer, Toni Schuster, Marco Göhler, Oliver Matz

mittlere Reihe v.l.: Torwarttrainer Heiko Wittig, Jakub Uhlir, Patrick Spartmann, Cheftrainer Steve Dieske, Rico Brückner, Max Flade, Mannschaftsleiter Silvio Haag

vordere Reihe v.l.: Manuel Sensfuß, Vivian Meyer, Marcus Winzer, Patrick Wilde, Sebastian Kaden, justin Froß, Björn Siegert, Niklas Domke, Steve Müller

es fehlen: Roland Fiebig, Tobias Herold, André Kaprolat, Martin Preißler
25.09.2017     Spielbericht der 1.Mannschaft vom DERBYSIEG beim FSV Motor Marienberg 0:2
Als nach durchaus intensiven, aber steht’s fairen 94. Spielminuten der umsichtig agierende Schiedsrichter Bürk Haubner abpfiff, kannte der Jubel keine Grenzen. Zuvor sahen die rund 300 mitgereisten SVO-Anhänger eine eindrucksvolle Mannschaftsleistung, die zu einem klaren 2:0 Auswärtserfolg im Lautengrund führte.

Die Gastgeber standen von der ersten Sekunde an tief und überließen den Gästen das Heft des Handelns. Bezeichnend dafür war ihr erster Torschuss von Kapitän Fischer nach einer halben Stunde. Bis dato bestimmte das Dieske-Team das Geschehen und ging folgerichtig in Führung. Nach einem langen Ball von Schuster behielt Felix Lippmann vor FSV Keeper Grabowski die Nerven und spitzelte das Leder in die Maschen. Mit dem Treffer im Rücken wurde das Olbernhauer Spiel noch sicherer. Die gut organisierte Viererkette klärte viele Situation weit vor dem eigenen 16er. Das frühe Stören unterband den Spielaufbau der Motoren gänzlich. So sah man oftmals lange Bälle, die jedoch keinerlei Gefahr brachten. Max Flade und Felix Lippmann verpassten nach guter Vorarbeit von Tobias Herold das frühzeitige 2:0. Auch der Flügeldurchbruch von Manuel Sensfuß mit folgender scharfer Eingabe wurde im letzten Moment geblockt. Das überfällige zweite Tor sollte trotzdem noch vor dem Pausenpfiff fallen. Mit einer blitzsauberen Umschaltaktion, nach einem Marienberger Standard, ging Tobias Herold von der Mittellinie auf die Reise. Sein Flachschuss ins kurze Eck stellte die Weichen auf Sieg. Der SVO-Angreifer hatte noch die Option den mitgelaufenen Sturmpartner Stephan Schäfer zu bedienen.

Die ersten 20 Minuten nach der Pause hätten für die endgültige Entscheidung sorgen müssen. Praktisch jeder Angriff sorgte für Torgefahr. Erst wird ein Abschluss von Schäfer geblockt. Danach narrte der überragende Herold gleich vier Marienberger Abwehrspieler und zwang aus Nahdistanz Grabowski im Marienberger Kasten zu einem sensationellen Reflex. Kurze Zeit später war er bei einem Distanzschuss von Müller abermals zur Stelle.

In der Schlussphase kam dann endlich auch der Gastgeber mal gefährlich vor das Gehäuse von Sebastian Kaden. Doch wie in den letzten Wochen zeigte unsere Nummer 1, warum er ein ganz starker Rückhalt ist. Die langen Bälle in den 16er hinein wurden mehrfach sichere Beute. Als er mit einer doppelten Glanztat die letzten Optimisten der Gastgeber verstummen ließ, waren die Punkte 14, 15 und 16 eingetütet und der so prestigeträchtigste Derbysieg perfekt!

SVO: Kaden - Schuster - Spartmann - Spartmann - Preißler - Lippmann (88.Siegert) - Müller (76.Winzer) - Flade - Sensfuß - Schäfer (90.Göhler) - Herold

Tore: 0:1 Lippmann (15.) - 0:2 Herold (44.)

Zuschauer: 560

Fotos: © Uwe Glöckner

100% Stahl - Nur die SVO

Hier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinen
19.09.2017     Ergebnisse und Vorschau
Ergebnisse:
F-Junioren: FV Amtsberg – SVO 4:2
Torschützen: J. Weißbach, S. Uhlig
E-Junioren: VfB Zöblitz – SVO 0:2
Torschützen: L. Kintzel, J. Bilz
D-Junioren: FSV Motor Marienberg – SVO 7:2
Torschütze: D. Butter, (Eigentor)
C-Junioren: SpG Wolkenst./Großr./Scharf.-Gr. – SVO 1:3
Torschützen: F. Hegewald, M. Baader, C. Spartmann
A-Junioren: SpG Z.-Krumh./Pockau-Len. – SVO 2:1
Torschützen: N. Domke
Herren: SVO II – SV Kühnhaide 3:1
Torschützen: S. Scheffler, F. Hoffmann, F. Ihle
SVO – FV Drebach/Falkenb. 5:0
Torschützen: 3x S. Schäfer, T. Herold, T. Schuster

Vorschau:
19.09.2017
D-Junioren: SpG Bors./Börn./Leubsd. - SVO (Pokal) 17:30 Uhr
22.09.2017
D-Junioren: SpG Deutschn./Neuh.-Cämm. - SVO 17:30 Uhr
23.09.2017
F-Junioren: SVO – BSV Gelenau 9:15Uhr
E-Junioren: SpG Großrü./Wolkenst. - SVO 10:30 Uhr
A-Junioren: SVO – Elterleiner SV 15:00 Uhr
Herren: FSV Motor Marienberg - SVO 15:00 Uhr
24.09.2017
Herren: FSV Scharfenst.-Großolb. - SVO II 15:00 Uhr
26.09.2017
C-Junioren: SpG Deutschn./Neuh.-Cämm. - SVO 18:00 Uhr