16.06.2009     FP Marienberg - SV Olbernhau gegen SSV Brand-Erbisdorf 3:0 (0:0)
Olbernhau kam gegen den Absteiger zu einem klaren Sieg, jedoch war Coach Mirko Schwoy nicht restlos zufrieden. "Wir haben in der ersten Hälfte Sommernachtsfußball gespielt, das war ein ganz müder Kick", ärgerte er sich. Nach der Pause habe sich seine Elf "etwas gesteigert" und sei so zu einem verdienten, aber glanzlosen Sieg gekommen.

Olbernhau: Rößler, Richter, Fiebig, Börner, Heyn, Brückner, Erler, Herklotz (59. Illgen), Chr. Schubert (46. S. Schubert), Müller, Wolf

SR: Heinzmann (Neudorf)
Zuschauer: 220
Tore: 1:0 Erler (50.), 2:0 Müller (79.), 3:0 Illgen (88.)

FP Freiberg - SV Olbernhau - SSV Brand-Erbisdorf 3:0 (0:0)

Der SSV hat sich mit einer Niederlage in die Kreisliga verabschiedet. Im ersten Durchgang spielte der Gast ordentlich mit und hatte durch Bellmann und Reinke zwei Chancen zur Führung. Zur Pause schied Petzold verletzt aus, so dass die Mannschaft umgestellt werden musste. "Damit hatten wir dann unsere Probleme", meinte SSV-Abteilungsleiter Uwe Eckert. Nach der Olbernhauer Führung (50.) gerieten die Gäste dann völlig von der Rolle, zudem schwanden Konzentration und Kondition. Olbernhau kam so zu einem verdienten Sieg. (KBE)

Brand-E.: Lehmann, Meltke, Böttcher, Jurk, Reckling, Werner, Bölter, Reinke, Häuser, Petzold (46. Frank), Bellmann

Tore: 1:0 (50.), 2:0 (79.), 3:0 (88.)
Schiedsrichter: Heinzmann (Neudorf)
Zuschauer: 220
08.06.2009     FP Marienberg - Mauersberg erklimmt Spitze
Der Jubel kannte gestern bei den Fußballern der SG Mauersberg
(2. Kreisklasse/Staffel 2) keine Grenzen. Die Spieler erdrückten ihren Teamkollegen Christian Schreiter fast, nachdem er acht Minuten vor dem Abpfiff das 3:2-Siegtor gegen die SV Olbernhau II erzielt hatte. Durch diesen Erfolg gegen den bisherigen Spitzenreiter kletterte Mauersberg auf Platz 1 und hält nun alle Trümpfe in der Hand, den sofortigen Wiederaufstieg in die
1. Kreisklasse zu schaffen. "Wir haben trotz zweimaligen Rückstandes gekämpft bis zum Umfallen", freute sich SG-Trainer Christian Reuther nach den beiden Gegentoren durch Brückner (21.) und Wolf (72.). Schreiter (50.) und Anke (78.) glichen aus.

Hier sollte ein Bild erscheinen

Matthias Leipnitz

FP Marienberg - Tirol sichert sich in Fernduell bessere Ausgangsposition

Fußball, Bezirksklasse: Dittmannsdorf/Witzschdorf festigt Platz 12 durch 3:0 gegen Olbernhau

Die Frage, welches Team der Fußball-Bezirksklasse-Staffel 3 in die Relegation muss, wird erst am letzten Spieltag beantwortet. Dank seines gestrigen 3:0-Siegs gegen Olbernhau hat Dittmannsdorf/Witzschdorf allerdings klar die besseren Karten gegenüber Großrückerswalde. Dem SV, der nach dem 3:3 in Frankenberg als Drittletzter nun zwei Punkte Rückstand hat, droht das "Nachsitzen".

SV Tirol Dittmannsdorf/
Witzschdorf gegen SV Olbernhau 3:0 (1:0). Gegen die mit ungewohnter Aufstellung antretenden Olbernhauer, die einige Stammkräfte vergebens als Verstärkung zur Reserve geschickt hatten (2:3 in Mauersberg), gab Tirol über 90 Minuten den Ton an. "Meine Mannschaft ist gut mit dem Erfolgsdruck umgegangen und hat ein tolles Spiel abgeliefert", verteilte Übungsleiter Steffen Richter ein dickes Kompliment an sein Team, aus dem die Hänel-Zwillinge mit ihren drei Toren herausragten. Wenn überhaupt, kamen die Gäste nur bei Standardsituationen in den Tiroler Strafraum.

Tirol: Mehlhorn; Chiak, Seidel, Baldauf, Quandt, M. Junkel, Schott (80. Dworschak), F. Hänel (75. Lötzsch), Ungänz, R. Hänel, Mikes (85. Klemm)

Olbernhau: Rößler; Fiebig, Börner, Heyn, Coordes, Bellmann, Erler, Spartmann, S. Schubert, Ehnert, C. Schubert

SR: Busch (Meerane)
Zuschauer: 165
Tore: 1:0/3:0 F. Hänel (11./60.), 2:0 R. Hänel (55.)
25.05.2009     FP Marienberg - Zweites Derby endet 1:1
SV Olbernhau gegen Krokusblüte Drebach 1:1 (1:0)

Mit diesem Remis sind die Olbernhauer der Relegationsrunde endgültig aus dem Weg gegangen. Für die Drebacher hat sich unterdessen die Hoffnung auf den Vizemeistertitel zerstreut. "Die kämpferische Leistung aller hat gestimmt. Nur so konnten wir diesen Punkt einfahren", freute sich der Olbernhauer Trainer Mirko Schwoy. "Gegen zehn Mann zu spielen, ist schwer. Das hat sich einmal mehr bestätigt", sagte Drebachs Mannschaftsleiter Torsten Gerlach im Hinblick auf den Platzverweis für Michael Kreher. Der SVO-Spieler hatte bereits nach 34 Minuten die rote Karte gesehen. Doppelt bestraft wurde das Vergehen aber nicht, da der fällige Elfmeter an der Latte landete. Acht Minuten vor dem Ende behielt Weidauer dann vom Strafstoßpunkt die Nerven.

Olbernhau: Rößler; Börner, Erler, Herklotz, Richter, Fiebig, Bellmann, Brückner (87. Coordes), Wolf, Heyn Kreher

Drebach: Melzer; Weidauer, Vogl, Horn, Reuter, P. Nötzel (66. Illgen), A. Nötzel, K. Schmidt, Seidel, Haase (88. Miedl), Groß

Schiedsrichter: M. Rasser (Meerane)
Zuschauer: 250
Tore: 1:0 Erler (44.), 1:1 Weiddauer (82./FE)
18.05.2009     FP Marienberg - Unentschieden für Olbernhau
Hainichener FV Blau-Gelb 1946 gegen SV Olbernhau 0:0

Ein "schwaches Niveau auf beiden Seiten", sah Olbernhaus Trainer Mirko Schwoy. In der 8. Minute hätte ein Distanzschuss von Fiebig bei der besten Olbernhauer Chance fast das 1:0 gebracht. Aber ein Sieg für ein Team wäre unverdient gewesen. "Kämpferisch hat es gestimmt, fußballerisch war es zu wenig", so Schwoy. (le/fmu)

Olbernhau: Rößler, Richter, Kreher, P. Spartmann, Heyn, Fiebig, Bellmann, Herklotz, Brückner (69. Coordes), Wolf, Erler
SR: Timmel (Freiberg)
Zuschauer: 100

FP Mittweida - Gute Abwehrleistung ist zu wenig

SPIEL DES TAGES: Fußball-Bezirksklasse: Hainichener FV kommt nicht über ein 0:0 gegen Olbernhau hinaus

Obwohl die Blau-Gelben vom Hainichener FV auf fünf Stammspieler im Duell gegen den SV Olbernhau verzichten mussten, nahm man sich für die Partie einiges vor. Ein komfortabler Abstand zum Relegationsplatz sollte geschaffen werden. Allerdings hat man nach dem torlosen Unentschieden jetzt nur noch zwei Punkte Vorsprung, um nicht in der Abstiegsrunde um den Klassenerhalt kämpfen zu müssen.
Die Partie hatte mäßiges Niveau, anfangs hatten die Gastgeber optische Vorteile zu verzeichnen. In der 11. Minute testete Seifert den Gäste-Torhüter, danach blieben klare Chancen für Hainichen Mangelware. Stattdessen traute sich Olbernhau mehr in der Offensive zu und versuchte es in der 21. Minute mit einem Distanzschuss, den Behnisch im Tor der Blau-Gelben aber parieren konnte. Nur eine Minute später brachte ein abgefälschter Ball noch einmal Gefahr für Hainichen. Das Spielgerät senkte sich aber hinter dem Tor und so blieb es beim 0:0. Noch einmal wollte es Olbernhau in der 31. wissen und hatte mit einem Schuss aus 16 Metern die beste Chance in Führung zu gehen, aber auch diese Möglichkeit wurde von den Gästen nicht genutzt. Die Partie war nun zerfahren, es gab viele Freistöße, aber Zählbares kam für die Mannschaften nicht heraus.
Eine Olbernhauer und zwei Hainichener Chancen konnten in der Statistik der zweiten Halbzeit festgehalten werden. Kampf und Hektik prägten das Spiel, beide Teams hatten sich jedoch offenbar mit dem 0:0-Unentschieden abgefunden. Ein leistungsgerechtes Ergebnis, mit dem sich die Mannschaften am Ende auch zufriedengaben, denn wenigstens ein Punkt konnte aus dem Spiel mitgenommen werden. Hainichen hatte für dieses Aufeinandertreffen das falsche Rezept gewählt. Mit langen Bällen wollte man die Abwehr der Gäste überlisten, jedoch spielten die mit einem Libero, der nahezu jeden dieser Versuchspässe abzufangen wusste. Und auch der finale Pass kam bei den Blau-Gelben in der Spitze meist nicht an, wenn überhaupt eine Kombination vorausgegangen war. Spielerisch überzeugte die Pertuch-Elf nicht. Die wenigen Chancen besser zu nutzen, wäre für die Gellertstädter wichtig gewesen, denn in einem nicht leichten Restprogramm mit Auswärtsspielen in Oederan und Langenau ist die Abstiegsgefahr noch nicht gebannt. (KOS)

Hainichen: Behnisch; Nestler (84. Käß), Siegel (70. Schumann), Friedrich, Römer (46. F. Dittrich), Nebe, Gelbrich, Findewirth, Mahn, Barthel, Seifert
Zuschauer: 100.


Hier sollte ein Bild erscheinen

Die Abwehrmauer des Hainichener FV stand sicher im Spiel gegen Olbernhau.Falk Bernhardt
11.05.2009     FP Marienberg - Olbernhauer Trainer schämt sich für seine Elf
Fußball, Bezirksklasse: SVO gibt Derby kampflos ab

SV Olbernhau gegen VfB Zöblitz-Pobershau 0:2 (0:2)

"Ich schäme mich, wenn das Stadion voll ist und dann so ein Fußball gespielt wird", entschuldigte sich SVO-Trainer Mirko Schwoy bei den Fans. "Alles, was wir und vorgenommen hatten, ist auf dem Weg von der Kabine auf den Platz verschwunden." Der VfB sei in allen Belangen bissiger gewesen. "Einige Spieler müssen sich überlegen, warum sie für Olbernhau auflaufen", schimpfte Schwoy. Auf der Gegenseite war Jürgen Fritzsch zufrieden: "Jeder Spieler hat sich voll reingekniet."

Olbernhau: Rößler; Börner, Jensch, Illgen, Erler, Coordes (55. Bellmann), Herklotz, Richter, Wolf, Heyn, Kreher

Zöblitz-Pobershau: Schwarz; Benez (60. Schönherr), Börner, Böhnke, Friedrich, Oettel, Schmieder, Brückner (86. Schmidt), Knabner, Fritzsch, Bilz

SR: E. Pfeiffer (Narsdorf)
Zuschauer: 354
Tore: 0:1 Brückner (7.), 0:2 Schmieder (42.)
02.05.2009     FP Marienberg - SV Fortuna Langenau gegen SV Olbernhau 0:0 (0:0)
"Die Mannschaft hat sich mit einer überragenden kämpferischen Leistung, die Daniel Rößler im Tor krönte, den Punkt verdient", so Olbernhaus Trainer Mirko Schwoy. Nach 15 Minuten musste Pierre Müller nach einer Tätlichkeit vom Platz, wegen wiederholten Foulspiels sah in der 68. Minute Roland Fiebig die Ampelkarte.

Olbernhau: Rößler; Richter, Kreher, Börner, Jensch, Fiebig, Coordes (70. Neumann), Herklotz, Illing (80. Bellmann), Wolf, Müller

SR: Lohr (Chorsbachthal)
Zuschauer: 218
27.04.2009     FP Marienberg - Olbernhau gelingt Kantersieg
Fußball, Bezirksklasse: SVO spielt 8:2 gegen Altmittweida

In der Bezirksklasse, Staffel 3, hat sich gestern der SV Olbernhau mit einem hohen Sieg für die Niederlage beim SC Altmittweida aus dem Hinspiel revanchiert.

SV Olbernhau gegen SC 1999 Altmittweida 8:2 (4:2)

"Wir haben vor der Pause zu wenig getan und uns beim 3:2-Stand selbst in Nöte gebracht", sagte Olbernhaus Trainer Mirko Schwoy. Das Spiel sei indes kein Maßstab, "dafür war der Gegner zu schwach". Beim 1:0 war Oliver Schubert mit dem Gästekeeper zusammengeprallt. Er musste mit einer Knieverletzung ins Krankenhaus gebracht werden. (le/fmu)

Olbernhau: Rößler; Börner, Erler, Müller (88. Fischer), Schubert (6. Coordes), Herklotz (69. Bellmann), Richter, Fiebig, Wolf, Heyn, Kreher; SR: Wolf (Neukirchen)
Zuschauer: 227
Tore: 1:0 Schubert (4.), 2:0, 3:0, 4:2, 5:2 Müller (8., 9., 40., 68.), 3:1 Fiebig (15.), 3:2 Hinz (37.), 6:2, 7:2, 8:2 Wolf (70., 72., 78.)


Hier sollte ein Bild erscheinen

Vier Tore steuerte Pierre Müller (am Ball) zum 8:2-Erfolg des SV Olbernhau gegen den SC Altmittweida bei. Matthias Leipnitz

FP Mittweida - SV Olbernhau - SC 1999 Altmittweida 8:2 (4:2)

Erneut hat Altmittweida im Kampf gegen den Abstieg einen herben Dämpfer einstecken müssen. In Olbernhau verlor man deutlich mit 8:2, obwohl in der ersten Halbzeit gut mitspielte wurde.
Nachdem der SC nach neun Minuten schon 3:0 zurück lag, schafften Fiebig und Hinz in der 15. und 37. Minute die Anschlusstreffer. Mit ihrem Auftreten waren die Gäste näher am Ausgleich dran. Durch einen leichtsinnigen Fehler zog Olbernhau jedoch noch vor dem Halbzeitpfiff auf 4:2 davon. In der zweiten Hälfte brach Altmittweida dann ein. Zu viele individuelle Fehler führten zu den weiteren vier Gegentreffern. "In den letzten beiden Partien hat sich die Mannschaft eigentlich gut verkauft, aber nun agieren die Jungs wieder nicht als Mannschaft, machen zu viel allein", wertete Trainer Peter Hänig nach dem Spiel. (PEHÄ)

Altmittweida: Auerbach; Fischer, H. Schönherr (20. Lehmann), Schwerdtfeger, Endtmann, Schubert, Meuer, Fiebig, Flack, Hinz, Scholz (57. Neudorfer)
Zuschauer: 250

20.04.2009     FP Marienberg - Oederaner SC gegen SV Olbernhau 1:1 (1:0)
"Wir haben die erste Hälfte total verschlafen, und Oederan hat aus zwei Chancen ein Tor gemacht", analysierte der Olbernhauer Trainer Mirko Schwoy. Nach seiner lauten Pausen-Ansprache habe die Mannschaft so gespielt, wie eigentlich geplant. "Wir waren in der zweiten Hälfte klar besser und haben uns den Punkt verdient", fand Schwoy.

Olbernhau: Rößler; Richter (60. Lorenz), Kreher, Börner, Heyn, Fiebig, Coordes (55. Schubert), Erler, Brückner (15. Bellmann), Wolf, Müller

Schiedsrichter: Schiepe (Tannenbergstal)
Zuschauer: 187
Tore: 1:0 V. Schneider (44.), 1:1 Wolf (82.)

FP Flöha - OSC mit 1:1-Remis

Oederaner SC - SV Olbernhau 1:1 (1:0)

Beide Mannschaften gingen von Anfang an forsch zur Sache und hatten Gelegenheiten zur Führung. Dabei waren die Chancen des OSC hochkarätiger. Das 1:0 entsprang einem Sonntagsschuss von V. Schneider ins rechte obere Eck (45.). Olbernhau kam wesentlich agiler aus der Kabine. Bei einem Aufsetzer (49.) und gegen einen freien Stürmer (56.) musste sich der OSC auf gute Reaktionen von Torwart Thomas verlassen. Neun Minuten vor dem Spielende war er dann aber geschlagen, als Wolf aus halbrechter Position den Ball zum letztlich leistungsgerechten Ausgleich in die Maschen jagte. (SRI)

OSC: Thomas, V. Schneider, Sajovitz (25. Lose), Walter, M. Schneider, R. Müller, Naumann, Thiele, Benndorf, Syska, Schulze (72. Keller)

Tore: 1:0 V. Schneider (45.), 1:1 Wolf (81.)
Schiedsrichter: Schiepe (Tannenbergsthal)
Zuschauer: 187
14.04.2009     FP Marienberg - Marienberg zwischen Jubel und Frust
Fußball, Bezirksklasse: Motor kassiert zwei Tage nach Sieg gegen Zschopau Niederlage in Olbernhau

SV Olbernhau gegen FSV Motor Marienberg 3:2 (2:1)

"Ein dickes Lob für die Moral" verteilte Olbernhaus Trainer Mirko Schwoy an seine Mannschaft. Nach einer von der SVO dominierten ersten Hälfte gab Motor in der zweiten den Ton an. "Wir agierten zu defensiv, aber ein Konter brachte die Erlösung", so Schwoy, dessen Team eine hektische Schlussphase zu überstehen hatte. Marienbergs Coach Karl-Heinz Gentner führte die Müdigkeit seiner Elf zu Beginn auf das Spiel am Samstag zurück. Nach der Pause haperte es an der Chancenverwertung. "Angesichts der Steigerung wäre ein Remis gerecht gewesen", fand Gentner.

Olbernhau: Rößler; Börner, Müller, Jensch, Richter (76. Neumann), Brückner (78. Coordes), Wolf, Heyn, Kreher, Illgen, Erler (70. Herklotz)

Marienberg: Passow; Peters, Hauser, Franz, Fleischer, Glaß (46. Fischer), Höfer, Stephan (86. Schiller), Kolditz, Stopp, Schroll (46. Seiler)

Schiedsrichter: Schneider (Hohenst.-E.)
Zuschauer: 361
Tore: 1:0/2:0 Erler (25./40.), 2:1 Stephan (45), 3:1 Müller (82.), 3:2 Kreher (84./ET)
08.04.2009     FP Marienberg - Bittere Derby-Niederlage im Abstiegskampf
SV Olbernhau gegen SV Großrückerswalde 2:0 (2:0)

"Es ging nur um den Sieg", relativierte der Olbernhauer Trainer Mirko Schwoy. Fehler konnte er seinem Team, das trotz des Sieges nicht glänzte, leicht verzeihen: "Wir sind eine junge Mannschaft, da spielen auch die Nerven eine Rolle." Sein Gegenüber Joachim Eusewig zeigte sich von seiner Elf völlig enttäuscht. "So kann man sich im Abstiegskampf nicht präsentieren." Bis auf Torhüter Enzmann hätte allen anderen Spielern der Biss gefehlt.

Olbernhau: Rößler; Erler, Müller, Herklotz (59. Schubert), Richter, Fiebig, Brückner, Wolf, Heyn, Kreher, Illgen (78. Börner)

Großrückerswalde: Enzmann; Bergelt, M. Schreiter, Graupner, A. Schuffenhauer, Tost (46. Ehrig), B. Schuffenhauer, Finzelberg (28. C. Hilbert), Hillig, Eusewig, Bräuer (66. Bauer)

Schiedsrichter: Teichmann (Frankenberg)
Zuschauer: 247
Tore: 1:0 Wolf (22.), 2:0 Erler (41.).