24.04.2017     Ergebnisse und Vorschau
Ergebnisse:
Bambinis: 7. Platz beim Licatec Cup in Brand-Erbisdorf
Torschützen: 4x Steven Uhlig, Jacy Hetzel, 3x Jamy Wohlgemuth
D-Junioren: 9. Platz beim Licatec Cup in Brand-Erbisdorf
Herren:
VfB Fortuna Chemnitz – SVO 0:2
Torschützen: Schäfer, Winzer
FV Amtsberg – SVO II 2:3
Torschützen: 2x Ihle, Flade

Vorschau:
29.04.2017
Bambinis: Turnier in Zöblitz 14:00 Uhr
F-Junioren: SpG Zschp./Scharf.-Groß. – SVO 9:15 Uhr
E-Junioren: Spielfrei
D-Junioren: SVO – FSV Zwönitz 10:30 Uhr
C-Junioren: SpG SVO/Pfaffroda –SpG Königswalde/Bärenstein 13:30 Uhr
B-Junioren: Spielfrei

30.04.2017
Herren:
SVO II – FV Venusberg 12:30 Uhr
SVO – SV Merkur 06 Oelsnitz 15:00 Uhr
21.04.2017     Gastspiel an der Beyerstraße / Zweite gegen Amtsberg
Bereits am Samstag gastiert die SVO in Chemnitz. Unser kommender Gegner spielt nun das dritte Jahr in Folge Landesklassefußball in der Weststaffel. Zuvor war der VfB Fortuna Dauergast in höheren Spielklassen. Vor dem Oberligaaufstieg 2011 gehörten die Chemnitzer sechs Jahre lang zum Inventar der Landesliga Sachsen. Im Jahr 2012 wäre ihnen fast der Regionalligaaufstieg geglückt. Nach dem 1:0 Hinspielerfolg musste man sich in einem turbolenten Rückspiel mit zwei Gegentreffern tief in der Nachspielzeit dem Torgelower SV Greif mit 3:0 geschlagen geben. In den letzten drei Spielzeiten wurde ein erfolgreicher Umbruch eingeleitet. Mit jungen, hungrigen Spielern aus den eigenen Reihen geht der VfB nun einen anderen, aber durchaus erfolgreichen Weg. Die u19, u17, sowie u15 Teams kämpfen allesamt in der Landesliga Sachsen um Punkte. Noch einen Zacken besser sind die u13 Kicker unterwegs. Sie messen sich in der mitteldeutschen Talenteliga mit Dynamo Dresden, Chemnitzer FC, Erzgebirge Aue oder den Rassenballern aus Leipzig. In dieser Spielzeit ist Hop oder Top angesagt, denn 9 Siegen stehen genauso viele Niederlagen gegenüber. Vier Unentschieden komplettieren das Bild. Mit einem fast ausgeglichenen Torverhältnis von 40:41 holte man bislang, genau wie unser Team, 31 Zähler. In der Rückrunde gab es für die Truppe des Ex-Rostockers Mirko Lüdemann bislang 8 von möglichen 21 Punkten. Erfolgreichster Torschütze ist Kapitän Ronny Weigel, der Leitwolf kommt bislang auf acht Saisontreffer.

Unser Team konnte sich über die Ostertage regenerieren. Das war nach dem aufopferungsvollen Kampf im Derby auch bitter nötig. Im Hinspiel gab es die bis dato erste Saisonniederlage. Beim 0:1 vor 321 Zuschauern vergab man gerade in der ersten Halbzeit beste Möglichkeiten und musste sich am Ende knapp geschlagen geben. Eine damals mehr als unnötige Niederlage in einer Partie, die gezeigt hat wie wichtig Effektivität im Fußball sein kann. Schon im Hinspiel zeigte sich, dass beide Teams durchaus auf Augenhöhe stehen. Der Blick auf die Tabelle unterstreicht das Ganze. Nun gilt es nicht nur in besonderen Spielen 100% fokusiert zu sein und so weitere Punkte einzusammeln. Im Kader wird es keine großen Veränderungen geben. Nach seinem Platzverweis muss Max Flade passen. Dazu wird Dominik Fischer aus privaten Gründen fehlen. Ansonsten sollte unser Coach Steve Dieske aus dem Vollen schöpfen können. Hoffen wir auf ein verletzungsfreies Abschlusstraining am morgigen Freitag. Die Partie steht unter der Leitung von John Köber (SV Loschwitz). Ihm assistieren Robert Mintchev (Radeberger SV), sowie Julius Karlapp (Rotation Dresden).

Wichtige Hinweise für unsere Fans.

Parkmöglichkeiten gibt es direkt gegenüber dem Stadion. Der Hartplatz kann für diese Partie als Stellfläche genutzt werden.
Alle SVO-Anhänger nutzen bitte ausschließlich den ganz normalen Eingang an der Beyerstraße, sowie den seperaten Gästeblock.
Für das leibliche Wohl unserer Anhänger wird ebenfalls gesorgt.

Bericht 2. Mannschaft:

Am kommenden Sonntag gastiert unsere 2. Mannschaft beim FV Amtsberg. Der Gastgeber ist dieses Jahr noch Sieglos (4 Unendschieden, 1 Niederlage) und rangiert 4 Punkte vor unserer 2. Mannschaft auf Platz 4. In unserem Kader wird es, nach der 0:1 Niederlage vor 2 Wochen, wieder Veränderungen geben, da man defenitiv 2 Mann ersetzen muss. Die Mannschaft hat auch noch eine Rechnung offen, da man das Hinspiel 0:1 verlor und an diesem Spieltag endlich die ersten Auswärtspunkte des Jahres sammeln will. Schiedsrichter: Riemer (Pockau)
15.04.2017     Spielbericht der 1.Mannschaft vom Derby gegen den FSV Motor Marienberg 1:1
Große Kulisse sieht rassiges Derby

Knapp 700 Zuschauer sind am Gründonnerstag über die volle Spielzeit auf ihre Kosten gekommen. Beim "Mutter aller Derbys" zwischen der SVO und dem FSV Motor Marienberg steht am Ende ein gerechtes 1:1 zu Buche. Bevor wir das Spiel in kurzen Zeilen Revue passieren lassen, gilt der erste Moment Dominik Schleinitz. Auf diesem Weg wünschen wir dem Keeper unserer Gäste alles Gute, eine schnelle und vollkommene Genesung.

Im ersten Durchgang überließ die SVO dem Tabellenzweiten aus Marienberg das Zepter und lauerte selbst auf Kontersituationen. Dabei fehlte in drei Momenten der berühmte halbe Meter, um in eine aussichtsreiche Chance zu laufen. Die Gäste hatten die erste Möglichkeit nach einer Eingabe, doch Kaden begrub im Nachfassen den Ball unter sich. Das erste Raunen ging nur wenig später durch das gut gefüllte Stadion an der Blumenauer Straße. Schäfer tankte sich über rechts durch und schlug den Ball von der Grundlinie scharf in den Fünfmeterraum. Im letzten Moment wurde diese gute Aktion geklärt. Mit zunehmender Spieldauer sah man, warum der FSV in der Spitzengruppe steht. Mit gutem Kombinationsfußball erarbeiteten sie sich ein Übergewicht, welches sich nach einer halben Stunde auch zahlenmäßig auf der Anzeigetafel niederschlug. Ein Flügellauf von Wagner wurde nicht konsequent unterbunden. Die darauffolgende Eingabe eines Gästespielers nutze der aufgerückte Hofmann zur bis dato verdienten Führung. Bis zur Pause wurde es Stück für Stück giftiger. Jetzt war nicht nur auf den Rängen, sondern auch im Spiel die oftmals zittierte "Derbystimmung" zu spüren. Nach einer Tätlichkeit musste Pierre Bauer frühzeitig zum duschen.

Anders, als in den Partien gegen Rabenstein und Burkhardtsdorf wusste der Gastgeber diese zahlenmäßige Überlegnheit in der zweiten Halbzeit zu nutzen. Neben der geforderten Leidenschaft, arbeitete man sich immer näher an das Marinberger Tor. Verlor man im ersten Abschnitt noch fast jeden "zweiten" Ball, entschied man diese wichtigen Situationen nun für sich. Die erste richtig strittige Situation folgte nach gut einer Stunde. Torwart Schleinitiz räumte SVO-Kapitän Fiebig ohne Chance auf den Ball direkt auf der 16m Linie ab. Die folgerichtige gelbe Karte war absolut vertretbar. Das verlagern der Situation und den darausfolgenden Freistoßpfiff konnte jedoch kaum jemand nachvollziehen. Zehn Minuten später zeigte Schiedsrichter Schiebe dann doch noch auf den Punkt. Felix Lippmann drang nach guter Vorarbeit von Winzer in den Straufraum ein, nahm den Kontakt des Marienberger dankend an. Bei einer ähnlichen Situation im Hinspiel gab es den Elferpfiff gegen die SVO. Max Flade zeigte sich nervenstark und verwandelte sicher zum 1:1. Nun wollte der Gastegber die vollen drei Punkte, doch bis auf einen Flachschuss von Schäfer, der von der Straufraumgrenze knapp am langen Pfosten vorbei strich, kam keine große Torgefahr mehr auf. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit wurde Flade mit einem langen Ball in den Raum geschickt. Unter Bedrängnis von zwei Gegenspielern war er eher am Ball und spitzelte das Streitobjekt über den herauseilenden Keeper. Beim Zusammenprall beider Akteure blieb der Gästekeeper bewusstlos liegen und musste wenig später per Krankenwagen abtransportiert werden. Im emotionalen Gemenge sah der SVO Torschütze zur Verwunderung der Olbernhauer Zuschauer gelb wegen Foulspiel und Sekunden später die berechtigte, zweite gelbe Karte wegen Meckerns. So endet ein emotionales und rassiges Derby mit einem gerechten Unentschieden. Auf diesem Weg möchten wir uns für die lautstarke Unterstützung sowie die ganz starke "Choreo" bei UNSEREN Fans bedanken.

SVO: Kaden - Lippmann (85. Porstmann) - Spartmann - Spartmann - Preißler (80. Kaulfuß) - Winzer - Matz - Sensfuß (46. Göhler) - Flade - Schäfer - Fiebig

FSV: Schleinitz - Werner - Bauer - Günther - Gottschalk - Hofmann - Höfer (46. Neubauer) - Wagner - Schröter - Richter - Fischer

Torfolge: 0:1 Hofmann (31.) - 1:1 Flade (74.)

Zuschauer: 678

Nur die SVO - 100% Stahl

Hier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinen

Fotos: Uwe Glöckner
12.04.2017     Derbyzeit am Gründonnerstag - SVO empfängt FSV
Hier sollte ein Bild erscheinen

Kurz vor den Osterfeiertagen kommt es zum Derby zwischen unserer SVO und dem FSV Motor Marienberg e. V.. Eigentlich war die Partie für den Rückrundenstart am 19.Februar terminiert. Doch der Winter machte dem Ganzen einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Nun soll im zweiten Anlauf das Ganze reibungsfrei über die Bühne gehen.

Am vergangenen Wochenende konnten beide Seiten nicht die erwünschten Ergebnisse erzielen. Unsere Gäste verloren, nach zuletzt sechs Siegen in Folge, das Spitzenspiel gegen Tabellenführer VFC Plauen II knapp mit 0:1. Die verstärkte Oberligareserve der Vogtländer hatte dabei alle Hände voll zutun, um die Punkte aus dem Lautengrundstadion zu entführen. Im Vorjahr stand am Saisonende ein respektabler fünfter Tabellenplatz zu Buche. In dieser Saison entwickelten sich die Männer von Cheftrainer Patrick Schmidt nochmals weiter und rangieren mit 42 Zählern punktgleich mit der SG Handwerk Rabenstein auf Rang 3. Wie die SVO, musste der FSV im Saisonverlauf fünfmal den Platz als Verlierer verlassen. Neben drei Unentschieden konnte man bereits dreizehn Siege bejubeln (SVO 9x Unentschieden - 7 Siege). Bester Torschütze des Teams ist Julius Wagner. Der Ex-Freiberger steht derzeitig bei 13 Saisontreffern.

Nach dem enttäuschenden Auftritt gegen Crossen will unser Team sein wahres Gesicht zeigen. Dass dies gegen unsere Gäste aus Marienberg bitter nötig sein wird, ist jedem bewusst. Hinter drei Akteuren steht wie so oft ein Fragezeichen. Somit bleibt abzuwarten, wer genau im Kader und vor allem in der Startaufstellung stehen kann. Es ist am Ende auch vollkommen egal wer das SVO-Trikot auf dem grünen Rasen tragen wird, Einstellung und Leidenschaft müssen stimmen! Nur so kann man ein Derby in die richtigen Bahnen lenken. Dass die Männer um Kapitän Roland Fiebig das Herz am richtigen Fleck haben, hat nicht nur das Hinspiel bewiesen. Vor 425 Zuschauern ging der damalige Gastgeber kurz nach der Pause durch einen schmeichelhaften Foulelfmeter in Führung. Max Flade sicherte in einem intensiven Schlagabtausch per Kopf den verdienten Punktgewinn. Hoffen wir auf eine stimmungsvolle Kulisse, die unsere Männer zu weiteren wichtigen Punkten tragen wird.

Geleitet wird die Partie von Julian Schiebe (Graupa), sowie seinen Assistenten Patrick Langhelm (Schmiedeberg) und Christopher Gentz (Freital)

+++ Info Parkplatzsituation +++

Die SVO bittet alle Besucher ausschließlich die städtischen Parkplätze am Gessingplatz und im Rittergut, sowie den Parkplatz neben dem Netto-Markt zu nutzen.
12.04.2017     Bilder vom Spiel gegen den TSV Crossen
Hier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinen
12.04.2017     Spielbericht der 1. Mannschaft vom Heimspiel gegen den TSV Crossen 1:1
Später Treffer rettet SVO einen Zähler

Nach einer mäßigen Vorstellung reicht es für die SVO nur zu einer Punkteteilung. Mit der Hypothek von 17 Gegentreffern in den letzten fünf Partien stand der Gast extrem tief und sicherte so mit aller Gewalt das eigene Gehäuse. Zu wenig Tempo und viel zu viele Fehler im Aufbauspiel spielten dabei in die Karten der Randzwickauer. Nach abgewehrten Bällen suchten sie immer wieder Sebastian Doro. Der gefährliche Angreifer sollte im zweiten Durchgang noch zu einem Hauptdarsteller der Partie werden.

Ohne Schäfer, dafür mit Kapitän Fiebig in der Startaufstellung, entwickelte sich ein zerfahrenes Landesklasse-Spiel. Kaum nennenswerte Torszenen auf beiden Seiten belegen das ganze Szenario. Die beste Abschlusschance hatte Patrick Spartmann. Sein Schuss von der Strafraumgrenze rutschte am linken Pfosten vorbei. Mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Oliver Matz verlor die SVO frühzeitig seinen Taktgeber im Mittelfeld. Die 207 Zuschauer sahen auch in der zweiten Halbzeit wenig Besserung. Immer wieder ging das Spiel in die Breite statt in die Tiefe. Für die SVO war es ein gebrauchter Tag bei dem die komplette Mannschaft weit unter ihren Möglichkeiten agierte. Die Fehlpassquote besserte sich nur bedingt und so brachte man sich mehr und mehr in Bedrängnis. Nach einem Querpass nutze der Ex-Hoffenheimer Doro den sich bietenden Raum und ließ Torhüter Sebastian Kaden keine Chance. Nur 120 Sekunden später muss Kaden Kopf und Kragen riskieren um einen erneuten Ball auf Doro abzulaufen. Weder bei ruhenden Bällen, noch aus dem Spiel heraus vermochte man in der Folge für wirkliche Torgefahr zu sorgen. Erst als Max Flade mit seiner körperlichen Präsenz in die Spitze beordert wurde, trat etwas Besserung ein. Nun fand der ein oder andere lange Ball einen Abnehmer, die große Torgefahr blieb trotzdem aus. Zehn Minuten vor dem Ende rettete Fiebig mit seinem Treffer doch noch einen Zähler. Nach einem ruhenden Ball von Preißler den Meyer per Kopf "scharf" machte stand der Kapitän goldrichtig und drückte den Ball akrobatisch in das obere linke Eck. Das Unentschieden geht leistungsgerecht in Ordnung, wobei die SVO den bislang schwächsten Auftritt vor heimischer Kulisse hinlegte. Bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft dieses Spiel schnell abschüttelt und am kommenden Donnerstag im Derby ein anderes Gesicht zeigt. Dass sie es kann, hat sie im Saisonverlauf mehrfach unter Beweis gestellt.

SVO: Kaden - Preißler - Flade - Spartmann - Lippmann (72. Kaulfuß) - Fiebig - Schuster (56. Meyer) - Matz (30. Porstmann) - Sensfuß - Winzer - Spartmann

TSV: Kitruschat - Krämer - Schaller - Doro - Maier - Schürer (87. Chakour) - Schmidt - Meischner - Büttner - Kubec - Glumm

Torfolge: 0:1 Doro (56.) - 1:1 Fiebig (79.)

Schiedsrichter: Marcus Vogt (Treuen)

Zuschauer: 207

Nur die SVO - 100% Stahl
12.04.2017     Spielbericht der 2. Mannschaft vom Spiel gegen Großrückerswalde 2 0:1
Am vergangenen Sonntag gastierte die 2. Mannschaft des SV Großrückerswalde bei unserer 2. Mannschaft. Auf schwierigem Geläuf auf der Flöhatalkampfbahn in Blumenau entstand ein unansehnliches Spiel. Der Gast stand defensiv und selber hatte man keine spielerischen Mittel, so dass es viele lange Bälle gab.

In einer chancenarmen 1. Halbzeit hatte der Gast noch die beste Möglichkeit, doch Keeper Wilde konnte den Schuß aus 20 Metern glänzend an die Latte lenken. So ging es mit 0:0 in die Kabine.

Abschnitt 2: Das gleiche Bild, doch drückte man etwas mehr, doch die kleinen Chancen nutzte man nicht. In der 79. Minute dann Freistoß der Gäste im Halbfeld. Der lang geschlagene Ball konnte von unserem Keeper, unter leichter Bedrängnis, nicht festgehalten werden und der Stürmer drückt den Ball mit der Hacke über die Linie, 0:1. Nun warf man alles nach vorn, doch fehlte einfach die Durchschlagskraft. Damit blieb es beim 0:1.

Fazit: Gegen einen taktisch gut eingestellten Gegner fehlten die Ideen. Die Einstellung war in Ordnung, aber am Ende steht eben die Niederlage. Nach dem spielfreien Osterwochenende, muss man zum FV Amtsberg (4.).
11.04.2017     Ergebnisse und Vorschau
Ergebnisse:
F-Junioren: SVO – TSV Grün- Weiß Mildenau II 6:0
Torschützen: 4x Brückner, Gliemann, Wohlgemuth

E-Junioren: FSV Pockau- Lengefeld – SVO 8:0

D-Junioren: VfB 07 Zöblitz- Pobershau – SVO 3:7
Torschützen: 2x Butter, 4x Hetzel, Reinhardt

C-Junioren: SPIELFREI

B-Junioren: SpG SVO/Pfaffroda - Elterlein 6:1
Torschützen: 3x Ibrahimi, Fischer, Domke, Froß

Herren:
SVO II – SV Großrückerswalde II 0:1
SVO – TSV Crossen 1:1
Torschütze: Fiebig

Vorschau:
13.04.2017
Herren: SVO – FSV Motor Marienberg 18:00 Uhr

22.04.2017
Herren: VfB Fortuna Chemnitz – SVO 15:00 Uhr

23.04.2017
Herren: FV Amtsberg – SVO II 15:00 Uhr
07.04.2017     Bilder vom Spiel gegen den FSV Burkhardtsdorf
Hier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinenHier sollte ein Bild erscheinen
04.04.2017     Spielbericht der 1. Mannschaft vom Auswärtsspielspiel gegen den FSV Burkhardtsdorf 3:1
Trotz Sieg, viel Luft nach oben

Vor 90 Zuschauern, davon 50 SVO Anhänger, siegte das Landesklasse-Team beim aktuellen Ligaschlusslicht FSV Burkhardtsdorf klar mit 3:1.

Auf dem Rasenplatz drückte der Gast auf einen schnellen Treffer. Erste verheißungsvolle Aktionen durch Spartmann, Winzer und Schäfer blieben noch ungenutzt. Beim nächsten Vorstoß konnten die Blauen aber jubeln. Manuel Sensfuß schloss eine starke Kombination über Schäfer und Schuster überlegt per Flachschuss gegen die Laufrichtung des Keepers ab. In der Folgezeit verpasste man es die sich bietenden Räume und Möglichkeiten zu nutzen. Entweder fehlte der letzte Pass in die Spitze oder aber man scheiterte an der eigenen Schlampigkeit. Der Gastgeber trat im ersten Durchgang nur einmal in Erscheinung. Die Situation im Strafraum wurde von Flade und Kaden souverän geklärt. Das beruhigende 2:0 fiel kurz vor der Pause. Marcus Winzer wurde von Stephan Schäfer mustergültig bedient und ließ sich aus sieben Metern nicht zweimal bitten.

Nach Wiederanpfiff wollte die SVO das sofortige 3:0. In dieser Drangphase hatte der Gastgeber seine beste Möglichkeit. Pascal Spartmann störte einen durchgelaufenen Angreifer in letzter Sekunde und sorgte zugleich für die Einleitung des dritten Treffers, den der aufgerückte Toni Schuster, nach starker Vorarbeit von Patrick Spartmann, aus Nahdistanz besorgte. Kurz vor seiner Auswechslung stand Patrick Spartmann noch zweimal im Mittelpunkt. Bei einer flachen Eingabe verpasste er zuerst aus kurzer Distanz freistehend den vierten Treffer für seine Farben. Wenig später tauchte er allein vor FSV Torwart auf - legte sich den Ball an ihm vorbei und wurde dabei unsanft zu Fall gebracht. Der souveränen Schiedsrichterin Jennifer Schubert blieb keine andere Wahl, als diese Aktion mit der roten Karte zu ahnden. Der folgende Freistoß von Preißler wurde vom neuen Schlussmann stark pariert. Statt nun Ball und Gegner laufen zu lassen, schlief das eigene Spiel mehr und mehr ein. Die Gastgeber kamen nun selbst mehrfach ins letzte Drittel und wurden in der Schlussphase mit dem Ehrentreffer per Foulelfmeter belohnt. Die Entstehung zu diesem Treffer war genauso unnötig, wie die vielen Fehler in den letzten 15 Minuten. Schlussendlich zählt aber nur der Sieg und die wichtigen drei Punkte.

FSV: Uhlich - Sonnabend - Kmuch - Oelschlägel - Weiß (68. Seifert) - Streckenbach - Musick - Roscher - Weißmann - Lades - Süß (82. Stiehler)

SVO: Kaden - Preißler - Flade - Spartmann - Lippmann - Schuster (65. Kaprolat) - Matz - Sensfuß - Winzer (79. Fischer) - Spartmann (65. Porstmann) - Schäfer

Torfolge: 0:1 Sensfuß (13.) - 0:2 Winzer (37.) - 0:3 Schuster (58.) - 1:3 Streckenbach (90.)

Schiedsrichterin: Jennifer Schubert (Thum-Herold)

Zuschauer: 90

Nur die SVO - 100% Stahl