05.11.2007     FP MEK - Olbernhau geht als Sieger vom Platz
SV Niederwiesa gegen SV Olbernhau 2:5 (1:1)

Es wurde der vom Olbernhauer Trainer Michael Rudolph geforderte klare Sieg. Aber: "Eine Stunde lang hat uns Niederwiesa richtig geärgert. Heute haben die Fans ebenfalls gewonnen, sonst hätte es schief gehen können". In einem sehenswerten Treffen sei das Spiel erst beim 2:1 für Olbernhau gekippt, so der Trainer der Gastgeber, Matthias Hänel. Ein Tor Differenz würde allerdings eher dem Spielverlauf entsprechen. Die Treffen für Olbernhau gelangen Stephan Müller (43., 68.), André Lang (68.), Martin Richter (76.) und Norman Heyn (90.) Der Gastgeber kam in der 17. und 82. Minute zu Toren.

Olbernhau: Kraft, Kreher, Börner, Rösch, Heyn, Fiebig, Richter (83. Herklotz), Lang (83. Böttcher), Krupka, P. Müller (71. Erler), St. Müller.

FP Flöha - Niederwiesa mit Heimschlappe


SV Niederwiesa - SV Olbernhau 2:5 (1:1)

Niederwiesa bot gegen die favorisierten Gäste lange Paroli und zeigte eine Leistungssteigerung zur letzten Woche. Richters sehenswerter Freistoß brachte die verdiente Führung, die leider nicht ausgebaut werden konnte. Olbernhau bot erst spät eine gute spielerische Leistung und kam durch individuelle Abwehrfehler der Grün-Weißen zum am Ende klaren Sieg. (RSI)

Niederwiesa: Langklotz, Kaltofen, A. Meier (79. I. Meier), A. Rantzsch, Rüger, St. Beyer, M. Beyer, Paulus, Pretschner (75. Lasch), Paulus, Richter, Barnat

Tore: 1:0 Richter (23.), 1:1 S. Müller (43.), 1:2 Lang (64.), 1:3 Krupka (66.), 1:4 S. Müller (74.), 2:4 Kaltofen (82.), 2:5 Heyn (90.)
Schiedsrichter: Wätzold (Chemnitz)
Zuschauer: 123.
29.10.2007     FP MEK - Nach fahrlässigem Spiel geht SVO leer aus
SV Olbernhau gegen Krokusblüte Drebach 1:2.

Es wurde mit einem Lauf- und Schussfeuerwerk in der Startphase das erwartete zuschauerträchtige Spiel. Letztlich gingen die Gäste jeweils nach Kontern etwas glücklich als Sieger vom Platz, schätzt SVO-Trainer Michael Rudolph ein. "Wir haben zwischen großzügig und fahrlässig gespielt, so was wird bestraft", so Rudolph. Rundum zufrieden mit seinen Männern war der Drebacher Spielertrainer Olaf Renn. "In Olbernhau gewinnen sicher nicht viele. Es war ein starker Gegner und wir haben etwas glücklich alle Punkte mitgenommen." Die Drebacher Tore erzielten Weidauer (23.) und Haase (75.). Für Olbernhau traf Stephan Müller (61).

SV Olbernhau: Kraft, Börner (75. Herklotz), Rösch, Tippmann (68. Lang), Fiebig, Heyn, Krupka, P. Müller (73. Erler), Richter, St. Müller, M. Müller.

FP ZP - Drebach setzt Aufwärtstrend fort

SV Olbernhau gegen FV Krokusblüte Drebach 1:2 (0:1). In einem ausgeglichenen Spiel hatten die Gäste die bessere Chancenverwertung aufzuweisen. So ging Drebach gleich bei seiner ersten großen Gelegenheit in Führung, als Weidauer eine Flanke von Illgen einköpfte. "Das war verdient, danach haben wir aber die Zügel etwas schleifen lassen", bilanzierte FVK-Spielertrainer Olaf Renn. Die Steigerung Olbernhaus führte schließlich zum Ausgleich, den Müller aus Nahdistanz nach einem abgeblockten Schuss besorgte. Glück war auch beim Drebacher Siegtor im Spiel, als zunächst Renn an der Mauer und danach Nötzel am Pfosten scheiterte. Der Ball prallte zu Haase, der ihn über die Linie drückte. Bei einer ähnlichen Situation vor dem Drebacher Tor in der Schlussphase parierte Keeper Melzer.

FVK Drebach: Melzer; H. Seidel, Reuter, Horn, Illgen, Renn, Vierig, Haase, Nötzel (S. Seidel), Groß (70. Zöllner), Weidauer
Schiedsrichter: Tulka (Krumhermersdorf)
Zuschauer: 288
Tore: 0:1 Weidauer (24.), 1:1 S. Müller (61), 1:2 Haase (75.).

28.10.2007 | SVO II - Grünhainichener BC B/W II 3:0
28.10.2007 | SVO I - Krokusblüte Drebach 1:2
22.10.2007     FP ZP - Tirol verliert Spitzenspiel
Bittere 1:2-Heimniederlagen haben gestern der SV 1990 Tirol Dittmannsdorf/Witzschdorf und der FV Amtsberg in der Bezirksklasse kassiert.

SV 1990 Tirol Dittmannsdorf/Witzschdorf gegen SV Olbernhau 1:2 (0:1).

Für Tirols Übungsleiter Steffen Richter wäre ein 1:1 das gerechte Resultat gewesen: "Es war der erwartete kampfbetonte Vergleich mit vielen Unterbrechungen und wenigen Torchancen." Die ersten beiden Treffer resultierten aus abgeblockten Schüssen, die den freistehenden Vollstreckern vor die Füße fielen. Das 1:2 geht auf die Kappe von Keeper Tröger, der eine Flanke durch die Hände rutschen ließ, so dass Müller einschieben konnte.

SV Tirol: Tröger; Cihak (86. Seidel), Junkel, Baldauf, Kutzke, Oehme, F. Hänel, Arnold, Ungänz (67. Schneider), Schott (52. R. Hänel), Mikes; Schiedsrichter: Muth (Niederlungwitz); Zuschauer: 198; Tore: 0:1/1:2 Müller (39./86.), 1:1 R. Hänel (80.).

Hier sollte ein Bild erscheinen
Viele Zweikämpfe prägten das Kreisderby zwischen Dittmannsdorf/Witzschdorf und Olbernhau. Hier versucht Tirols Steven Baldauf, dem SVO-Akteur Oliver Matz den Ball abzujagen. Dirk Trautmann

FP MEK - SV Dittmannsdorf/Witzschdorf gegen SV Olbernhau 1:2 (0:1)

"Wir sind ja fast mit einer U21-Auswahl aufgelaufen", umriss der Olbernhauer Trainer Michael Rudolph die angespannte Personalsituation. Dafür hätten die Jungs aber eine super Vorstellung abgeliefert und verdient gewonnen. "Olbernhau hat in der Schlussphase von einem Fehler profitiert und ist so glücklich zum Sieg gekommen", so der Tiroler Vereinschef Olaf Mehlhorn. Nach einem Foul und wegen einer Tätlichkeit mussten in der 90. Minute der Olbernhauer Rico Brückner und eine Tiroler vom Platz. Stephan Müller hatte für Olbernhau getroffen (32., 82.), Tirol in der 72. Minute zum 1:1.

Olbernhau: Rößler, Börner, Tippmann, Krupka, Kreher (29. Brückner), Heyn, Richter, Matz (81. Böttger), P. Müller, Erler
(57. Herklotz), St. Müller.


21.10.2007 | SG Rotation Borstendorf II - SVO II 1:5
21.10.2007 | SV Dittmannsdorf/Witzschdorf - SVO I 1:2
15.10.2007     FP MEK - SV Olbernhau behauptet sich an Tabellenspitze
SV Olbernhau gegen FV Amtsberg 3:0

Gegen das Tabellenschlusslicht brauchten die Gastgeber vor knapp 300 Fans lange, um auf Touren zu kommen. Die erste Spielhälfte war sehr verhalten. "In der besseren zweiten waren mehr Treffer möglich, wenn abgegeben worden wäre", haderte Trainer Michael Rudolph mit seinen Offensivspielern. Auch der Amtsberger Trainer Wolfgang Ahner trauerte zwei guten Chancen in der ersten Hälfte nach. Er habe die SVO stärker erwartet. Die Tore erzielten Mario Müller (30.), Pierre Müller (34.) und Oliver Matz (85).

Hier sollte ein Bild erscheinen
Das hat gepasst: Nach Vorarbeit von Rene Krupka (links) traf Pierre Müller (rechts ) zum 2:0 für die SV Olbernhau im Derby gegen den FV Amtsberg. Am Ende wurde es ein 3:0-Sieg. Matthias Leipnitz

FP ZP - SV Olbernhau gegen FV Amtsberg 3:0 (2:0)

Der Frust war Amtsbergs Trainer Wolfgang Ahner anzumerken. "Es ist fast wie im Film ,Und täglich grüßt das Murmeltier´ - jedesmal der gleiche Verlauf", zog er Parallelen zu einem Hollywood-Streifen. Wie fast immer in dieser Saison zeigte der FVA gute Ansätze, ließ in den ersten 25 Minuten zwei klare Chancen aber ungenutzt. Eiskalt bestraft wurden zwei Fehler in der eigenen Hintermannschaft, so dass Amtsberg froh war, mit einem 0:2 in die Pause zu kommen. In der zweiten Halbzeit war das Spiel nicht mehr zu kippen. (anr)

Schiedsrichter: Schneider (Hohenstein)
Zuschauer: 291
Tore: 1:0 M. Müller (29.), 2:0 P. Müller (33.), 3:0 Matz (86.).
08.10.2007     FP MEK - Olbernhau spielt Remis
SSV 91 Brand-Erbisdorf gegen SV Olbernhau 1:1.

Die Gäste hatten in der ersten Hälfte damit zu tun, mit dem Kunstrasenplatz zurecht zu kommen und das frühe Gegentor der Gastgeber durch Foulelfmeter (9.) zu verkraften. In der zweiten Hälfte wurde zuviel mit der Brechstange probiert. "So etwas können wir unseren Fans nicht noch mal anbieten", ärgerte sich der Olbernhauer Trainer Michael Rudolph. Sein Gegenüber Uwe Eckert konstatierte ein gerechtes Unentschieden aber auch zu viele ausgelassene Chancen seiner Männer. Das Tor zum Ausgleich war ebenfalls per Foulelfmeter (76.) durch Andre Lang gefallen.

Olbernhau: Kraft, Tippmann, Fiebig, Rösch (45. Richter), Heyn, Kreher (71. Brückner), M. Müller (61. Lang), St. Müller, P. Müller, Börner, Krupka.

FP FG - SSV 91 Brand-Erbisdorf - SV Olbernhau 1:1 (1:0)

Wieder nur unentschieden endete das Duell der Brander gegen die starken Olbernhauer. Bereits nach zehn Minuten lagen die Gastgeber in Front und hatten den Rest des Spiels genügend Möglichkeiten, diese auszubauen. Zehn Minuten vor dem Ende trafen die Gäste doch noch zum Ausgleich, wiederum per Elfmeter. (TRE)

Brand-E.: Lehmann, Kiontke, Bellmann, Strauß, Werner, Jurk, Olbricht, Krüger, Bölter, Zettel (85. Härtig), Häuser.
Tore: 1:0 Kiontke (10. FE), 1:1 Lang (80. FE). Schiedsrichter: Pöschmann (Stollberg). Zuschauer: 150.
04.10.2007     FP MEK - Olbernhauer Trainer hadert mit Abseitsentscheidungen
Empor Glauchau gegen SV Olbernhau 3:3, 4:4 n. V., 9:8 n. E.:

"Deutlich gewinnen" wollte der Olbernhauer Trainer Michael Rudolph mit seinen Männern. Er fühlt sich nun geprellt, denn die Tore zum 1:0 und zum 3:3 seien aus klaren Abseitspositionen gefallen. "Mit diesem Ärger hatten wir auf widrigen Platzverhältnissen das ganze Spiel zu kämpfen." Ein dickes Lob gelte der Mannschaft, die sich dennoch bis ins Elfmeterschießen gekämpft habe. Beim Stand von 0:2 (10., 17.) verkürzte Norman Heyn auf 1:2 (28.). Olbernhau ging durch Rico Brückner (35.) und Pierre Müller (76.) sogar 3:2 in Führung, ehe Glauchau zum 4:3 (84., 93.) traf. René Krupka erzielte kurz vor Ende der Nachspielzeit das 4:4 (120.)

SV Olbernhau: Rößler, Kreher, Rösch, Richter (108. Kraft), Fiebig, Heyn, Krupka, M. Müller (105. Lang), Brückner (68. Herklotz), P. Müller, St. Müller.
01.10.2007     FP MEK - SV Olbernhau gegen Zuger SV 1990 4:1
"Wir haben uns in der ersten Hälfte schwer getan, aber der Sieg ist verdient", so SVO-Trainer Michael Rudolph. Die Toren erzielten Markus Erler (31.), Martin Richter (51.) und René Krupka (60.). "Wir haben mit einem Eigentor (20.) Olbernhau in Führung gebracht", so der Zuger Trainer Wolfgang Kretzschmar, auf das verdiente 1:1 (25.) verweisend. (le)

SV Olbernhau: Kraft, Tippmann, Viebig, Börner (75. Brückner), Heyn, Kreher, Krupka, M. Müller (63. Lang), Bellmann (43. Richter), Erler, Herklotz.

FP FG - SV Olbernhau- Zuger SV 4:1 (2:1)

Das Ergebnis gibt den Spielverlauf nicht unbedingt wider, denn zumindest eine Halbzeit lang waren die Gäste gleichwertig. Individuelle Fehler in der Abwehr sorgten trotzdem für eine 2:1-Halbzeitführung des Favoriten, die am Ende noch ausgebaut werden konnte. Damit rangiert die Kretzschmar-Truppe weiterhin auf dem drittletzten Platz. Der SSV Brand-Erbisdorf bleibt Vorletzter. (TRE)

Zug: Beyer, Handrik, Wolle, Kloppe, Dittrich (50. Steinbach), Herold (68. Borchert), Rüger, Rothe, Weber (61. Rehwagen), Fischer, Schiebler.

Tore: 1:0 (20.), 1:1 Schiebler (27.), 2:1 (32.), 3:1 (50.), 4:1 (59.)
Zuschauer: 230
Schiedsrichter: Kaden (Hartmannsdorf).
25.09.2007     FP MEK - Motor setzt mit Konterfußball Spitzenreiter Olbernhau matt
Fußball, Bezirksklasse: Klares 3:0 für Platzherren im Derby

Von Matthias Leipnitz


Marienberg. Der FSV Motor Marienberg hat am Samstag im Bezirksklasse-Derby gegen die SV Olbernhau keinen Zweifel am wahren Leistungsvermögen aufkommen lassen. Tabellenführer SVO ging nach den 90 Minuten als klarer Verlierer vom Platz, auch wenn das Ergebnis vielleicht ein Tor zu hoch ausfiel.

FSV Motor Marienberg gegen SV Olbernhau 3:0 (0:0).

Olbernhaus Trainer Michael Rudolph hatte vor dem Spiel die Favoritenrolle seiner Elf entschieden dementiert. Er sollte Recht behalten. Bei optischen Vorteilen der Gäste in der ersten Hälfte kam Motor in der zweiten zunehmend besser ins Spiel und letztlich auch durch Patrick Kolditz (50., 71.) und den erst in der 80. Minute eingewechselten Thomas Börner (90.) in seinem ersten Spiel für die erste Mannschaft zu Toren.
"Beide haben noch nichts Überragendes gezeigt", bringt zur Pause Ex-Motor-Trainer Wolfgang Neuse den Spielverlauf auf den Punkt. Er sah die Olbernhauer Abwehr anfällig und den Marienberger Sturm ohne Durchschlagskraft. Eine Ampelkarte für den Olbernhauer René Rösch (82.) ließ die Motoren in der Schlussphase noch einmal Gas geben. "Ich hätte nicht gedacht, dass es so deutlich wird", freut sich Motor-Trainer Tino Jablinski über den Sieg. Sein Trainer-Kollege Michael Hauser analysiert eine disziplinierte erste Spielhälfte mit wenig Höhepunkten auf beiden Seiten. Aufgrund der stärkeren zweiten Hälfte hält er den Erfolg für verdient, das Ergebnis um ein Tor zu hoch. "Wir wollten uns nicht hinten reinstellen, dann wäre es vielleicht unentschieden ausgegangen", so SVO-Trainer Michael Rudolph. Motor habe erfolgreich Konterfußball gespielt. "Das ist das, was Marienberg kann", schätzt er ein.
Motor hatte mit einem verstärkten Aufgebot an Ordnern den Eingangsbereich für Zuschauer kontrolliert. "Wir wollen vermeiden, dass Flaschen mit ins Stadion gebracht werden", begründet Vereinschef Olaf Görmer die Aktion. Auch beim Ausschank im Sportgebäude gab es die Getränke nur im Plastebecher. Die Vorsicht sollte sich jedoch als unbegründet erweisen, denn die mehr als 500 Fans auf den dicht besetzten Zuschauerrängen blieben jederzeit fair.

Motor Marienberg: Passow, Uhlig, Schroll, Blaczik (67. Stephan), Franz, Höfer, Glaß (80. Börner), Schinz, Kolditz, Fleischer (75. Stopp) und Peters.
SV Olbernhau: Kraft, Börner, Rösch, Tippmann, Heyn, Krupka, St. Müller, Kreher, Matz (82. Erler), Richter (68. Brückner) und M. Müller (57. Herklotz).

Hier sollte ein Bild erscheinen
Glückwunsch! Olbernhaus Trainer Michael Rudolph (rechts) gratuliert Motor-Trainer Michael Hauser zum 3:0-Sieg. Matthias Leipnitz
17.09.2007     FP MEK - TSV 1848 Flöha gegen SV Olbernhau 0:4
TSV 1848 Flöha gegen SV Olbernhau 0:4. "Der Gastgeber hatte mehr vom Spiel. Wir haben uns aufs Kontern verlegt", zog der Olbernhauer Trainer Michael Rudolph Bilanz, der "sicherlich mit der jüngsten Mannschaft aller Zeiten" angetreten ist. Sechs Spieler seien noch keine 20Jahre alt gewesen. Da könne nicht verlangt werden, dass alles rund läuft. Der Flöhaer Mannschaftsleiter Nico Israel war dagegen ratlos. Die Elf, die vor einer Woche in Marienberg gewonnen hatte, habe diesmal völlig versagt, meinte er. Gerade in der ersten Hälfte sei es durch die Flöhaer versäumt worden, die Chancen in ein Tor umzumünzen. Anders die "Macht aus dem Flöhatal", die durch Treffer von Pierre Müller (3., 77.) und Stephan Müller (53., 65.) die Partie zu ihren Gunsten entschieden hat und nun die Staffel III der Bezirksklasse anführt.

Olbernhau: Kraft, Tippmann, Börner, Heyn, Viebig, Rösch, Erler (50. Herklotz), M. Müller, Richter (79. Kreher), P. Müller, St. Müller.
10.09.2007     FP MEK - SV Olbernhau gegen BSV Eintracht Zschopautal 3:0
SV Olbernhau gegen BSV Eintracht Zschopautal 3:0.

"Wir haben uns in der ersten Hälfte ruhig und engagiert Chancen erarbeitet. Mit der unkonzentrierten zweiten Hälfte war ich nicht zufrieden", so der Olbernhauer Trainer Michael Rudolph nach dem Spiel. Er zeigte sich jedoch vom Spielaufbau der Gäste angetan. "Olbernhau hat verdient gewonnen", erkannte der Eintracht-Trainer Thoralf Kahle die Leistung der Gastgeber gebührend an. Die Tore hatten Benjamin Börner (20.), Michael Kreher als Foulelfmeter (24.) und erstmals für die erste Mannschaft Martin Richter (66.) erzielt.

SV Olbernhau: Kraft, Tippmann, Börner, Viebig, Kreher, Heyn, Matz (22. Richter), M. Müller, Krupka, St. Müller (68. Erler), Herklotz (82. P. Müller).

FP ANA - Zschopautal geht leer aus

Zweites Auswärtsspiel, zweite Niederlage. Eine Woche nach dem Überraschungserfolg gegen Flöha konnte der Annaberger Kreismeister nicht nachlegen. "In der ersten Halbzeit ist Olbernhau klar besser gewesen, hätte 3:0 beziehungsweise 4:0 führen können", meint Toralf Kahle, Coach beim BSV Zschopautal. Zwei Minuten nach dem 0:1-Rückstand (20.) verhinderte BSV-Schlussmann Pavel Starek Schlimmeres und parierte einen Foulelfmeter. Ein zweiter Strafstoß für die Hausherren allerdings führte zum 0:2. Nach einem Eckball musste der 0:3-Endstand hingenommen werden. "Die einzige nennenswerte Chance für uns hatte André Thiel in der 75. Minute. Aus zwölf Metern ging der Ball jedoch übers Tor", bedauerte Kahle. (tka)

BSV: Starek; T. Neubert, Havlik (V), Schubert, Leonhardt (V), Felter, F. Baensch (46. H. Rehnert), Dick, Lubinak (78. E. Steinert), Thiel, L. Neubert (78. M. Rehnert).
SR: Wagenknecht (Chemnitz); Z: 316; T: 1:0 Börner (20.), 2:0 Kreher (33., Foulelfm.), 3:0 Richter (57.).