19.10.2005     FP MEK - SG Mauersberg gegen SV Olbernhau II 5:1
SG Mauersberg gegen SV Olbernhau II 5:1:
Christian Schreiter entschied mit vier Treffern in Folge das Spiel quasi im Alleingang. Die ersten beiden Tore (3./9.) gelangen nach flachen Eingaben, die beiden anderen (39./42.) nach langen Pässen aus der eigenen Hälfte. Den Ehrentreffer schoss Spartmann (56.). Den Endstand besorgte wiederum Schreiter (88.) nach einem Solo. "Ein hoher Sieg sichert noch lange nicht den Klassenerhalt. Und das ist unser Hauptziel in dieser Saison", tritt Trainer Christian Reuther auf die Euphoriebremse. Natürlich möchte das junge Team gern der einen oder anderen Spitzenmannschaft ein Schnippchen schlagen. Wenn am Ende mehr daraus wird, warum nicht.
17.10.2005     FP ZP - Tirol Dittmannsdorf/Witzschdorf gegen SV Olbernhau 1:1 (0:1)
Tirol Dittmannsdorf/Witzschdorf gegen SV Olbernhau 1:1 (0:1):

Während im ersten Durchgang von den Platzherren nicht viel zu sehen war, steigerte sich die Elf nach der Pause enorm und errang verdient einen Zähler. "Nach dem Spielverlauf in der zweiten Halbzeit hätten wir gewinnen können", meinte Tirols Mannschaftsleiter René Richter. Die Olbernhauer waren nach 23 Minuten in Führung gegangen. Die Gastgeber erarbeiteten sich zwar Möglichkeiten, den Schüssen fehlte aber die notwendige Präzision. Eine halbe Stunde war gespielt, als Baldauf und ein Olbernhauer Kicker vorzeitig in die Kabine mussten. Zu Beginn der zweiten Hälfte ging Dittmannsdorf druckvoller zur Sache. Nach einer knappen Stunde versenkte Großmann einen Freistoß zum Ausgleich.

Tore: 0:1 Heyn (23.), 1:1 Großmann (58.).
04.10.2005     FP MEK - SV Niederwiesa - SV Olbernhau 1:5 (0:2)
SV Niederwiesa gegen SV Olbernhau 1:5 (0:2):

Ersatzgeschwächt, aber entschlossen holte die Macht aus dem Flöhatal in Niederwiesa drei Punkte. "Die Mannschaft hat eine überragende Moral gezeigt und sowohl kämpferisch als auch spielerisch überzeugt", lobte Trainer Wolfgang Neuse seine Männer. Ein am Samstag nicht zu haltender Stefan Müller brachte es allein auf sieben Torgelegenheiten. Patrick Kolditz traf nach einer Eingabe von Stefan Müller zum 0:1 (15.). Auch beim 0:2 (35.) durch René Krupka leistete Müller die Vorarbeit. Die Gastgeber kamen nach einer Ecke per Kopfball zum 1:2 (52.). Eine Ecke für Olbernhau, von Krupka hereingegeben, verwertete Stefan Müller zum 1:3 (60.). Bei einem weiteren Eckball war Norman Heyn zur Stelle und es stand 1:4 (82.). Mit einem überlegten Heber markierte Stefan Müller kurz vor dem Spielende das 1:5 (89.).

Aufstellung: Fischer, Illgen, Kreher, Heyn, Börner, M. Müller, Bellmann (70. Rösch), Krupka, St. Müller, Kolditz und Schaller (85. Stephani).
04.10.2005     FP MEK - SV Olbernhau - Barkas Frankenberg 1:1 (0:1)
SV Olbernhau gegen Barkas Frankenberg 1:1 (0:1):

Im Spitzenspiel bekamen 525 zahlende Fans einige gute Ballpassagen zu sehen und am Ende auch eine gerechte Punkteteilung. Jedoch mussten nach einem frühen Führungstor der Gäste die Olbernhauer Fans lange auf den ersehnten Ausgleich warten. Sandro Herklotz leitete eine erste gute Aktion der Olbernhauer ein (2.). Wenig später prüfte Mario Müller aus Nahdistanz den Barkas-Tormann. Auch der Olbernhauer Tormann Torsten Fischer wurde (10.) gefordert. Er unterlief nach einer guten Gelegenheit für Stefan Müller (15.) einen weiten Ball, der so zum 0:1 für die Gäste in den Maschen landete. In der zweiten Hälfte verpassten Patrick Kolditz (60.) und Stefan Müller (62.) ihre Chancen. Uwe Hildebrand verwandelte einen Foulelfmeter zum 1:1 (82.). Wenig später sah ein Frankenberger wegen Nachschlagens die rote Karte. In der Nachspielzeit hätte die SVO das Spiel sogar noch zu ihren Gunsten kippen können.

SV Olbernhau: Fischer, Illgen, Börner, Kreher, Heyn, M. Müller, Krupka, Herklotz, St. Müller, Hildebrand, Kolditz.
27.09.2005     FP Freiberg - 0:4-Schlappe für SVL
SV Olbernhau - SV Lichtenberg 4:0 (2:0):
Nichts zu holen gab es für den SV Lichtenberg beim Tabellennachbarn in Olbernhau. Die ersatzgeschwächten Gäste, denen unter anderem die Routiniers Fleischer (verletzt) und Hennig (gesperrt) fehlten, gerieten früh in Rückstand. Kurzhals ließ sich am eigenen Strafraum ausspielen, Blumstein war chancenlos. Der SVL ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen. Viele gute Chancen wurden herausgespielt, doch bei der Verwertung gesündigt (Meyer, Drechsel, Kurzhals). Der SVO konterte nun im eigenen Stadion und erhöhte noch vor der Pause auf 2:0. In den zweiten 45 Minuten taten die Gastgeber vor 400 Zuschauern nicht mehr als notwendig, nutzten aber ihre Chancen. Nachdem Hilgenberg eine weitere "Hundertprozentige" vergab, gerieten die Gäste endgültig auf die Verliererstraße. "Hätten wir das 2:1 gemacht, wäre noch etwas drin gewesen" ärgerte sich SVL-Trainer Volker Gronwaldt. (HENS)
26.09.2005     FP MEK - SV Olbernhau gegen SV Lichtenberg 4:0 (2:0)
4:0-Sieg für SV Olbernhau Balsam für die Seele


Vor 400 Fans kam die SVO zu einem Sieg, der in erster Linie vor allem Nervenbalsam für die Elf ist. Beide Mannschaften hatten Personalsorgen, beide also gleiche Ausgangsbedingungen. Zwar hatten die Gäste mit einem knapp verzogenen Ball die erste gute Torgelegenheit (2.), aber das Tor schoss auf der anderen Seite Mario Müller. Sein Ball aus halblinker Position fand vom langen Innenpfosten den Weg zum 1:0 (7.) in die Maschen. Bei weiteren guten Chancen für die Olbernhauer, aber auch starken Paraden von Tormann Torsten Fischer, traf René Krupka nach einer Eingabe von Sandro Herklotz per Kopf zur 2:0-Führung (34.). In der zweiten Spielperiode markierte Norman Heyn nach einer schönen Einzelleistung das 3:0 (65.). Mit einem sicher verwandelten Handelfmeter erzielte Routinier Uwe Hildebrand den 4:0-Endstand (70.). Trainer Wolfgang Neuse resümierte nach dem Treffen: "Ich bin mit dem Spiel meiner Mannschaft zufrieden. Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. Überzeugt hat mich heute vor allem auch die Leistung von Torhüter Torsten Fischer."

SV Olbernhau: Fischer, Illgen (80. Rösch), Börner, Kreher, Heyn, M. Müller, Krupka, Herklotz (80. Schaller), St. Müller, Hildebrand (75. Matz), Kolditz.
22.09.2005     FP MEK - SSV Brand-Erbisdorf gegen SV Olbernhau 3:3 (2:3)
SSV Brand-Erbisdorf gegen SV Olbernhau 3:3 (2:3).

Obwohl Olbernhau 3:0 geführt hat, sprang gestern am Ende nur ein Punkt heraus. Trainer Wolfgang Neuse lobte seine Mannschaft trotzdem. Die Elf habe in einem rassigen Spiel mit Zielstrebigkeit, Einsatzfreud und Kampfstärke überzeugt. Nach 60 Sekunden traf Norman Heyn nach einer Ecke zum 1:0. Als dann nach einer Eingabe Mario Müller zur Stelle war, stand es 2:0 (28.) Das 3:0 fiel aus einem Konter heraus durch Stefan Müller. Eine Notbremse von Torhüter Ronny Neuse führte per Foulelfmeter zum 3:1 (42.) Ein Abwehrfehler führte zum 3:2 (44.). Nach einem langen Ball glichen die Gäste zum 3:3 (46.) aus. Benjamin Börner hatte kurz vor Schluss den Sieg auf dem Fuß, doch er gab den Ball ab, statt selber zu schießen.

Aufstellung Olbernhau: Neuse (80. Fischer), Illgen, Hildebrand (44. Rösch), Kreher, Börner, Krupka, Heyn, M. Müller, Kolditz, St. Müller, Herklotz (82. Schaller).
22.08.2005     FP MEK - SV Olbernhau gegen Hainichener FV 5:1
SV Olbernhau gegen Hainichener FV 5:1.

Trotz des klaren 5:1-Sieges wertete Trainer Wolfgang Neuse das Spiel seiner Elf kritisch. Die Mannschaft habe zwar eine geschlossene Leistung geboten, aber auch viele Leichtsinnigkeiten begangen. Nach 25-minütigem Abtasten traf René Krupka per Kopf zum 1:0 (31.) für die SVO. Nach sehenswerter Kombination legte Sandro Herklotz wenig später auf 2:0 (39.) nach. Fast mit dem Pausenpfiff gelang Patrick Kolditz das 3:0 (45.). Die Nervosität der Gastgeber hielt trotz ihres überlegenen Spiels auch in der zweiten Hälfte an. Zwar brachte eine Leichtsinnigkeit das 3:1 (68.), aber nach guter Ballstafette hätte André Lang zum 4:1 treffen können, doch ihm fehlten die Nerven zum vollenden. Das vierte Tor erzielte Patrick Kolditz in Eigenleistung (78.). Sandro Herklotz vertrippelte wenig später (84.) eine Torchance. So blieb es Stefan Müller überlassen nach einigen vergeblichen Anläufen kurz vor dem Spielende per Kopf das 5:1 (89.) zu markieren.

SV Olbernhau: Neuse, Rösch (70. Illgen), Börner, Kreher, Herklotz, M. Müller, Krupkka, Lang, St. Müller, Hildebrand, Kolditz (84. Drechsel).
17.08.2005     FP MEK - SV Olbernhau gegen Rapid Kappel Chemnitz
SV Olbernhau gegen Rapid Kappel Chemnitz 4:6 (nach Elfmeterschießen).

Dass Freud und Leid dicht beieinander liegen, erfuhren gestern die Männer des SV Olbernhau. Im Pokalkampf gegen Beziksligisten Kappel Chemnitz wurde aus einem 0:2 bis zur 90. Minute ein 2:2. Nach der Verlängerung stand es 3:3 – diesmal waren die Gastgeber in Führung gegangen. Im Elfmeterschießen versagten den Olbernhauern die Nerven: 1:3. Mit spielerischen Vorteilen waren die Gäste 0:2 (31./61.) in Führung gegangen, ehe in einem sich mehr und mehr zum Krimi entwickelnden Spiel der eingewechselte Sandro Herklotz (82.) und nach Vorarbeit von Patrick Kolditz Stürmer René Krupka zum 2:2 (85.) ausglichen. In der Verlängerung übernahmen nach 4 Minuten die Olbernhauer durch ein Solo von Kolditz 3:2 (94.) die Führung, kassierten aber in der zweiten Hälfte der Verlängerung den erneuten Ausgleich zum 3:3 (109.). Beim Elfmeterschießen stand es nach jeweils drei Schützen 2:0 für Kappel. So war als vierter Olbernhauer André Lang zum Treffen verurteilt – und er traf. Das tat aber auch der nachfolgende Kappel-Spieler, der damit die Partie vorzeitig entschied.

SV Olbernhau: Neuse, Rösch, Börner, Kreher (68. Herklotz), Heyn, Müller, Krupka, Lang, St. Müller, Hildebrand, Kolditz.
25.07.2005     FP MEK - SV Olbernhau gegen SV Stollberg 0:3
Olbernhau. Das erste echte Testspiel für die SV Olbernhau erfüllte noch nicht die Erwartungen von Co-Trainer Peter Heinrich. Vor allem an der Chancenverwertung müsse noch gearbeitet werden. Das Ergebnis spiegele jedoch nicht das weitgehend ausgeglichene Kräfteverhältnis wieder, so Heinrich. Nach einem guten Start hatten die Gastgeber die Gäste aus der Bezirksklasse 30 Minuten lang unter Kontrolle. Schon da wurden jedoch gute Möglichkeiten ausgelassen. Neuzugang Stefan Müller hatte zweimal den Führungstreffer auf dem Fuß. Eine Freistoßsituation kurz vor der Pause brachte die Stollberger in Führung (42.). Beim ersten Schuss konnte Torhüter Torsten Fischer - Tormann Ronny Neuse musste wegen einer Muskelzerrung ausgewechselt werden - noch reagieren. Gegen den Nachschuss war er aber machtlos. Die zweite echte Torchance der Gäste brachte aus einem Konter heraus das 0:2 (45.). Die zweite Hälfte verlief ausgeglichen. Olbernhau wollte den Ausgleich, tat sich dabei aber schwer. Der dritte Stollberger Treffer (68.) war schließlich die Spielentscheidung.