23.12.2009     FP Marienberg - Top-Favoriten in einer Gruppe
Fußball: Gruppen des 13. "Freie Presse"-Pokals ausgelost

Von Andreas Bauer

Zschopau. Das 13. Hallenfußballturniers um den "Freie Presse"-Pokal hat gleich in der Vorrunde einen Leckerbissen zu bieten. Wie die gestrige Auslosung ergab, treffen in der Gruppe 2 die Spitzenreiter der Bezirksliga sowie der Bezirksklasse-Staffel 3, Krumhermersdorf und Marienberg, aufeinander. Allerdings kommt es erst im 18. Spiel des Tages zu diesem Duell. In der Turnhalle des Zschopauer Berufsschulzentrums rollt der Ball am Sonntag bereits ab 10 Uhr.
Als "Glücksfee" fungierte gestern in der Zschopauer Lokalredaktion Antje Barth. Ihrem eigenen Griff in die Lostrommel hatte es die 22-jährige Torhüterin der Damen von Motor Zschopau zu verdanken, dass sie nicht so recht weiß, wem sie in der Gruppe 1 die Daumen drücken soll. Schließlich trifft ihr jetziger auf ihren früheren Verein: FSV 95 Scharfenstein/Großolbersdorf (1. Kreisklasse). Neben dem einzigen Vertreter der 2. Kreisklasse, Wolkenstein, komplettieren die Bezirksklasse-Teams Zöblitz-Pobershau und Dittmannsdorf/Witzschdorf diese Staffel.
Als stärker schätzt Turnierleiter Manfred Reithmeier die zweite Gruppe ein - nicht nur wegen der in seinen Augen Top-Favoriten Krumhermersdorf und Marienberg. Neben Gornau und Olbernhau (beide Bezirksklasse) traut der Wettkampfchef auch dem frisch gebackenen Hallen-Kreismeister Deutschneudorf einiges zu. "In den vergangen Jahren haben es schon andere Mannschaften der Kreisebene wie Falkenbach und die damals noch nicht aufgestiegenen Zschopauer bis ins Endspiel geschafft", erklärt Reithmeier. Für einen reibungslosen Ablauf des Turniers, in dem die Spiele zunächst zehn und ab dem Halbfinale zwölf Minuten dauern, sei gesorgt. Wie in den beiden vergangenen Jahren trage ein Sicherheitsdienst dazu bei, dass Fairness nicht nur auf dem Parkett, sondern auch auf den Zuschauerrängen im Vordergrund steht.

Auslosung
Gruppe A: Scharfenstein/Großolbersdorf, Zschopau, Zöblitz-Pobershau, Wolkenstein, Dittmannsdorf/Witzschdorf.

Gruppe B: Deutschneudorf, Marienberg, Krumhermersdorf, Gornau, Olbernhau.
21.12.2009     FP Marienberg - Titelverteidiger schlägt in letzter Minute zu
Fußball, Hallenmeisterschaft: Deutschneudorf gewinnt Finale gegen Amtsberg 3:2 - Zwei Außenseiter beim "Freie Presse"-Cup dabei

Olbernhau. Wie in der vergangenen Saison haben auch in diesem Winter die Fußballer von Kreisliga-Spitzenreiter Blau-Weiß Deutschneudorf die Hallen-Meisterschaft des Kreisverbandes "Mittleres Erzgebirge" gewonnen. Der Titelverteidiger setzte sich im Finale in buchstäblich letzter Minute 3:2 gegen den FV Amtsberg durch.
Zweimal waren die Deutschneudorfer im Endspiel in Führung gegangen, doch stets hatte der Gegner die passende Antwort parat. Als alles auf ein Neunmeterschießen hindeutete, fasste sich Torjäger Karel Mysicka ein Herz. "In dieser Szene hat er all seine Klasse aufblitzen lassen", kommentierte Turnierleiter Manfred Reithmeier den Schuss des ehemaligen Kreis-Torschützenkönigs ins Dreiangel.
Trotz dieses sehenswerten Treffers und der Spannung im Endspiel hatte Reithmeier einen attraktiveren Wettbewerb erwartet. "Das Niveau des Turniers war nicht allzu hoch", meinte der Scharfensteiner kritisch. Dies sei auch daran zu erkennen, dass mit seinem Heimatverein, dem FSV 95 Scharfenstein/ Großolbersdorf, sowie Wolkenstein zwei unterklassige Mannschaften bis ins Halbfinale vordrangen. Das Duo traf im Spiel um Platz 3 aufeinander, wobei der FSV mit 3:0 klar die Oberhand behielt.
Jubeln durften am Ende aber auch die Wolkensteiner, denn kommenden Sonntag werden sie als erster Vertreter der 2. Kreisklasse am "Freie Presse"-Pokal in Zschopau teilnehmen. "Eigentlich qualifizieren sich ja nur die ersten Drei. Da Amtsberg jedoch zu diesem Termine keine Mannschaft stellen kann, rückt der Vierte nach", erklärt Reithmeier. Bei der morgigen Gruppenauslosung für den "Freie Presse"-Cup wird er von der 2. Kreisklasse bis zur Bezirksliga Vertretungen aller Spielklassen im Lostopf haben.
Dass in der Olbernhauer Halle Außenseiter gute Chancen haben, war von vornherein klar gewesen, kämpften doch in der Gruppe 1 neben Kreisligist Heidersdorf gleich drei Kreisklasse-Teams ums Weiterkommen. Mit lediglich drei Punkten verpasste es das Kreisliga-Schlusslicht aus Heidersdorf, unterm Hallendach Selbstvertrauen für die Rückrunde zu tanken. Auch die im Vorfeld hoch eingeschätzten Witzschdorfer enttäuschten, weil sie das Fehlen von Leistungsträger Björn Oehme nicht kompensieren konnten. Stattdessen sicherten sich Scharfenstein/Großolbersdorf sowie Wolkenstein die ersten beiden Plätze.
Auch in der stärker besetzten Gruppe 2 hätte es fast eine Überraschung gegeben. Die Olbernhauer Reserve (2. Kreisklasse) führte in ihrem letzten Spiel gegen Deutschneudorf lange 1:0. Beide Teams wären dann wie Amtsberg auf sechs Punkte gekommen. Doch das Torverhältnis musste nicht erst herbeigezogen werden, denn der spätere Sieger schlug auch in diesem Duell in letzter Minute zu. Ohne jeglichen Punkt blieben die Grünhainichener, die die meisten Gegentore (10) aller Teilnehmer kassierten. (anr)

Hier sollte ein Bild erscheinen

Aufgebote

Scharfenstein/Großolbersdorf: Hain (2), Horn, Martin (2), Schreiter, Schneider, Günther, Senftleben (3), Oertel, Kaden (4), Reuther (1).

Heidersdorf: Göhler, Schmotz (2), Georgi (1), Schubert, Hauptmann (2), Lorenz, Bräuer, Hänig, Reichelt (1), Zinke.

Witzschdorf: Löffler, Hrzan, Claußnitzer, Miroslav Formanek, Rocco Oehme (1), Ayoub (1), Mauersberger, Grassow (1), Hermann.

Wolkenstein: Ullmann, Steinert (2), Reichel, Perutka (1), Müller, Oelke, Fritzsche (2), Carlowitz.

Amtsberg: Wagner (1), Eppendorfer (1), Lange (4), Lorenz, Gerhardt (5), Ahner (3), Hetzer.

Olbernhau II: Kraft, Fron, Kreher (1), Matz (1), Oliver Schubert (3), Sebastian Schubert, Bräuer, Richter, Pommer, Heiko Jäkel.

Grünhainichen: Löschner, Uhlig, Irmscher, Rösch, Bauer, Börner (1), Mortensen (2), Trinks (2), Krupka.

Deutschneudorf: Keller, Zenker, Kaulfuß (1), Braun (2), Zaruba (3), Hildebrand (2), Schmaering, Mysicka (4).
21.12.2009     FP Freiberg - Budenzauber im Gymnasium
Fußball: 3. Auflage des Indoor-Regio-Cups steigt am Montagabend in Brand-Erbisdorf

Brand-Erbisdorf. Pünktlich mit dem einsetzenden Winter zieht sich die kickende Zunft der Region unters Hallendach zurück. Am Montagabend, kurz vor Weihnachten, wartet ein erster Leckerbissen auf die Fußballfans, wenn in der Sporthalle des Brand-Erbisdorfer Cottagymnasiums der 3. Indoor-Regio-Cup steigt. Ab 18.30Uhr kämpfen der SV Lichtenberg, der BSC Freiberg, Fortuna Langenau, der SV Olbernhau, der SSV 91 Brand-Erbisdorf, der Dorfhainer SV, die Freiberger Traditionsmannschaft und Oberligist SC Borea Dresden (14. der Staffel Süd) als prominenter Gast um den Turniersieg.
"Das ist im Prinzip eine kleine Hallenkreismeisterschaft", freut sich Andreas Kurzhals, der Trainer des SV Lichtenberg, erneut auf das Turnier. Mit dem BSC war er bei den ersten beiden Auflagen dabei, nun erstmals mit dem SVL. Dabei hofft er, dass seine Schützlinge diesmal besser abschneiden als im vorigen Jahr, als Lichtenberg nur Letzter wurde. Nach der nicht gerade befriedigenden Hinrunde in der Bezirksliga soll die ganze Sache jedoch "vor allem etwas Spaß machen", so Kurzhals.
Auch die Langenauer, 2008 Dritter, freuen sich auf das Turnier: "Das war zuletzt eine prima Veranstaltung vor toller Kulisse", so Fortuna-Trainer Lars Bretschneider. Sein Team soll sich nach einer sehr durchwachsenen ersten Saisonhälfte auf dem Feld am Montag ebenfalls etwas den Frust von der Seele spielen.
Beim Dorfhainer SV gibt es zudem ein Wiedersehen mit einer ganzen Reihe von ehemaligen BSC-Spielern: Hebert, Steinbach, Lehmann, Stumpf, Mühlberg und Simon spielen beim Kreisligisten aus dem Weißeritzkreis. Trainer ist Steffen Simon, der die Freiberger Männer vor drei Jahren in die Landesliga führte.
Titelverteidiger 1. FC Lok Leipzig, der im Vorjahr im Finale den BSC mit 5:1 bezwang, ist in diesem Jahr nicht dabei. "Wir haben auch mit RB Leipzig und dem FC Sachsen sowie dem FSV Zwickau gesprochen", sagt Veranstalter Andreas Gartner. "Sie wären gern gekommen, der Termin lag jedoch etwas ungünstig." Gartner und Mitveranstalter Karsten Weinhold hoffen dennoch wie im Vorjahr, als 500 Zuschauer kamen, auf volle Ränge im Gymnasium.

Service
Beginn ist 18.30 Uhr. Einlass ab 17 Uhr. Karten (5 und 3 Euro) an der Abendkasse.
20.12.2009     FP Marienberg - Hallen-Meisterschaft vor letzter Auflage
Fußball: Jeweils vier Kreisligisten und Kreisklasse-Vertreter spielen um Titel im mittleren Erzgebirge

Von Mirko Neubert


Olbernhau. Acht Fußball-Mannschaften kämpfen am Sonntag,
14 Uhr, im Olbernhauer Sportkomplex an der Thomas-Mann-Straße um den Hallenmeistertitel des Kreisverbandes "Mittleres Erzgebirge". Überraschenderweise sind bei der achten und letzten Auflage vor der geplanten Verbandsreform in Sachsen nur vier Kreisligisten im Teilnehmerfeld zu finden.
In der Vorrundengruppe 1 trifft Kreisliga-Schlusslicht Heidersdorf ausschließlich auf unterklassige Mannschaften. Weder der FSV 95 Scharfenstein/Großolbersdorf noch der SV Witzschdorf (beide 1. Kreisklasse) und die SG 47 Wolkenstein (2. Kreisklasse) werden böse darüber sein, dass die Spitzen-Teams der Kreisliga allesamt in der Gruppe 2 an den Start gehen.
"In den vergangenen Jahren spielten wir immer schlecht in der Halle, aber in dieser Saison haben wir ein gutes Team beisammen", sagt Ingolf Meier, der die Kicker aus Scharfenstein und Großolbersdorf betreut. In der Vorrunde konnte das Team um Stefan Senftleben (7 Tore), Sebastian Kaden und Florian Günther (jeweils 5) stolze 13 Punkte sammeln.
In der zweiten Gruppe muss auf jeden Fall ein Kreisligist - Amtsberg, Grünhainichen oder Deutschneudorf - nach der Vorrunde die Segel streichen. Sicherlich lastet hier der größte Erfolgsdruck auf Tabellenführer Deutschneudorf, der im Vorjahr die Hallen-Trophäe einheimsen konnte. Als Zünglein an der Waage könnte sich auf heimischem Parkett die Reserve der
SV Olbernhau aus der 2. Kreisklasse erweisen. Dabei hatten sich die Olbernhauer um Trainer Ralph Neuse kaum Chancen für eine Endrundenteilnahme ausgerechnet. "Der Spaß aus der Vorrunde und eine Portion Glück helfen uns vielleicht für eine neue Überraschung", sagt SVO-Coach Neuse.
Die Teams, die am Sonntag auf dem Podest landen, qualifizieren sich für das Hallenturnier mit den Bezirksmannschaften (außer Drebach) des Kreisverbandes um den "Freie Presse"-Pokal am 27. Dezember in Zschopau. Außerdem hat der neue Hallen-Meister des mittleren Erzgebirges ein Ticket für das Turnier der Hallen-Kreismeister, das der Bezirksverband Chemnitz am 13. Februar in Annaberg ausrichtet, in der Tasche.
15.12.2009     FP Marienberg - Olbernhau rettet Punkt gegen Tirol
SV Olbernhau gegen Tirol Dittmannsdorf/Witzschdorf 1:1 (0:0)

"Wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit zu wenig für einen Sieg getan", ärgerte sich Olbernhaus Trainer Mirko Schwoy. Er war am Ende froh über das Unentschieden, da Krupka erst in der Nachspielzeit zum Ausgleich traf. Dementsprechend verärgert war Schwoys Gegenüber Steffen Richter: "Olbernhau hat mit nur einem Torschuss seinen Treffer erzielt, wir waren über 90 Minuten besser."

Olbernhau: Rößler, Börner, Richter, Erler, Müller, Bellmann, Heyn (79. Schubert), Jensch, Illgen (55. Herklotz), Krupka, Kreher

Tirol: Mehlhorn: Cihak, H. Junkel, Martin, M. Junkel, Ungänz, R. Hänel, Herzog, F. Hänel, Mikes (80. Viertel), Schott (74. Lötzsch)

SR: Brodisch (Zschorlau)
Zuschauer: 136
Tore: 0:1 F. Hänel (80.), 1:1 Krupka (90.)
15.12.2009     FP Marienberg - Nur vier Kreisligisten erreichen das Finale
Fußball, Hallen-Meisterschaft: Vorrunde bietet Überraschungen, Platzverweise und Stromausfall


Zschopau. Viele Überraschungen, zwei Platzverweise und ein Stromausfall - die Vorrunde der Hallen-Meisterschaft im Kreisverband "Mittleres Erzgebirge" hatte viel zu bieten. Neben den Kreisligisten Deutschneudorf, Amtsberg, Grünhainichen und Heidersdorf konnten sich die Kreisklasse-Mannschaften aus Witzschdorf, Olbernhau, Scharfenstein/Großolbersdorf und Wolkenstein für das Finale am kommenden Sonntag qualifizieren.

Gruppe I: Statt der drei Kreisliga-Vertreter lieferte der FSV Scharfenstein/Großolbersdorf eine souveräne Vorstellung ab. Mit dem Torjäger-Trio Stefan Senftleben (7 Treffer), Florian Günther und Sebastian Kaden (jeweils 5) gelangen fünf Siege und ein Remis. Die 2:4 unterlegenen Amtsberger stellten erst im emotionsgeladenen letzten Turnierspiel gegen die Zschopauer Reserve, die ebenfalls noch Chancen hatte, mit 3:0 ihr Weiterkommen sicher. Der Börnichener René Scharfenberger sah wegen Schiedsrichterbeleidigung die rote Karte.

Gruppe II: Wegen Personalmangels hatte Olbernhau II zwar einige Alte-Herren-Spieler dabei, doch wie im Vorjahr gelang dem Außenseiter der Sprung in die Endrunde. Großen Anteil daran hatte Routinier Michael Kreher, der den Kreisklasse-Vertreter in den ersten drei Spielen jeweils zu Siegen führte. Auch Heidersdorf hatte als Zweiter am Ende neun Punkte auf dem Konto. Favorit Großrückerswalde fand dagegen gar nicht ins Turnier. Obwohl Steven Finzelberg mit fünf Toren bester Torschütze wurde, sollte das 4:4 gegen Gebirge/Gelobtland den ersten und einzigen Punkt für die 49er bringen.

Gruppe III: Mit jeweils zehn Punkten setzten sich Witzschdorf und Grünhainichen durch. Die Falkenbacher verspielten das Finalticket nach drei Siegen in Folge noch, als sie in der letzten Partie gegen Drebach aus einem 2:1 in den letzten 90 Sekunden noch ein 2:3 werden ließen. Doch auch den Krokussen half dieser Sieg nicht. Als Letzter verlor Gornau II nicht nur vier Partien, sondern auch Spieler Martin Fischer (Rot wegen Tätlichkeit).

Gruppe IV: Aufgrund eines Stromausfalls in Olbernhau stand die Austragung des Turniers zunächst auf der Kippe. Doch zumindest in zwei Dritteln der Halle ging das Licht wieder an. Daraufhin wurde Deutschneudorf, angeführt von Torschützenkönig Ronny Schmaering (6), seiner Favoritenrolle gerecht. Platz 2 sicherte sich das Überraschungsteam aus Wolkenstein im "Endspiel" gegen Lengefeld mit 3:1. (anr)
11.12.2009     FP Marienberg - SV Olbernhau (11.) gegen SV Tirol Dittmannsdorf/Witzschdorf (6.)
"Tirol ist eine unbequeme Mannschaft, die körperbetont spielt", sagt SVO-Trainer Mirko Schwoy. Er will dennoch drei Punkte als Geschenk für die Fans in Olbernhau behalten. Im Aufgebot fehlen Fiebig und Rösch. Auf der Gegenseite sehnt sich Tirol-Trainer Steffen Richter nach der Winterpause. "Wir haben an Biss verloren und müssen wieder Kräfte sammeln", meint Richter, der trotz des Fehlens von Schneider und Arnold nicht mit leeren Händen heimkehren möchte. Hinspiel: 1:3.

13.12.2009 | 13:30 Uhr SVO I - SV Tirol Dittmannsdorf/Witzschdorf
08.12.2009     FP Marienberg - SV Olbernhau gegen BSV Gelenau 1:1 (1:0)
Obwohl die SVO den erhofften Sieg verpasste, war Trainer Mirko Schwoy mit seiner Elf zufrieden: "Wir haben uns als geschlossene Truppe präsentiert." Auf der Gegenseite ärgerte sich Ingo Klöpping über das 1:0: "Wir waren einmal unaufmerksam, und das wurde eiskalt bestraft." Erst in der zweiten Halbzeit nahm die Partie an Fahrt auf, wobei die Gäste nach dem Platzverweis für ihren Torschützen Morgenstern das Remis in Unterzahl über die Zeit brachte.

Olbernhau: Rößler, Rösch, Neumann, Richter, Jensch (82. Börner), Heyn, K. Bellmann (80. Matz), Müller (75. Schubert), Erler, Krupka, Fiebig.
Gelenau: Lißner; Zaffrahn, "R." Hofmann, Klöpping, Baldauf, Schmidt, Opitz (78. Müller), Morgenstern (68. Gelb-rote Karte), M. Hofmann, L. Kolditz (88. Günther), R. Haase (75. Weise)

SR: Renner (Chemnitz)
Zuschauer: 140
Tore: 1:0 Krupka (30.), 1:1 Morgenstern (55./FE)

FP Annaberg - SV Olbernhau - BSV Gelenau 1:1 (1:0)
Bis zum 0:1 standen die Gelenauer sicher in den eigenen Reihen. "Wir waren einmal unaufmerksam, und das wurde eiskalt bestraft", ärgerte sich BSV-Coach Ingo Klöpping. In Halbzeit zwei nahm die Bezirksklasse-Begegnung an Fahrt auf. Nach der gelbroten Karte für Kay Morgenstern brachten die Gäste das Remis mit einem Mann weniger über die Zeit.

BSV Gelenau: Lißner, Zaffrahn, "R." Hofmann (V), Klöpping, Baldauf, Schmidt, Opitz (V/78. Müller), Morgenstern (gelbrot/60.), M. Hofmann, L. Kolditz (88. Günther), R. Haase (75. Weise)

SR: Renner (Chemnitz)
Z: 220
Tore: 1:0 Krupka (30.), 1:1 Morgenstern (59./FE)
05.12.2009     FP Marienberg - SV Olbernhau (9.) gegen BSV Gelenau (14.)
Der letzte Hinrundenspieltag der Fußball-Teams auf Bezirksebene wird am Sonntag bereits 13.30 Uhr angepfiffen. Bis zur Winterpause stehen danach noch eine reguläre Runde sowie mehrere Nachholspiele auf dem Programm.

"Wir müssen siegen, wenn wir uns im Mittelfeld etablieren wollen", sagt SVO-Übungsleiter Mirko Schwoy. Obwohl Kreher und Herklotz derzeit gesperrt sind, hofft er auf ein kleines Punktepolster für die Rückrunde. Auf der Gegenseite gibt Ingo Klöpping das Ziel aus, sich anders zu präsentieren als bei der Pokalniederlage in Drebach: "Eine Steigerung ist in allen Teilen der Mannschaft notwendig." (anr/le)

06.12.2009 | 13:30 Uhr SVO I - BSV Gelenau
23.11.2009     FP Marienberg - Motor Zschopau gegen SV Olbernhau 2:0 (0:0)
Ein Doppelschlag kurz nach der Pause bescherte Zschopau den ersten Derby-Sieg in dieser Saison. Neben der Einzelleistung von Ruttloff und dem abgefälschten
20-Meter-Schuss von Enrico Schreiber hatte Motor noch weitaus mehr Chancen. Doch Trainer Olaf Mehnert war auch so zufrieden: "Immerhin blieben wir erstmals in dieser Serie ohne Gegentor." Auf der Gegenseite hielt Mirko Schwoy ein Remis bis zur Pause für möglich: "Wir haben nicht schlecht gespielt, aber durch krasse Abwehrfehler in zwei Minuten alles verloren."

Zschopau: Schreiter; Schüler, Christant, M. Schreiber, E. Schreiber, Messig (46. Uhlig), Gillert, Viererbe, Tomoski (89. Haase), Hamann, Ruttloff

Olbernhau: Rößler, Rösch (60. Börner), Neumann, Richter, Heyn, Kreher (60. Jensch), Krupka, Herklotz, Fiebig, Müller, Erler

SR: Uhlmann (Bockau)
Zusch.: 200
Tore: 1:0 Ruttloff (51.), 2:0 E. Schreiber (52.)