28.11.2006     FP Annaberg - SpVgg Neundorf-Wiesenbad gegen SV Olbernhau 1:4
"Erneut einen Blitzstart", wünschte sich SpVgg-Coach Stephan Morbach - und tatsächlich: In der 5. Minute verstaute Sohnemann Rico per Volley-Vollspann-Schuss von halbrechts das Leder im Gehäuse der SVO. Diese wiederum war um eine Antwort nicht verlegen. Nach einem Freistoß markierte SVO-Stürmer Stefan Müller keine 120 Sekunden später den Ausgleich (7.). Abgesehen von Libero Jens "Hutzn" Vorberger, der besonders in Halbzeit 1 herausstach, glückte es kaum, die schnellen Spitzen der Gäste unter Kontrolle zu bekommen: In letzter Instanz parierte SpVgg-Torhüter Daniel Markert nach Solo von Müller (19.). Nach Müllers Vorlage schoss Herklotz die vom Fanclub lautstark angepeitschten Gäste in Front.
Keinesfalls bezirksklassetauglich erwies sich das Schiedsrichter-Kollektiv, das angefangen bei der fehlenden Puste den Neundorfern nach Foul an Enrico Mey einen klaren Strafstoß verweigerte. Auch nach dem Wechsel brachte das Chemnitzer Gespann keine Ruhe ins Geschehen. Erst als sich die SVO mit einem dritten Treffer - wiederum durch Stefan Müller - absetzen konnte, klärten sich die Verhältnisse. Die Neundorf-Wiesenbader Bemühungen blieben zu harmlos. "Uns fehlen die Alternativen in der Offensive. Die Niederlage geht in Ordnung", erkannte Morbach an.


SpVgg: Markert; Loos, Reuter, N. Meyer (V), A. Mey, Hofmann, Hillig (V, 64. Niegsch), Lang (67. D. Vorberger), J. Vorberger, Morbach, E. Mey (57. Freitag).


Schiedsrichter: Tulka (Chemnitz)

Zuschauer: 150



Torfolge: 
1:0 Morbach (5.), 1:1 S. Müller (7.), 1:2 Herklotz (35.), 1:3 S. Müller (64.), 1:4 Heyn (90.+2).
27.11.2006     FP MEK - SpVgg. Neundorf-Wiesenbad gegen SV Olbernhau 1:4
"Heute haben wir uns den Sieg wirklich verdient", freute sich der Obernhauer Trainer Michael Rudolph. Ohne fünf Stammspieler habe er fast die gesamte Mannschaft durcheinander wirbeln müssen. Stefan Müller traf zum 0:1 (6.). Im Gegenzug glichen die Gastgeber aus (7.). Sandro Herklotz (35.), noch einmal Müller (64.) und Norman Heyn (88.) trafen in einem Spiel mit "viel Krampf und Kampf" zum 4:1-Erfolg. "Olbernhau ist nicht irgendein Gegner", meinte Gastgeber-Trainer Stephan Morbach respektvoll. Der Schiedsrichter sei jedoch überfordert gewesen. (LE)


SV Olbernhau: Fischer, Heyn, Kreher, Börner, M. Müller, Krupka, Brückner, Schulz, Rudolph, St. Müller.

26.11.2006 | SpVgg Neundorf-Wiesenbad - SVO I 1:4
21.11.2006     Defensiv-Taktik führt zu Erfolg
Olbernhau - Mittweida 0:2 (0:0)


Olbernhau. Mit einem 2:0-Sieg sind die Bezirksklasse-Fußballer von Germania Mittweida gestern vom Auswärtsspiel beim SV Olbernhau zurückgekehrt. Eine effektive Defensiv-Taktik hatte für den Erfolg gesorgt.

Nach einer kurzen Sturm-und Drang-Phase der Olbernhauer, in der sich Hartmann das Knie verdrehte und vom Platz musste, begannen die Mittweidaer die Partie zu kontrollieren. Die Platzherren kamen lediglich bei Standards zu Torchancen - etwa in der 77. Minute, als Otto einen Kopfball aus dem Dreiangel fischte. In der 85. Minute gelang den Mittweidaern der entscheidende Konter: Kaltschmidt scheiterte noch im ersten Versuch, doch Fritz war im Nachsetzen erfolgreich. In der 90. Minute wurde Kaltschmidt noch im Strafraum festgehalten und verwandelte selbst den fälligen Strafstoß. (kajo)


Statistik

Mittweida: Otto, J. Neumann, Schröder, Stützer, Hartmann (5. Schulze), Zschage, Lange, S. Voigt, Porges, Fritz, Kaltschmidt.

Schiedsrichter: Heinzmann (Neudorf).

Zuschauer: 330.
20.11.2006     FP MEK - Olbernhau unterliegt trotz deutlicher Überlegenheit Spitzenreiter Mittweida 0:2
SV Olbernhau gegen SV Germ. Mittweida 0:2.

Aus dem von Trainer Michael Rudolph geforderten Pflichtsieg gegen den Tabellenführer wurde trotz deutlicher Überlegenheit nichts. "Wir hatten neun Hundertprozentige und haben kein Tor daraus gemacht. Die Gäste hatten vier Chancen und haben zweimal getroffen", kritisierte der Trainer. Ein Konter hatte in der 84. Minute das 0:1 und ein Foulelfmeter in der 90. Minute das 0:2 gebracht. Als Mittelfeldspieler Falk Bellmann verletzt vom Platz musste (60.), kam für ihn Pierre Müller. Der A-Junior habe seine Sache gut gemacht. "Ich hätte mir auch für ihn ein besseres Ergebnis gewünscht", so Rudolph. Mittweidas Trainer Uwe Weißhäupl sah im "mörderischen Tempo" der Olbernhauer in der ersten Hälfte die Ursache für deren Niederlage. (LE)

19.11.2006 | SVO I - SV Germania Mittweida 0:2
16.11.2006     SV Olbernhau II gegen Deutschneudorf II
Das Spiel unserer 2. Mannschaft fand wegen schlechter Platzverhältnisse auf dem Sportplatz an der Thomas-Mann Straße statt. Bei starkem Wind und Kälte sah es nach einem deutlichen Heimsieg aus, denn schon in der 7. Minute versenkte Thomas Borkenfeld den Ball aus 16m direkt im linken Eck.

Doch die Gäste steckten nicht auf und kamen so in der 15. Minute nach einem Konter zum Ausgleich und gingen 4 Minuten später nach einer Ecke sogar mit 2:1 in Führung. Eine Überraschung lag in der Luft. Diese hielt aber bloß bis zur 24. Minute, als Tino Herklotz nach einem Freistoß den Ball perfekt mit dem Kopf zum Ausgleich ins Tor köpfte. Nun war alles wieder offen, doch die SVO 2 bestimmte das Spiel. T. Borkenfeld schoss den Gastgeber in der 36. Minute mit einem Flachschuss von halbrechts in Führung. Es folgten in der 39. und 40. Minute zwei herrliche Tore von Pierre Müller, der beide mal den Torwart aussteigen ließ und locker einschob. So stand es zur Halbzeit 5:2. Nach dem Wechsel gestaltete sich das Spiel offener, aber die Olbernhauer waren einfach cleverer. So erhöhten sie in der 74. Minute wieder durch T. Herklotz, der freistehend den Ball am Torwart vorbei ins Netz buchsierte. Den 7:2 Endstand besorgte der Torwart der Olbernhauer, Daniel Rößler, der in der 80. Minute einen Elfmeter sicher verwandelte.


Da das Spiel der Zschopauer abgesagt wurde steht unsere 2. Mannschaft erstmals diese Saison an der Tabellenspitze.
14.11.2006     Die Stadtwerke Olbernhau sponsern neue Trainingsanzüge für die E-Jugendlichen der SV Olbernhau
Hier sollte ein Bild erscheinen

Seit dieser Saison konnten wir wieder eine E- Jugend-Mannschaft für den aktiven Spielbetrieb in der Kreisklasse anmelden. Um für die Kinder optimale Trainings- und Spielbedingungen schaffen zu können, benötigten Sie unter anderen noch Trainingsanzüge. Die Stadtwerke Olbernhau GmbH hat die Anschaffung dieser Anzüge ermöglicht. Dafür möchte ich mich im Namen der Spieler, Eltern, Trainer, sowie des Vorstandes der SVO recht Herzlich bei den Stadtwerken Olbernhau GmbH bedanken.

S. Frenzel
Jugendleitung SVO
10.11.2006     FP MEK - Ehemaliger Spieler heute treuester und lautester Fan
Jürgen Schartmann trommelt seit Jahren für SV Olbernhau


Olbernhau. Wenn ein Trommelwirbel Zuschauer und Spieler des SV Olbernhau immer wieder antreibt, dann sitzt Jürgen Schartman mit seiner Trommel unter den Fans. Er gehört zu den Treuesten der Treuen, die bei Wind und Wetter den Olbernhauer Fußballern den Rücken stärkt und zum Sieg verhelfen möchte. So auch am vergangenen Spieltag, als peitschender Regen die Ränge im Stadion an der Blumenauer Straße fast leergefegt hatte.
Bereits mit sieben Jahren fand der heute 35-jährige Jürgen Schartmann selbst den Weg zum Olbernhauer Fußball. Bis 1995 spielte er aktiv, zuletzt mit der ersten Mannschaft in der Bezirksklasse. Eine schwere Krankheit hat ihn vorzeitig zum Rentner gemacht. Er nutzt die ihm nun zur Verfügung stehende Zeit, seiner Elf akustisch Gewicht zu verleihen. "Ich fiebere mit der Mannschaft und durchlebe alle Höhen und Tiefen mit. Bei 95 Prozent der Spiele bin ich dabei, egal wie das Wetter ist, ob auswärts oder daheim", sagt er stolz. "Heute sind nur die Harten da", betonte er am Sonntag. Zum knappen Sieg seiner Elf gegen Flöha meinte der Olbernhauer: "Ich bin zufrieden mit dem Spiel und auch mit der Einstellung der Mannschaft." (LE)Hier sollte ein Bild erscheinen
Ob Sturm, Regen, Eis oder Schnee - Jürgen Schartmann sorgt seit elf Jahren für den Trommelwirbel der SV Olbernhau. Matthias Leipnitz
07.11.2006     SV Olbernhau II gegen FV Venusberg 90
An einem verregneten, kalten und stürmischen Tag kam letztendlich ein positives Ergebnis heraus. Im Spiel Zweiter gegen den Tabellendritten war die Heimmannschaft von beginn an die Spielbestimmende Mannschaft. Fast im Minutentakt spielten sich unsere Jungs auf dem schweren und tiefen Boden Chancen heraus. So dauerte es bloß bis zur 10. Minute bis Oliver Matz aus 25 Metern den Ball unhaltbar in das rechte Dreiangel zum 1:0 versenkte. Danach waren die Olbernhauer dem 2:0 näher als die Gäste dem Ausgleich. So machte dann Tino Herklotz mit seinem 16. Saisontor das 2:0 in der 38. Minute, indem er nach einem schnellen Konter den Ball mit links am Torwart vorbei ins Netz schob. So ging es in die Pause.
In der 2. Halbzeit war das Spiel ausgeglichener und es gab Chancen auf beiden Seiten. Nur Olbernhau nutzte seine besser. Pierre Müller schoss in der 57. Minute das 3:0 nach einem Querpass im Strafraum.
Danach hatten auf einmal die Gäste viel mehr vom Spiel und kontrollierten die Schlussphase. Einem Lattentreffer folgte in der 87. Minute das 3:1, als unserem Torwart der nasse und rutschige Ball durch Hände und Beine flutschte.
Am Ende ein verdienter Heimsieg gegen den stärker erwarteten Gegner. (PS)
06.11.2006     FP MEK - Olbernhau besiegt Flöha
SV Olbernhau gegen TSV Flöha 1:0 (0:0).

Knapp, aber verdient kam Olbernhau zu drei wertvollen Punkten, die auch der Flöhaer Trainer Ullrich Schreiter gern gehabt hätte. "Mir fehlt vorn der Knipser," räumte er ein. In dem Spiel auf schlammigen Untergrund mit Vorteilen für Olbernhau erzielte Stephan Müller nach einem Abwehrfehler das einzige Tor (51.) der Partie. Am Spielfeldrand stand diesmal Mannschaftsleiter Gerd Ellmann. "Wir haben konzentriert gespielt, letztlich aber auch mit Glück gewonnen", sagte er.Hier sollte ein Bild erscheinen


SV Olbernhau: Fischer, Rösch, Bellmann, Tippmann, Heyn, Brückner, Krupka, Herklotz, St. Müller, Kreher, M. Müller.

05.11.2006 | SVO II - FV Venusberg 90 3:1

05.11.2006 | SVO I - TSV 1848 Flöha 1:0
03.11.2006     Hilmersdorf II gegen SV Olbernhau II
Ein am Ende deutliches Ergebnis in einem bis zur Halbzeit engen Spiel.

Das Spiel begann als Vorspiel und wegen der Zeitumstellung bereits 12 Uhr. Anfangs war das Spiel genau so schlecht wie das Wetter (starker Regen und Sturm). Die Jungs der SVO II konnten ihre Überlegenheit nicht in Tore ummünzen.

So dauerte es bis zur 36. Minute Patrick Stephani aus 5 m frei einschieben konnte. Zu allem Unglück konnte die Führung nicht in die Pause gerettet werden, da mit dem Halbzeitpfiff der Ausgleich durch ein Eigentor fiel.

Doch nach der Pause glich sich alles wieder aus denn in der 48. Minute ging die SVO 2 ebenfalls durch ein Eigentor 2:1 in Führung. In der 70 Minute konnte dann wieder P. Stephani nach einem schönen Konter den Ball am Torwart vorbei ins Tor schieben. Dann folgte in der 74. Minute das 4:1 durch Thomas Borkenfeld mit einem Schuss aus 12m. Kurz darauf, in der 74. Minute, erzielte P. Stephani das 5:1 als er aus 8m den Ball aus dem Gewühl heraus versenkte. Der schönste Angriff des Spiels ließ bis zur 86. Minute auf sich warten. Tino Herklotz verwandelte diesen Angriff über 3 Stationen direkt per Kopf zum Endstand von 6:1.


Durch den Sieg bleiben unsere Jungs weiter auf dem 2. Tabellenplatz. (PS)