04.09.2007     FP MEK - Fußball, Bezirksklasse: Kreisderbys enden remis
VfB 07 Zöblitz-Pobershau gegen SV Olbernhau 1:1.

VfB-Trainer Jürgen Fritzsch war mit dem Remis zufrieden. "Die erste Halbzeit ging an Olbernhau, in der zweiten waren wir die Aktiveren", blickte er auf die Torreihenfolge. Die wies die Gästeführung durch Norman Heyn in der 30. Minute und den Ausgleich der Platzherren durch Sascha Brückner in der 48.Minute aus. "Beide Mannschaften hatten Chancen zum Sieg", so Fritzsch. Olbernhaus Trainer Michael Rudolph war dagegen etwas "angefressen". Zöblitz-Pobershau sei die aktivere Elf gewesen. "Wir haben nie den eigenen Faden gefunden", betonte er. Zöblitz habe sich den Punkt redlich verdient. Im Tor der Olbernhauer stand übrigens erstmals in einem Punktspiel der Ex-Zöblitzer Danny Kraft. Von Aufregung vor der Partie mit rund 460 Zuschauern gegen seine früheren Mannschaftskameraden wollte Kraft aber nichts wissen.

Hier sollte ein Bild erscheinen
Foul: Der Zöblitzer Martin Görner war in dieser Szene seinem Olbernhauer Gegenspieler entwischt- nach Ansicht des Linienrichters allerdings nicht auf faire Art und Weise.Matthias Leipnitz

Zöblitz: Schwarz, Reuter, Kirchner (46.Walther), Böhnke, Friedrich, Börner (62. Steudel), Görner, Schmieder, Brückner, Fritzsch, Bilz.
Olbernhau: Kraft, Börner, Rösch, Tippmann, Fiebig, Heyn (64. Richter), Krupka, St. Müller, Kreher, M. Müller (46. P. Müller), Matz (73. Herklotz).
01.09.2007     FP MEK - Olbernhau bezwingt Oederan
SV Olbernhau gegen Oederaner SC 3:0.

"Die Oederaner haben bewiesen, warum sie vor einer Woche Rapid Chemnitz aus dem Pokal geworfen haben", kommentierte Olbernhaus Trainer Michael Rudolph die zähe Partie, die erst in der Schlussphase entscheiden wurde. Bei verteiltem Spiel in der ersten Hälfte hatte René Krupka aus halbrechts zum 1:0 (40.) getroffen. In der 87. und 88. Minute sorgten erneut Krupka und der eingewechselte Sandro Herklotz für die Tore zum 3:0-Endstand. "Die Einwechsler haben Druck gebracht", analysierte Rudolph. Er hatte als "taktisches Opfer" Torjäger Stephan Müller - "er braucht Raum, den werden wir nicht haben" - zunächst auf der Bank gelassen.

Hier sollte ein Bild erscheinen
Olbernhaus Torschütze zum 1:0 - René Krupka - lief nach seinem Treffer gegen den Oederaner SC als erstes zum Trainer Michael Rudolph.Matthias Leipnitz

Olbernhau: Kraft, Rösch, Tippmann, Fiebig, P. Müller (67. Richter), Krupka, Kreher, M. Müller (70. Herklotz), Bellmann, Matz, Brückner (46. St. Müller).
25.08.2007     SV Olbernhau - Im zweiten Anlauf Aufstieg meistern - Jüngstes Team der Staffel mit acht neuen Spielern verstärkt
Von Matthias Leipnitz


Olbernhau. Im zweiten Anlauf soll der Aufstieg der SV Olbernhau in die Bezirksliga gelingen. Mit acht Neuzugängen, bei nur einem Abgang, hat der Verein "schwer aufgerüstet".
Die Ursache für den verpassten Aufstieg sieht Trainer Michael Rudolph in der Personalsituation begründet. "Der Kader war in der Rückrunde zu klein, wir mussten ständig auf bis zu vier Stammspieler verzichten." Abwehrkoordinator Michael Kreher konnte verletzungsbedingt nur die Hälfte aller Spiele absolvieren. Die SV Olbernhau hat sich deshalb massiv verstärkt. Vom VfB 07 Zöblitz-Pobershau wurde Torhüter Danny Kraft gewonnen. Außerdem könnte der profilierte Daniel Rößler im Kasten stehen. Ex-Tormann Rico Kittlaß wechselte zum SV Eppendorf. Neu im Kader sind von den A-Junioren des BSC Freiberg (Landesliga) Roland Fiebig, Martin Richter und Markus Erler. Das Freiberger Team wird ebenfalls von Rudolph trainiert. "Diese Spieler können auf allen Positionen eingesetzt werden", ist der Trainer überzeugt. Ihr Debüt in der ersten Mannschaft haben Pierre Müller und Tommy Lorenz von den A-Junioren des eigenen Vereins bereits hinter sich. Der Altersdurchschnitt der Mannschaft dürfte mit rund 22 Jahren der niedrigste in dieser Staffel 3 sein. Am Alter will Rudolph Prognosen nicht festmachen. Gerade die jungen Spieler sollen harmonisch in die Mannschaft hineinwachsen und nicht durch zu viele Einsätze "verbraten" werden. Die Herkunft Landesliga sei kein Freifahrtsschein, jeder müsse sich neu beweisen. Von den A-Junioren des SV Deutschneudorf ist Kevin Jensch zur SVO gewechselt, Simon Mühlstädt kommt vom SV Lauterbach. Gleichberechtigt neben Michael Rudolph gehört mit André Lang ein ehemaliger Torjäger zum Trainergespann. Nach seinem Abstecher zum FSV Krumhermersdorf kehrt er zur SVO zurück. Ob der langzeitverletzte Spieler wieder auflaufen kann, sei noch völlig offen.

Hier sollte ein Bild erscheinen

Hinten von links: Mannschaftsleiter Gerd Ellmann, Trainer Michael Rudolph, Sandro Herklotz, Mario Müller, Martin Richter, Falk Bellmann, Kevin Jensch, Trainer-Assistent Dirk Einert. Mitte von links: Stephan Müller, René Krupka, Normen Heyn, Stefan Tippmann, Rico Brückner, Pierre Müller. Vorn von links: Benjamin Börner, René Rösch, Daniel Rößler, Danny Kraft, Oliver Matz, Roland Fiebig. Es fehlen: Michael Kreher, Tommy Lorenz und Markus Erler.

SV Olbernhau

Tor: Danny Kraft (28), Thorsten Fischer (33), Daniel Rößler (28).

Abwehr: Michael Kreher (26), Stefan Tippmann (25), Benjamin Börner (22), René Rösch (21), Roland Fiebig (18).

Mittelfeld: Mario Müller (27), René Krupka (29), Falk Bellmann (22), Oliver Matz (20), Normen Heyn (26), Kevin Jensch (18).

Angriff: Martin Richter (18), Stephan Müller (23), Tommy Lorenz (18), Sandro Herklotz (26), Pierre Müller (18), Markus Erler (18), Rico Brückner (19).

Trainer: Michael Rudolph (48), André Lang (29).

Mannschaftsleiter: Gerd Ellmann (46).

Kapitäne: Michael Kreher (26), René Krupka (29).

Zugänge: Roland Fiebig, Martin Richter, Markus Erler (alle vom BSC Freiberg), Pierre Müller und Tommy Lorenz (beide eigener Nachwuchs), Kevin Jensch (SV BW Deutschneudorf), Danny Kraft (VfB 07 Zöblitz-Pobershau).

Abgang: Rico Kittlaß (SV Eppendorf).

Spielstätte: Stadion an der Blumenauer Straße.
Spielkleidung: blau/weiß, rot/weiß.
Hauptsponsor: Stadtwerke Olbernhau GmbH.

Saisonziel: Aufstieg.
20.08.2007     FP MEK - Olbernhau tankt weiter Selbstbewusstsein
SV Olbernhau gegen TSV Ifa Chemnitz 4:0 (3:0)

Das Selbstbewusstsein der SVO-Spieler hat sich nach dem Sieg gegen den Bezirksligisten weiter verstärkt. "Ich war sicher, dass wir gewinnen", so Trainer Michael Rudolph. Pierre Müller (5./17.), Norman Heyn (32.) und Stephan Müller (75.) krönten mit ihren Toren eine souveräne Leistung der Olbernhauer.

SVO: Rößler, Tippmann, Rösch, Heyn, Kreher, Börner, P. Müller (62. Matz), M. Müller, St. Müller, Krupka, Richter (65. Bellmann)
14.08.2007     FP MEK - Olbernhauer Nachwuchs dominiert
Fußball: E-Jugend gewinnt Turnier in Marienberg - Spiele erstmals auf verkleinertem Kleinfeld

Von Matthias Leipnitz


Marienberg. Die E-Junioren des SV Olbernhau haben gestern das Fußball-Turnier anlässlich des Sport-Wochenendes in Marienberg dominiert. Die Mannschaft erzielte in ihren sechs Spielen sechs Siege. In dem Siebener-Teilnehmerfeld trat jeder gegen jeden an. Zum ersten Mal wurde dabei in der Region auf kleineren Spielfeldern und mit drei Spielern weniger in einer Mannschaft gespielt.
Turnierleiter Detlef Arnold lobte die Olbernhauer für ihre "souveräne Leistung". Insgesamt seien das Turnier und die neuen Spielformen gut angenommen worden. Dabei hatten die Mannschaften, anders als sonst üblich, nicht auf einem halben Großfeld, sondern auf einem noch einmal deutlich kleineren Kleinfeld gespielt.
"Das ist neu, wir müssen uns damit erst vertraut machen, aber es wird schon werden", so der Kommentar des Amtsberger Trainers Roland Heinig. Seine Mannschaft spielte überhaupt zum ersten Mal nach dem neuen Modus. Während der Ferien sei dieser auf jeden Fall zu begrüßen, weil in der Zeit ohnehin weniger Spieler zur Verfügung stehen würden. Tino Jablinski von Motor Marienberg trainiert nicht nur die Männer, sondern auch noch die D-Junioren des Vereins. Er fand die Neuerungen ebenfalls gut. Die Nachwuchsspieler seien öfter am Ball, die Dynamik sei höher, der Weg zum Tor direkter und Fehler würden sich eher auswirken.
Mit Blick auf das Sportwochenende übte Mitorganisator Hans-Peter Waldschog verhaltene Kritik am Initiator des Turniers, der Stadtverwaltung: "Da hätte im Vorfeld einiges besser laufen können." Ärgerlich sei, dass zum Fußballturnier der Freizeitmannschaften alte Bekannte wie der SV Lauterbach, der ATSV Gebirge-Gelobtland, der SV Kühnhaide, der FC Lauta und auch die Fröhlichen Zecher aus Marienberg trotz Einladung nicht gemeldet hatten.
14.08.2007     FP MEK - BSC kann nicht überzeugen
Fußball: SV Olbernhau - BSC Freiberg 3:4 (3:1) - Sonnabend ist Punktspielstart


Freiberg. Im vorletzten Testspiel vor dem "scharfen" Start am kommenden Sonnabend hat der BSC am Wochenende auswärts eine eher ungenügende Leistung gezeigt. Auch wenn wiederum 13 Spieler (unter anderem Mühlberg, Morgenstern, Dittrich, Lehmann, Wilfert, Tröger, Schreiter, Zimmermann, Hunger, Stumpf) fehlten, spielt der Gegner SV Olbernhau immerhin zwei Klassen niedriger. Die Gastgeber zeigten eine starke Partie gegen Freiberg.
In den ersten fünf Minuten schien es, als wollte der BSC den
SV Olbernhau regelrecht überrennen. Vor allem über rechts durch König kamen immer wieder gefährliche Angriffe.
So auch in der fünften Minute, als sich wiederum Tino König durchsetzte und seine präzise Flanke Julian Rosengarten direkt unter die Querlatte hämmerte. Das war es aber schon für Freiberg in der ersten Halbzeit. Durch katastrophale Abstimmungsfehler in der Abwehr und einfache Ballverluste im Mittelfeld machte es der BSC dem Gastgeber beim Toreschießen sehr leicht. So führte folgerichtig Olbernhau verdient mit zwei Toren Unterschied zur Halbzeitpause.
In den zweiten 45 Minuten sah es zumindest in der ersten Viertelstunde nicht viel besser aus. Nach einer Stunde besann sich Freiberg dann endlich und spielte die konditionellen und spielerischen Vorteile aus.
Mit einem Doppelschlag innerhalb einer Minute erzielten die Gäste den Ausgleich. Nach einem Freistoß von Uhlig köpfte Rosengarten zum Anschlusstreffer ein. Bereits eine Minute später stand er wiederum goldrichtig, als er nach einem straffen Schuss von Burkhardt den Nachschuss sicher im Gehäuse unterbrachte. Kurze Zeit später verwandelte Linthe nach einem klaren Handspiel den fälligen Elfmeter zur Freiberger Führung.
Dies war dann auch der Endstand in diesem Testspiel. Am kommenden Mittwoch um 18.30 Uhr muss Freiberg zu Hause auf dem Platz der Einheit gegen Dynamo Dresden A-Jugend zur letzten Generalprobe antreten, bevor es am
18. August ernst wird. (AKU)

BSC: Schmidt, Voigt, Polifka, Seifert (8. Uhlig), Peterlein (46. Seifert), Braun, König (75. Robbert), Linthe, Burkhardt, Wildauer (46. Wolf) Rosengarten.
Tore: 0:1 Rosengarten (5.), 1:1 (17.), 2:1 (28.), 3:1 (43.), 3:2 Rosengarten (60.), 3:3 Rosengarten (61.), 3:4 Linthe (64. Elfmeter) .
Zuschauer: 200
Schiedsrichter: Meyer (Raschau)
13.08.2007     FP MEK - Vorbereitungsspiele
SV Olbernhau gegen BSC Freiberg 3:4 (3:1)

"Wir haben am Freitag zu viel Körner gelassen", so Olbernhaus Trainer Michael Rudolph gestern nach dem Spiel. Eine Stunde habe seine Mannschaft dominiert, sich dann aber dem Aufsteiger in die Landesliga beugen müssen. René Krupka (6., 16.) und Stephan Müller (42.) schossen die Tore für Olbernhau.

SV Olbernhau gegen Rapid Chemnitz 2:1 (0:1)

Rapid Chemnitz (Bezirksliga) führte 1:0 (6.). "Wir hatten in den ersten 20 Minuten mit dem einen Gegentor noch Glück", verweist Trainer Michael Rudolph auf die starke Startphase der Gäste. René Krupka und Pierre Müller gelangen noch die Tore für einen knappen, aber durch die bessere Leistung in der zweiten Hälfte letztlich verdienten Sieg.
31.07.2007     FP MEK - Fußball-Oldie mit silberner Ehrennadel ausgezeichnet
Siegfried Schartmann wird heute 70 - Vereinsmitglied seit 60 Jahren

Olbernhau. Siegfried Schartmann aus Olbernhau hat heute seinen
70. Geburtstag. Seit 60 Jahren ist er Mitglied im Olbernhauer Fußballverein und nach wie vor bei Wind und Wetter auch zu den Auswärtsspielen mit von der Partie. Zur Festwoche anlässlich 100 Jahre Fußball in Olbernhau bekam er die Ehrennadel in Silber des Sächsischen Fußballverbandes überreicht.
Der Jubilar - er ist "Verdienter Bürger der Stadt Olbernhau" - hat die Entwicklung des Vereins über SG Konsum zu Stahl Olbernhau und schließlich zum SV Olbernhau miterlebt. Siegfried Schartmann war von der E-Jugend bis zu den Alten Herren als Spielführer aktiv und spielte fast 20 Jahre in der ersten Mannschaft. Mehrmals wurde er für die Bezirksauswahl nominiert. Zudem agierte er bei allen Mannschaften als Trainer. 1964 erwarb er den Trainerschein und bestand ein Jahr später die Schiedsrichterprüfung. Zurzeit ist er noch als B-Schiedsrichter im Nachwuchsbereich aktiv und im Trainergespann für die E-Jugend (Bezirksliga) verantwortlich. Besonders gern erinnert sich der Fußball-Oldie an das Bezirksliga-Spiel Stahl Olbernhau gegen Motor Brand-Langenau am 3. November 1957. Vor mehr als 4000 Zuschauern markierte er den einzigen Treffer der Partie und verhalf seiner Mannschaft damit am letzten Spieltag der Saison zum Klassenerhalt.
Vereinspräsident Lutz Spartmann würdigt den Jubilar als einen "verdienstvollen Mitstreiter, der alles für die Alten Herren tut". Eine große Unterstützung sei er zudem für das Schiedsrichterwesen des Vereins. (le)
Hier sollte ein Bild erscheinen
Siegfried Schartmann begeht heute seinen 70. Geburtstag. Er gehört zum Urgestein des Olbernhauer Fußballs, ist seit 60 Jahren Mitglied im Verein. Matthias Leipnitz
30.07.2007     SV Olbernhau gegen Hartmannsdorfer SV 6:0 (3:0)
"Ich will die Neuen sehen. Wie ein Stephan Müller oder ein Rene Krupka spielen, dass weiß ich", hatte Olbernhaus Trainer Michael Rudolph vor dem Spiel auf eine völlig neu zusammengestellte Mannschaft verwiesen. Er wolle deshalb nach einem in Minuten abgesteckten Wechselplan verfahren. Das Ergebnis sei zweitrangig. Das Spiel im Rahmen des Stadionfestes in Pockau gehörte dennoch zu den besseren. "Ich bin weitgehend zufrieden", verweist Rudolph auf "schnellen und direkten Fußball. Das hat mir gefallen". Die Tore der ersten Spielhälfte schossen Sandro Herklotz, Oliver Matz und noch einmal Herklotz. Pierre Müller, Stephan Müller und wieder Pierre Müller legten in Hälfte zwei nach.

Das Mitternachtsturnier endete wie folgt:

1. FSV Krumhermersdorf II
2. SVO I
3. SG Mauersberg
4. FSV Pockau
23.07.2007     FP MEK - Trainer resümieren gute Ansätze in ersten Testspielen
Beim Derby in Zöblitz geht SV Olbernhau siegreich vom Platz

"Gefallen haben mir der Einsatz und der Elan. In spielerischer Hinsicht muss aber noch der Feinschliff kommen, wenn aus zwei Mannschaften eine erfolgreiche werden soll", blickt nach dem Treffen der Zöblitzer Trainer Jürgen Fritzsch auf das Miteinander der Fußballer vom TSV 1872 Pobershau und dem VfB Zöblitz unter dem neuen Namen VfB Zöblitz-Pobershau 07. Vier Pobershauer standen im Kader dieser neuen Mannschaft. Überzeugt habe als Neuzugang Torwart Marian Schwarz aus Jirkov. Mit dem in der zweiten Hälfte zwischen den Pfosten eingesetzten Pobershauer Maik Schlesinger habe er einen weiteren guten Tormann. Für die aus der Kreisliga zur Mannschaft gestoßenen Spieler gelte, das höhere Tempo, die bessere Athletik und der betontere Körpereinsatz im Bezirksfußball schnell zu verinnerlichen. Fakt sei jedoch auch, dass "Olbernhau die spielerisch bessere Elf war", so Fritzsch anerkennend. Sein Olbernhauer Kollege Michael Rudolph war trotz des Sieges "stinksauer". Mit einer Einstellung nach dem Motto: "Trainer, wir machen das schon", sei kein Blumentopf zu gewinnen. Zeitweise guten Angriffen folgten Phasen, in denen der Zweikampf gesucht wurde, "aber das ist schwerer". Offenbar habe der nötige Ernst gefehlt, auch wenn erst nächste Woche das Training beginnt. Neu im Olbernhauer Kader war der ehemalige Zöblitzer Torhüter Danny Kraft. Von dessen Leistung war Rudolph überzeugt, obwohl "Danny gleich im ersten Spiel gegen sein alte Mannschaft antreten musste". Kraft war ebenso wie Ronald Fischer, Marco Klaus und Jens Fritzsch in der Halbzeitpause in würdiger Form aus dem Kader der ersten Zöblitzer Mannschaft verabschiedet worden.

22.07.2007 | VfB Zöblitz-Pobershau 07 gegen SV Olbernhau 1:2