23.07.2005     FP MEK - Trotz Niderlage überzeugende Partie
Fußball: FC Paderborn besiegt SV Olbernhau im Testspiel mit 7:0 - Erster Auftritt der Neuzugänge

Olbernhau. Auch wenn die SV Olbernhau im Testspiel gegen den Aufsteiger in die 2. Bundesliga, FC Paderborn, am Donnerstagabend erwartungsgemäß mit 0:7 unterlag, bot der Gastgeber eine beherzte Vorstellung. Nur 464 zahlende Zuschauer wohnten der Partie bei, was sicher auch am zeitgleichen Gastspiel des FC Erzgebirge Aue in Satzung lag. Wohl keiner der Olbernhauer Fans glaubte an ein Wunder. Vielmehr wollte man eine ordentliche Leistung der Heimelf sehen und endlich die Neuzugänge Stefan Müller (vom FSV Marienberg), Patrick Kolditz (vom BSV Gelenau) und im Tor Ronny Neuse (vom SV Großrückerswalde) in Aktion sehen. Beides ging in Erfüllung. Allerdings wirkten die Gäste nur in der ersten Hälfte auch von der Spieltaktik her überlegen. In der zweiten Hälfte fehlte jegliche Spielregie, und es wurde ein offener Schlagabtausch, der nicht unerwartet von individuellen Einzelleistungen einiger Paderborner geprägt war. Geleitet vom Oberliga-Schiedsrichter Daniel Hartig, (Hainsberger SV), markierte ein straffer Schuss ins Eck von Dennis Schulp das erste Tor (24.). Das 0:2 (32.) schob René Müller ins Netz, nachdem er bei einem Durchmarsch auch noch Torhüter Neuse ausspielte. Die Chance zum Gegentreffer verstolperte Kolditz (35.). Wenig später wehrte Neuse einen straffen Schuss noch mit den Fäusten ab, der nachfolgende Kopfball landete jedoch zum 0:3 (39.) in den Maschen. Das 0:4 (48.) markierte unbedrängt Beodag Randelovic. Volley aus 16 Meter krachte der Ball von Mehment Dragusha zum 0:5 (61.) unter die Latte. Müller hatte mit einem Lupfer die Chance zum 1:5, stand aber leider im Abseits. Nach dem Torwartwechsel, für Neuse kam Torsten Fischer (67.), schickte erneut Randelovic den Ball zum 0:6 (70.) ins Netz. Den Endstand zum 0:7 (79.) stellte nach einer Eingabe von Radovan Vujanovic her. „Ich war vollauf zufrieden mit der Mannschaft“, bilanzierte der Olbernhauer Co-Trainer Peter Heinrich. Auch die Neuzugänge hätten in ihrem ersten Spiel für die SVO überzeugt. Von den Gästen hätte er sich allerdings mehr erhofft. Vielleicht war das Trainingslager zu anstrengend. Für die Paderborner ist das Erzgebirge kein unbekanntes Land. Zum siebenten Mal absolvierten die Nordrhein-Westfalener ihre Saisonvorbereitung im Sportkomplex in Höckendorf bei Dippoldiswalde. Wenn der dortige Sportchef der Vater eines Olbernhauer Spielers ist, kann man schon mal über ein Freundschaftsspiel reden. Das Spiel des Aufsteigers in die zweite Bundesliga war zugleich das letzte im Trainingslager. Gestern traten die Männer um Neu-Trainer Jos Luhukay – ehemals Co-Trainer beim 1. FC Köln – bereits die Heimreise an. (LE)
17.07.2005     FP MEK - Zweitligisten geben ihre Visitenkarte ab
Olbernhau. In einem Freundschaftsspiel werden sich am Donnerstag die SV Olbernhau und der SC Paderborn gegenüber stehen. Die Gäste aus Nordrhein-Westfalen sind im Ergebnis der Saison 2004/05 in die zweite Liga aufgestiegen. Für die Olbernhauer ist es zugleich das erste Vorbereitungsspiel auf die neue Bezirksklasse-Saison. Um den Fans die Entscheidung leichter zu machen, will sie der Olbernhauer Verein mit moderaten Eintrittspreisen zum Besuch anregen. Anstoß ist 18:30 Uhr.