20.04.2010     Ansetzungen Wochenende
25.04.2010 | 15:00 Uhr VfB 07 Zöblitz-Pobershau - SVO I
25.04.2010 | 13:00 Uhr SVO II - ATSV Gebirge/Gelobtland II
19.04.2010     FP Marienberg - Germania Gornau gegen SV Olbernhau 5:0 (2:0)
"Nach dem frühen Tor sind wir auf Touren gekommen und haben klar dominiert", bilanzierte Gornaus Übungsleiter Roland Irmscher. Sein Team, das nach der Rückkehr mehrerer verletzter Spieler ein immer deutlicheres Gesicht bekommt, traf fast aus allen Lagen. Arnold und Kai Hunger ragten mit ihren Doppelpacks heraus. Der von Beyer vergebene Foulelfmeter kurz vor Schluss passte nicht ins Bild, konnte die Laune von SVO-Trainer Mirko Schwoy aber nicht aufheitern: "Ich bin restlos bedient, unsere Einstellung war katastrophal."

Gornau: Süßner, K. Hunger, Löschner (78. M. Görner), S. Görner, Sulta, Menzel, M. Hunger (74. Böttger), Neugebauer, Pröger, Arnold, Beyer

Olbernhau: Hilbert, Fiebig, Rösch, Börner, Heyn, Lang, Krupka, K. Belmann, F. Bellmann, Herklotz, Erler

SR: Lebeau (Hohenstein-E.)
Zusch.: 190
Tore: 1:0/4:0 Arnold (3./58.), 2:0 Neugebauer (34.), 3:0/5:0 K. Hunger (56./78.
18.04.2010     FP Marienberg - Fußball, Bezirk: Aufsteiger will Olbernhau bezwingen
SV Germania Gornau (5.) gegen SV Olbernhau (9.)

Die unglückliche 0:1-Hinspielniederlage hat Gornau-Trainer Roland Irmscher nicht vergessen und brennt auf Revanche. "Die Olbernhauer haben aber zuletzt viele Punkte gesammelt. Wir müssen dagegen an unserer Chancenverwertung arbeiten", trauert der Coach dem verpassten Sieg in Gelenau (1:1) nach. Beim Aufsteiger fehlen Rothe, Roscher und Hunger. Auf der Gegenseite erinnert sich auch Olbernhau-Trainer Mirko Schwoy an das glückliche 1:0. "Gornau war klar besser. Am Sonntag gilt es wachsam zu sein, um nicht unter die Räder zu kommen", schwört Schwoy seine Kicker auf ein schweres Derby ein. Bei der SVO fehlen Richter und Kreher.

18.04.2010 | 15:00 Uhr SV Germania Gornau - SVO I
18.04.2010 | 13:00 Uhr VfB 07 Zöblitz-Pobershau III - SVO II
13.04.2010     FP Marienberg - SV Olbernhau mit neuem Torhüter
Mit Sebastian Hilbert verfügt das Fußball-Bezirksklasse-Team der SV Olbernhau über einen neuen Torhüter. Der 35-Jährige feierte am Sonntag beim 2:0 gegen Burkhardtsdorf sein Debüt und machte nach Meinung von Coach Mirko Schwoy seine Sache gut. Nachdem sich eine Woche zuvor Stammkeeper Daniel Rößler eine Rippenprellung zugezogen hatte, war die SVO zur schnellen Ersatzsuche gezwungen worden. Der aus Waldkirchen stammende Hilbert, der Schwoy persönlich kennt, war zuletzt für Einheit Börnichen aktiv. Da er aber dort sechs Monate lang kein Pflichtspiel absolviert hatte, war ein sofortiger Wechsel möglich. (le)
12.04.2010     FP Marienberg - Abstiegskandidaten punkten
SV Olbernhau gegen FSV Burkhardtsdorf 2:0 (2:0)

In den Augen von SVO-Trainer Mirko Schwoy haben sich die Gastgeber diesen Sieg mit einer starken Leistung verdient: "Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen." Die Elf habe zwar keinen berauschenden, aber effektiven Fußball gespielt. Beim Führungstor nutzte Krupka den Abpraller von einem Burkhardtsdorfer Spieler, während beim 2:0 Heyn aus Nahdistanz die Übersicht behielt.

Olbernhau: Hilbert, Börner, Rösch, Richter, Erler, Fiebig, Herklotz, K. Bellmann (88. Lang), Heyn, Krupka, Illgen (32. F. Bellmann)

SR: Wadewitz (Limbach-O.)
Zusch.: 172
Tore: 1:0 Krupka (17.), 2:0 Heyn (29.)



FP Stollberg - Burkhardtsdorf verliert in Olbernhau 0:2


SV Olbernhau gegen FSV Burkhardtsdorf 2:0 (2:0)

In den ersten Minuten spielte sich das Geschehen nur im Mittelfeld ab. Vor beiden Toren gab es kaum größere Höhepunkte. Erst ein Abpraller führte in der 17. Minute zu einem Eigentor. Die Burkhardtsdorfer bekamen den Ball einfach nicht aus dem Strafraum. Von den Gästen bekam Kempe das Leder unglücklich ans Knie und der Ball landete für den Gästekeeper unhaltbar im Tor. Danach drängten die Burkhardtsdorfer zum Ausgleich. Doch oft wurde zu überhastet nach vorn gespielt und die eine oder andere Chance vergeben. In der 26. Minute hielt Post einen knallharten Schuss des Gastgebers aus 16 Metern Entfernung. Zwei Minuten später, nach einem Eckball der Olbernhauer, landete der Ball erneut unglücklich im Gehäuse der Gäste. In der 35. Minute traf St. Kmuch aus zehn Metern Entfernung nur die Latte.
Mit Beginn der zweiten 45 Minuten spielten phasenweise nur noch die Burkhardtsdorfer. Man drängte auf den Anschluss. Die Spieler um Mike Faßl beherrschten den Gegner ohne jedoch zu einem Torerfolg zu kommen. Die wohl größte Chance in der 89. Minute vergab Wenzel, als er einen Ball am Torhüter vorbei ins Aus schoss. (wr)

Burkhardtsdorf: Post, Lieberwirth, Kroschk, Sonnabend, Kempe, R. Faßl, Streckenbach, St. Kmuch (70. J. Kmuch), Grasse (70. Bielke), Esche (63. Lades), Wenzel

Schiedsrichter: Wanderwitz (Limbach)
Zuschauer: 172
Tore: 1:0 Kempe (17./ET), 2:0 Heyn (28.)
09.04.2010     FP Marienberg - SV Olbernhau (12.) gegen FSV Burkhardtsdorf (8.)
"Für uns steht das nächste Endspiel auf dem Spielplan", umreißt SVO-Übungsleiter Mirko Schwoy die momentane Situation im Tabellenkeller der Bezirksklasse-Staffel 3. Ihn plagt vor dem Duell gegen den Aufsteiger ein Torwartproblem. Sowohl Rößler als auch der vergangene Woche eingesprungene Kreher stehen am Sonntag nicht zur Verfügung. "Wer geht ins Tor?", hebt Schwoy verzweifelt die Arme. Hinspiel: 2:0.

11.04.2010 | 15:00 Uhr SVO I - FSV Burkhardtsdorf
11.04.2010 | 13:00 Uhr SVO II - SV Grün-Weiß Lippersdorf
06.04.2010     FP Marienberg - SV Olbernhau gegen Krokusblüte Drebach 1:0 (0:0)
Einen "Arbeitssieg, in dem es um keinen Schönheitspreis ging" verzeichnete SVO-Trainer Mirko Schwoy. Für drei wichtige Punkte im Abstiegskampf sorgte auch der etatmäßige Feldspieler Kreher, der nach der Verletzung von Stammkeeper Rößler ins Tor ging. Er bekam allerdings auch wenig zu tun. "Speziell im Angriff war uns das Samstagspiel noch anzumerken", verwies Drebachs Coach Olaf Renn auf die Doppelbelastung. Das dennoch mögliche 0:0 habe ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld verhindert, der zum Siegtreffer durch Herklotz führte. (le/anr)

Olbernhau: Rößler (69. Kreher); Börner, Rösch, Richter, Erler (92. Jensch), Fiebig, Herklotz, K. Bellmann, Kreher (69. F. Bellmann), Heyn, Krupka

Drebach: J. Seidel, Weidauer, Ahnert, Horn, März, P. Schmidt, A. Nötzel, P. Nötzel, Illgen, Haase (71. S. Seidel), Groß (71. Richter)

SR: Bergelt (Annaberg-B.)
Zuschauer: 180
Tor: 0:1 Herklotz (66.)
03.04.2010     FP Marienberg - Zahlreiche Derbys zu Ostern in der Bezirksklasse
FV Krokusblüte Drebach: "Wir stecken im Abstiegskampf. Ich hoffe, dass jeder Spieler die Tabelle vor Augen hat", hofft FVK-Trainer Olaf Renn auf mindestens vier Punkte bis zum Montagabend. Heute empfangen die Drebacher (11.) Neuling Burkhardtsdorf (7.), bevor am Montag das Derby bei der SV Olbernhau (13.) ansteht. Die Krokusse, die ohne Zöllner, Teichmann Melzer und Illgen auskommen müssen, gewannen in der Hinrunde gegen beide Teams jeweils mit 2:0.

SV Olbernhau: Mit Blick auf die Tabelle - Olbernhau liegt auf dem Relegationsplatz (13.) - sieht Trainer Mirko Schwoy im Derby am Montag gegen Drebach (11.) "ein kleines Endspiel" (Hinspiel: 0:2). "Ich hoffe, dass sich die Mannschaft dieser Lage bewusst ist", so Schwoy.

05.04.2010 | 15:00 Uhr SVO I - FV Krokusblüte Drebach
30.03.2010     FP Aue - Fußball: Neustädtel hält als einziges Team aus der Region die Fahne hoch
Neustädtler SV - SV Olbernhau 3:1 (1:1)

In der ausgeglichenen, jedoch zerfahrenen ersten Halbzeit gelang dem NSV durch Marcel Schumann die Führung nach Vorarbeit von Sven Werner (38.). Doch wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff glichen die Olbernhauer durch einen Freistoß aus 30 Metern aus. Nach dem Wechsel steigerten sich die Hausherren, ließen Ball und Gegner laufen. Das zahlte sich mit Toren aus: In der 55. Minute hämmerte Marcel Schumann das Leder an die Latte, Markus Kunze staubte ab. Die Schwarz-Gelben erhöhten auf 3:1 (62.), als Werner einen Strafstoß nach einem Foul an Andy Richter verwandelte. Die Gäste vergaben in der 80. Minute die Chance zum Anschlusstreffer, als sie einen Foulelfmeter neben das Gehäuse setzten. "Die Olbernhauer haben uns eigentlich nie in Verlegenheit gebracht", sagte Trainer Armin Oechsner. (stu)

Neustädtel: Woitscheck, Mario Schumann, Fischer, Kunze, Welzel, Pechstein, Welzel, Himmel, Georgi, Marcel Schumann, Richter (70. Krüger), Werner
29.03.2010     FP Marienberg - Neustädtler SV gegen SV Olbernhau 3:1 (1:1)
Der Favorit wurde seiner Rolle gerecht, obwohl die SVO zunächst Paroli bot. "Mit der ersten Halbzeit war ich zufrieden, in der zweiten haben uns aber zwei kapitale Fehler in der Defensive auf die Verliererstraße gebracht", analysierte der Olbernhauer Trainer Mirko Schwoy. In der 82. Minute habe die Mannschaft zudem einen Foulelfmeter am Tor vorbeigeschossen. "Damit waren die Messen gelesen", so Schwoy. (le/anr)

Olbernhau: Rößler; F. Bellmann, Lang, Richter, Heyn, Fiebig, Erler, K. Bellmann, Illgen (88. Pommer), Schubert, Herklotz

SR: Bauer (Sehmatal)
Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Marcel Schumann (43.), 1:1 Richter (45.), 2:1 Kunze (55.), 3:1 Werner (63./FE)