30.10.2006     FP MEK - SV Olbernhau kann Bann der Niederlagenserie brechen
SV Olbernhau kann Bann der Niederlagenserie brechen

SV Olbernhau gegen FV Amtsberg 3:0. Nach fünf Spielen ohne Sieg ist der Bann gebrochen. Allerdings blieb Trainer Michael Rudolph realistisch. "Für uns war es eine Pflichtaufgabe, die erfüllt wurde. Wir haben keinen Grund abzuheben." Der Aufsteiger habe sich als ernst zu nehmender Gegner mit viel Herz präsentiert. Rudolph, er steht seit wenigen Tagen allein als Trainer der Mannschaft vor, sah gute Ansätze im Spiel seiner Elf. "Sie können und sie wollen mehr, daran werden wir arbeiten." Wie im Spiel der Vorwoche (in Gelenau 2:2) operierten die Olbernhauer aus einer sicheren Abwehr heraus. Nach einem weiten Abschlag von Tormann Torsten Fischer erzielte Stephan Müller das 1:0 (6.). Im Nachsetzen erhöhte René Krupka mit einem überlegt eingeschobenen Ball auf 2:0 (36.). Als erneut Müller in Szene gesetzt wurde, stand es 3:0 (54.).


SV Olbernhau: Fischer, Rösch, Heyn, Tippmann, St. Müller, Krupka, Herklotz, Kreher, Börner, M. Müller, Kotalik (65. Brückner).

29.10.2006 | SV B/W Hilmersdorf II - SVO II 1:6

29.10.2006 | SVO I - FV Amtsberg 3:0
30.10.2006     FP ZP - Amtsberg verliert erneut
SV Olbernhau gegen FV Amtsberg 3:0 (2:0).

Ein Missverständnis in der Hintermannschaft brachte Amtsberg früh auf die Verliererstraße. Müller bedankte sich und schob schon nach sechs Minuten zur Führung ein. Nach 36 Minuten dann der nächste individuelle Fehler des FVA. Als Libero Roscher über den Ball schlug, vollendete Krupka zum 2:0. Kampfgeist war den Gästen keinesfalls abzusprechen. Auch Chancen sollten sich ergeben. Jedoch war der SVO deutlich cleverer. Bestes Beispiel war das 3:0 durch Müller. Er ließ dabei gleich drei Amtsberger Defensivspieler aussteigen.


Amtsberg: Hertel; Roscher, Friedrich, Eppendorfer (65. Sagerer), Wendler, Meerstein, Meinert (46. Mäbert), Mendrala (75. Rauch), Bauer, Hecht, Damm

Schiedsrichter: Pomp (Grumbach)
Zuschauer: 260; Tore: 1:0/3:0 Müller (6./53.), 2:0 Krupka (36.).
28.10.2006     FP MEK - Olbernhau Trainer beurlaubt
Der Trainer der SV Olbernhau, Detlef Eusewig, ist laut Vereinspräsident auf eigenen Wunsch vorerst beurlaubt worden. Vereinspräsident Lutz Spartmann räumte gestern doch ein, dass Detlef Eusewig aus beruflichen Gründen auf eigenen Wunsch vom Trainerjob beurlaubt worden sei.
26.10.2006     SV Olbernhau II gegen Heidersdorf II
In einem ungleichen Duell trennten sich die beiden Kontrahenten am Ende mit sage und schreibe 11:0. Die von Anfang an nur in Unterzahl spielenden Heidersdorfer hatten von Anfang an kaum eine Chance das Spiel an sich zu reißen oder zu gewinnen. Trotz alledem dauerte es bis zur 16. Minute bis Maik Fritzsche das 1:0 aus dem Gewühl heraus für die SVO II markierte. Viele gute Chancen wurden ausgelassen. So konnte das 2:0 erst nach einem Handelfmeter von Tino Herklotz erzielt werden. Kurz darauf schoss Pierre Müller mit einem schönen Schuss aus 18 Metern das 3:0. Kurz vor der Pause erzielte dann Patrick Stephani mit einem Kopfball aus kurzer Distanz den 4:0 Halbzeitstand. Die zweite Hälfte war noch gar nicht richtig angepfiffen, da stand es schon 5:0. Mit der schönsten Kombination des Spiels erzielte wieder Patrick Stephani, nach Zusammenspiel mit Robert Neumann und Tino Herkoltz in der 46. Minutemit einem Direktschuss dieses Tor. Mit Toren von Pierre MÜller. in der 48. und Tino Herklotz in der 58. Minute wurde weiter nachgelegt. Mit einem weiteren Doppelschlag erhöhten Thomas Borkenfeld und Patrick Stephani. in der 66. und 68. Minute auf 9:0. Die Heidersdorfer hatten sich nun aufgegeben und so kam es in der 75. Minute durch Tino Herklotz und in der 86. Minute durch Jens Müller zum 11:0 Endstand.

Durch den Sieg bleiben unsere Jungs, der 2. Mannschaft aus Zschopau, mit einem Punkt Rückstand weiter dicht auf den Fersen. (PS)
25.10.2006     FP MEK - Eusewig weiter Trainer des SVO
Olbernhau. Detlef Eusewig bleibt Trainer der ersten Fußballmannschaft des SV Olbernhau (Bezirksklasse). Vereinspräsident Lutz Spartmann dementiert anders lautende Gerüchte. Tatsache sei jedoch, dass der als selbstständiger Unternehmer tätige Eusewig starker beruflicher Belastung ausgesetzt sei. Der Vorstand wird deshalb am Wochenende beraten, wie die daraus resultierenden Probleme gelöst werden können. Eusewig hatte das Amt zusammen mit dem Pfaffrodaer Michael Rudolph während der Vorbereitung auf die neue Saison übernommen. (LE)
23.10.2006     FP MEK - Olbernhau kassiert in Nachspielzeit Ausgleich
FP MEK - BSV Gelenau gegen SV Olbernhau 2:2.

Die Macht aus dem Flöhatal hat in diesem Spiel zwei Punkte verloren, denn in der 87. Minute führten die Olbernhauer noch 2:0. "Fußball wunderschön und brutal innerhalb einer Minute", umriss Trainer Michael Rudolph das unglückliche Remis. Die Mannschaft habe mit ihrer zweitbesten Saisonleistung das vorgegebene Konzept diszipliniert umgesetzt. Dennoch mussten die Fans bis zur 71. Minute auf das 1:0 durch Stephan Müller warten. Ein sehr guter Gelenauer Schlussmann habe einen früheren Rückstand verhindert. Renè Krupka legte zehn Minuten später mit dem 2:0 nach. Als in der 88. Minute ein Fernschuss vom Innenpfosten ins Tor prallte, hieß es nur noch 1:2 (88.). Und drei Minuten später hieß es gar 2:2. Tormann Torsten Fischer wurde von einem Rückspiel überrascht, rutschte aus, ein Gelenauer war zur Stelle und schob das Leder ins Netz. Die SVO-Fans spendierten dennoch ihrer Mannschaft Beifall.

Olbernhau: Fischer, Rösch, Börner, Tippmann, M. Müller, Heyn, Kotalik, Krupka, Lange (56. Matz), Herklotz (70. Brückner), St. Müller (88. Lorenz).

FP ZP - BSV Gelenau gegen SV Olbernhau 2:2 (0:0).

Gegen die spielerisch überlegenen Gäste gelang dem BSV dank tollem Endspurt noch ein Remis. Stefan Baldauf traf aus 16 Metern, Roscher staubte einen vom SVO-Torhüter abprallenden Ball zum Ausgleich ab. (anr/tka)


Gelenau: Meischner; K. Müller, Baldauf, Förster, D. Hofmann, Haase (79. Schaarschmidt), Roscher, M. Scheidhauer (59. Zöllner), M. Hofmann, Donko, Adorjan (65. Vilser). Schiedsrichter: Patzig (Freiberg); Zuschauer: 200; Tore: 0:1 S. Müller (58.), 0:2 Krupka (80.), 1:2 Baldauf (88.), 2:2 Roscher (90.).

22.10.2006 | SVO II - SV Heidersdorf II 11:0

22.10.2006 | BSV Gelenau - SVO I 2:2
17.10.2006     FP Flöha - Eingewechselter Kapitän wird zum Joker
Fußball-Bezirksklasse: Oederaner SC zeigt beim 1:0 (0:0)-Erfolg in Olbernhau beste Saisonleistung


Oederan. Der Oederaner SC hat in der Fußball-Bezirksklasse völlig verdient drei Punkte aus Olbernhau mitgebracht. Beim 1:0 (0:0)-Erfolg zeigte der Aufsteiger seine bisher beste Saisonleistung. Trainer Neubert war hochzufrieden: "Die Mannschaft ist über 90 Minuten couragiert aufgetreten und hat alles umgesetzt, was vorher besprochen wurde."
Die Gäste schafften es vom Anstoß weg, den gegnerischen Druck von eigenen Gehäuse fern zu halten. Nach einem Kopfball der Gastgeber hatte der OSC durch Reinhold und Benndorf drei exzellente Gelegenheiten, die vergeben wurden. Auf der Gegenseite rette Thomas mit einer Glanztat. Nach dem Seitenwechsel blieben Chancen bis zur Einwechslung Naumanns Mangelware. Der etatmäßige Kapitän wurde zum "Joker" und erzielte in der Schlussphase per Kopf den Siegtreffer. (SRI)



Oederan: Thomas, M. Kaden, Sajovitz, Jäkel, Walter, Syska (90. Fischer), Benndorf, R. Müller, Schneider, Reinhold (79. Naumann), Ernstberger (78. Böttcher)

Tor: 0:1 (83.) Naumann - Zuschauer: 370 - Schiedsrichter: Gerlach (Gelenau)
16.10.2006     FP MEK - SVO-Präsident: "Vor 370 Fans war das eine Frechheit"
SV Olbernhau gegen Oederaner SC 0:1 (0:0).

"Das war vor
370 Fans eine Frechheit" schimpfte der Präsident der SV Olbernhau, Lutz Spartmann. Die Mannschaft habe jeglichen Druck vermissen lassen und nur "in den letzten zehn Minuten Feuer gemacht". Das einzige Tor der Partie fiel in der 80. Minute. Dabei waren die Gastgeber verheißungsvoll gestartet. Bei einer Eingabe war Stephan Müller zur Stelle, aber der Ball flog zu hoch. Nach einer Ecke kam Rico Brückner fast am Elfmeterpunkt ans Leder, brachte es aber nicht unter Kontrolle. Als Brückner wenig später erneut an den Ball kam, war sein Schuss zu unplatziert. Einen Kopfball von Sandro Herklotz vereitelte der Gästetormann sicher, und im Olbernhauer Kasten rettet Rico Kittlaß fast im Gegenzug mit dem Fuß (13.). Bei der größten Chance in der ersten Hälfte schob frei stehend ein Oederaner denn Ball an Kittlaß, aber auch am Tor vorbei.


SV Olbernhau: Kittlaß, Börner, Rösch, Tippmann, Heyn, Lange (46. Kreher), Kotalik, Brückner (46. Matz), Herklotz (70. P. Müller), M. Müller, St. Müller.
16.10.2006     SG Rotation Borstendorf II - SVO II
Das auf den Samstag vorgezogene Spiel endete völlig verdient mit 7:0 für unsere SVO II gegen völlig überforderte Gastgeber aus Borstendorf.

Schon nach drei Minuten versenkte Stephan Müller den Ball aus 16 Metern zum 1:0 im Netz. In der 26. Minute bedankte sich Tino Herklotz nach einer schönen Flanke mit dem Kopf und nickte zum 2:0 ein. Kurz vor der Pause war es wieder Stephan Müller der das 3:0 erzielte.

So ging es in die Kabinen. Nach der Pause bot sich das gleiche Bild. Die Gäste hoch überlegen und mit den besseren Chancen, als der ideenlose Gastgeber. So war es zum dritten Mal Stephan Müller der in der 48. Minute den Ball zum 4:0 im Tor versenkte.
So ging das Spiel auf ein Tor weiter. In der 59. Minute erhöhte Patrick Stephani völlig freistehend per Kopf zum 5:0. Nach einer erneuten Flanke wurde in der 72. Minute noch einmal per Kopf von Tino Herklotz erhöht. Den Endstand von 7:0 erzielte wiederum Herklotz in der 83. Minute der einen Freistoß aus 20 Metern halbhoch in die Ecke zirkelte.


Am Ende ein deutlicher und verdienter Sieg, der mit etwas Glück noch hätte etwas höher ausfallen können. (PS)
10.10.2006     SV Olbernhau II gegen Wolkenstein
Ein knapper Sieg für die zweite Mannschaft der SVO gegen einen engagiert kämpfenden Gast.

Bei herrlichem Wetter bot sich den Zuschauern ein Spiel das von viel Kampf und wenigen Torchancen geprägt war. In der ersten Halbzeit waren die Gäste aus Wolkenstein sogar teilweise die bessere Mannschaft, doch zählbaren Erfolg brachte dies nicht. So ging es mit einem 0:0 in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit versuchte die SVO II das Spiel mehr an sich zu reißen und Torchancen herauszuspielen. Dennoch dauerte es bis zur 70. Minute als Tino Herklotz aus 16 Metern den Ball aus der Drehung links oben ins Eck beförderte. In den letzten Spielminuten versuchten die Gäste doch noch ein Unentschieden zu erzwingen, aber ohne Erfolg. So blieb es beim 1:0 für die SVO. (PS)