23.04.2018 SVO - Lichtenstein 3:1

19.04.2018 SVO F - SV Großrückerswalde F 9:0

17.04.2018 IFA Chemnitz - SVO 2:0

16.04.2018 F-Jugend Krokusblüte Drebach - SVO 2:4
2:4 Sieg gegen den Tabellenführer Krokusblüte Drebach


13.04.2018 Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl
Die SV Olbernhau lädt am 13.04.18 um 20.00 Uhr zur Mitgliederversammlung in das Theater Variabel ein.
Neben dem alljährlichen Rechenschaftsbericht des Vorstands gilt es nach zwei Jahren wieder den Vorstand neu zu wählen.
Jedes Vereinsmitglied, welches Interesse hat die Zukunft unseres Vereins mit zu gestalten, meldet sich bitte bis 06.04.18 bei den beiden Vorsitzenden (Silvio Miedrich 015233640728, Marcel Reinhardt 01733952894) um sich zur Wahl aufstellen zu lassen.

Mit sportlichem Gruß
Vorstand SV Olbernhau e.V.

18.03.2018 FV Drebach - SVO I
Trotz eisiger Temperaturen und einer geschlossenen Schneedecke konnte die Partie beim F.V.Krokusblüte Drebach/Falkenbach wie geplant angepfiffen werden.
Auf dem rutschigen Geläuf entwickelte sich eine durchaus ansehnliche Partie. Mit viel Einsatz und schnellen Bällen in die Spitze versuchten beide Teams zum Erfolg zu kommen. Nach gut einer halben Stunde nutze Sieber aus abseitsverdächtiger Position den leichtfertigen Ballverlust der SVO und schob den schönen Pass in die Tiefe zur Führung ein.

Die Antwort des Spitzenreiters folge jedoch sofort. Über einen langen Einwurf von Stephan Schäfer und die Kopfballverlängerung von Max Flade kam der Ball zu Martin Preißler. Der Außenverteidiger drückte den Ball aus 6m kompromisslos in die Maschen! Mit dem Treffer schwenkte das Spiel mehr und mehr zu den Gästen. So folgte nur 180 Sekunden später die Führung. Toni Schuster's maßgenaue Eingabe vom linken Flügel verwertete Max Flade mit einem Kopfball gegen die Laufrichtung. Bis zur Pause gab es noch weitere gefährliche Situationen, bei denen durchaus mehr herausspringen konnte. So verpasste Björn Siegert eine Eingabe Schäfers am langen Pfosten nur knapp.

Im zweiten Durchgang präsentierte sich der Spitzenreiter noch zielstrebiger und bestimmte nun das Geschehen klar. Immer wieder angetrieben vom zweikampfstarken Manuel Sensfuß forcierte man nun das Tempo. Punktgenau nach einer Stunde nutzte Jakub Uhlir den Zusammenstoß zweier Drebacher Akteure und bediente Stephan Schäfer. Mit viel Schwung umkurvte der SVO-Angreifer den gegnerischen Keeper und schob überlegt zum 3:1 ein. Wackelte in der Vorwoche der Defensivverbund noch ein ums andere mal, so stand dieser am heutigen Tage absolut sicher. Kamen die Hausherren aus der Kontersituation doch mal in die gefährliche Zone, klärten Pascal und Patrick Spartmann diese Situationen souverän.

Mit dem besten Angriff des Tages und der maßgenauen Eingabe von Björn Siegert stellte Stephan Schäfer per Kopf auf 4:1 und erzielte zugleich seinen 16. Saisontreffer. In den letzten zehn Minuten gab A-Junior Niklas Domke kurz nach seinem 18.Geburtstag sein Debüt im Herrenbereich. Der pünktliche Schlusspfiff des souverän auftretenden Schiedsrichters Michael Ullmann sicherte einen auch in dieser Höhe absolut verdienten Auswärtserfolg. In einer stets fairen und trotzdem intensiven Partie gaben unsere Jungs die passende Antwort zur Vorwoche.

SVO: Kaden - Preißler - Spartmann (85.Brückner) - Spartmann - Schuster - Miersch (63.Marold) - Flade - Sensfuß - Siegert - Schäfer - Uhlir (80.Domke)

Tore: 1:0 Sieber (31.) - 1:1 Preißler (33.) - 1:2 Flade (36.) - 1:3 Schäfer (59.) - 1:4 Schäfer (63.) (78.)

Zuschauer: 90

Fotos: © Uwe Glöckner

100% Stahl - Nur die SVO



12.03.2018 SVO - Schneeberg 2:3
355 Tage nach der letzten Punktspielniederlage hat es die SVO wieder erwischt! In einem intensiven Spitzenspiel entführt der Gast aus Schneeberg verdient die drei Zähler und lässt den Vorsprung auf 15 Punkte schmelzen.

Die Startphase gehörte den robusten Erzgebirglern, die mit hohem Pressing und zielstrebigen Spiel nach vorn mehrfach für Gefahr sorgten. Wie schon im Hinspiel fehlte auch auf dem Pockauer Kunstrasen der Zugriff im Mittelfeld. So musste Torhüter Sebastian Kaden schon im ersten Durchgang zweimal zupacken um Gegentreffer zu verhindern.
Nach zwanzig Minuten sah man zwei gleichwertige Mannschaften, die beide ihr Heil nach vorn suchten. Beim ersten Treffer des Tages entschied Schiedsrichter Philipp auf Torwartbehinderung. Doch nur wenig später jubelte der SVO-Anhang richtig. Jakub Uhlir lies die Großchance noch liegen. Den abgewehrten Ball hämmerte Max Flade humorlos aus 16m unter die Querlatte. Kurz vor der Pause vergab Schneebergs Stürmer Franco Stopp den möglichen Ausgleich
.
Was die Gäste vor dem Seitenwechsel versäumten, holten sie direkt nach Wiederanpfiff nach. Nach einem unnötigen Ballverlust bugsierte Rico Brückner die scharfe Eingabe ins eigene Gehäuse. Keine 60 Sekunden später servierte man eben jenem Stopp den Ball im 16er. Der bullige Angreifer bedankte sich mit der Führung. Nun bestimmten die Gäste die Partie und vergaben teilweise beste Einschussmöglichkeiten. Torhüter Kaden parierte dabei eine Handvoll klarer Chancen in großartiger Manier! Hätte aus einer der benannten Möglichkeiten das 1:3 fallen müssen, bestrafte Steve Müller auf der Gegenseite diese Fahrlässigkeiten. Mit dem besten Angriff der Partie versenkte der Mittelfeldspieler den Pass von Flade eiskalt.

Die Freude war jedoch nur von kurzer Dauer. Als der Abwehrverbund wieder einmal viel zu offen stand, schlug Baars mit dem dritten Treffer für Concordia zu. Die SVO versuchte nochmals alles und erzielte nach einem ähnlich starken Spielzug, wie vor dem 2:2, einen weiteren Treffer. Dieser wurde durch die Fahne des Linienrichters im Nachgang aberkannt. Wie schon in Zwickau hatte Stephan Schäfer in der kurzen Nachspielzeit die Riesenchance auf den Lucky Punch. Doch aus Nahdistanz traf er den Ball nicht richtig und lies so die Chance auf einen Zähler liegen.
Unter dem Strich ein verdienter Schneeberger Sieg. Die Gäste spielten mutig nach vorn und hatten durch ihre körperliche Präsenz auch die notwendigen Feldvorteile. Eine tolle Serie geht zu Ende. Nun aber gilt es sich den weiteren schweren Aufgaben der kommenden Wochen zu stellen und eine weitere positive Serie zu starten. Dabei wird es wichtig sein die Defensive nach 7 Gegentreffern in den letzten 4 Spielen wieder zu stabilisieren und an die mannschaftliche Zielstrebigkeit der Hinrunde anzuschließen.

SVO: Kaden - Miersch (83.Göhler) - Brückner - Spartmann - Preißler - Schuster - Flade - Müller - Marold (58.Winzer) - Schäfer - Uhlir

Tore: 1:0 Flade (27.) - 1:1 Brückner (ET 48.) - 1:2 Stopp (49.) - 2:2 Müller (67.) - 2:3 Baars (78.)

Zuschauer: 185

Fotos: © Uwe Glöckner

100% Stahl - Nur die SVO


05.03.2018 ESV Lok Zwickau - SVO I 2:3
Lange sah es bei der Rückkehr an die Spielstätte der letzten Punktspiel-Niederlage (19.03.2017) so aus, als müsste die SVO erneut Punkte im Marienthal liegen lassen.

Mit einem fulminanten Schlussspurt drehte der Spitzenreiter die Partie und hat nun mehr 18 Zähler Vorsprung.

Trotz des Fehlens einiger Stammkräfte agierte man von Beginn an offensiv und traf dabei auf einen tief stehenden, auf Konter lauernden, Kontrahenten. Nach einem schlecht verteidigtem Ball hämmerte Othmann das Leder aus gut 20 Metern unter die Querlatte und sorgte so für die überraschende Lok Führung. Trotz deutlichen Vorteilen im Ballbesitz kam der Spitzenreiter zu keinen klaren Chancen. Das sah bei den Gastgebern anders aus. Zwei gute Kopfballszenen hätten durchaus einen weiteren Treffer zur Folge haben können. Bei einer weiteren guten Szene verhinderte Rico Brückner auf der Torlinie den Einschlag.

Mit dem besten Spielzug der ersten Hälfte besorgte Max Flade, praktisch mit dem Pausenpfiff, den wichtigen Ausgleich für unsere Farben!

Im zweiten Durchgang steigerte sich der Gast und gab deutlich forscher den Ton an. Dabei hatte Steve Müller nach gut einer Stunde die Großchance zur Führung. Sein Schuss aus Nahdistanz vereitelte die Lok Abwehr mit vereinten Kräften. Vergab der Zwickauer Al Othmani allein vor Kaden noch kläglich, war selbiger Spieler nur wenig später mit dem 2:1 zur Stelle. Wiederum verteidigte man die Szene vor der Ablage nicht konsequent und ermöglichte so den viel zu einfachen Gegentreffer!

Mt dem Comeback von Jakub Uhlir kam nochmals frischer Wind in die Sturmspitze. Bei guten Möglichkeiten von Uhlir und Schuster wollte der Ball noch nicht ins Tor. Den Weg dahin fand er jedoch nach einer erneuten Standardsituation. Den verlängerten Ball von Rico Brückner beförderte Toni Schuster am langen Pfosten stehend zum verdienten Ausgleich über die Linie.

Als alle schon mit der Punkteteilung rechneten, markierte Stephan Schäfer mit seinem 14. Saisontreffer in der Nachspielzeit den vielumjubelten 3:2 Siegtreffer. In einer engen und hitzigen Partie, bei der Manuel Sensfuß noch die Ampelkarte sah, war dies die passende Antwort!

SVO: Kaden - Schuster - Brückner - Spartmann - Preißler - Miersch - Flade - Sensfuß - Müller - Schäfer - Marold (60.Uhlir)

Tore: 1:0 Othman (8.) - 1:1 Flade (44.) - 2:1 Al Othmani (72.) - 2:2 Schuster (82.) - 2:3 Schäfer (90.+2.)

Zuschauer: 150

100% Stahl - Nur die SVO


26.02.2018 Spielbericht der 1.Mannschaft vom Heimspiel gegen den TSV Crossen 4:1
Mit einem klaren 4:1 Erfolg gegen den TSV Crossen e.V. startet die SVO erfolgreich in das offizielle Rückrundenprogramm.

Nach nur drei Minuten hatte Stephan Schäfer, nach einem Halbfeldfreistoß von Martin Preißler, die erste Riesenchance, die Gastgeber in Führung zu köpfen. Vollkommen unbedrängt setzte er das Leder knapp über den Kasten. Die Gäste versuchten tief gestaffelt über Konter auf dem Pockauer Kunstrasenplatz zum Erfolg zu kommen. Eine dieser wenigen Möglichkeiten vergab Weis per Heber nach nur zehn Spielminuten.
Felix Lippmann ließ nach gut einer Viertelstunde den Olbernhauer Anhang jubeln. Nachdem seine beiden Schussversuche noch geblockt wurden, drückte er im dritten Anlauf das Leder in die lange Ecke. Scheiterten Max Flade und Schäfer aus Nahdistanz am Keeper der Randzwickauer, war Steve Müller nach starker Vorarbeit von Schäfer mit dem 2:0 zur Stelle. Nach einer sehenswerten Kombination über Patrick Spartmann und Björn Siegert erhöhte Schäfer per Direktabnahme auf 3:0. Kurz vor der Pause hatte Spartmann nach einem Eckstoß gar noch einen weiteren Treffer auf dem Fuß.

Zur Pause kam Neuzugang Robert Miersch für den angeschlagenen Lippmann zum Pflichtspieldebüt. Die ersten zwanzig Minuten des zweiten Durchgangs blieb die SVO weiterhin zielstrebig nach vorn. Schäfer nutze die perfekte Vorlage von Toni Schuster zu seinem zweiten Treffer und schraubte das Ergebnis gleichzeitig auf 4:0.
Die Gäste selbst tauchten zweimal gefährlich vor Torhüter Sebastian Kaden auf. Beide Male konnten sie jedoch nicht erfolgreich abschließen. Den durchaus verdienten Ehrentreffer, nach einem Ballverlust der SVO, markierte Weiß sieben Minuten vor dem Ende.

Müller, Schäfer und Miersch hatten in der Schlussphase noch beste Möglichkeiten das Ergebnis deutlicher zu gestalten.
So blieb es beim souveränen Sieg, der über die gesamte Spielzeit nie in Gefahr war. Einzig der vollkommen unnötige Platzverweis von Patrick Spartmann aus dem Gewühl heraus trübt den gelungenen Auftakt in die Rückrunde.

SVO: Kaden - Schuster - Spartmann - Spartmann - Preißler - Siegert (67.Meyer) - Flade - Sensfuß (60.Brückner) - Lippmann (46.Miersch) - Schäfer - Müller

Tore: 1:0 Lippmann (15.) - 2:0 Müller (31.) - 3:0 Schäfer (40.) - 4:0 Schäfer (56.) - 4:1 Weis (83.)

Zuschauer: 170


26.02.2018 Mannschaftsbild E-Jugend aktualisiert und F-Jugend mit 5. Platz in Marienberg



12.02.2018 FC Stollberg - SVO 1:5

24.01.2018 ECOVIS Hallen-Cup
Am vergangenen Wochenende veranstaltete die SV Olbernhau die 3. Auflage des ECOVIS Hallen-Cup´s. Während der fünf durchgeführten Turniere haben wir viele schöne Spiele gesehen und verdiente Sieger geehrt.

Das Herrenturnier am Freitag, welches kurzfristig durch die 2. Mannschaft organisiert wurde, gewann der SV Lauterbach vor den beiden Mannschaften des Gastgebers. Auf dem vierten Platz landete der SV 90 Pfaffroda. Trotz großer Mühen reichte es für die „Alten Herren“ der SVO nur für Platz 5.

Am Samstagvormittag war gegen eine starke Vertretung aus Brand-Erbisdorf für die anderen Mannschaften des F-Jugend Turniers wenig zu holen. Bis auf ein Unentschieden wurden alle Spiele gewonnen. Mit der gleichen Anzahl an geschossenen Toren wie die Siegermannschaft, aber ein paar Punkten weniger, sicherte sich die Mannschaft der SVO einen guten 3. Platz hinter dem Zweitplatzierten aus Großschirma.

Am Nachmittag des ersten Turniertages wartete mit dem Turnier der D-Jugend die größte Herausforderung auf die Männer der Turnierleitung. Unter den zehn Mannschaften reihte sich unter anderem auch die Truppe vom Chemnitzer FC ein. Sowohl in der Vorrunde, wie auch im Halbfinale und Finale, war gegen die Kicker aus Chemnitz nichts zu holen. Mit 44:1 Toren konnten alle Spiele souverän gewonnen werden. Die beiden Mannschaften des Gastgebers erkämpften sich am Ende die Plätze 5 und 8.

Nicht so eindeutig wie die Turniere am Samstag sollten sich die Turniere am Sonntag gestalten. Mit acht Mannschaften war das Turnier der E-Jugend am Vormittag sehr gut besetzt. Hier erwiesen sich die in der Vorrunde ungeschlagenen Langenauer am Ende als bestes Team, als das Finale gegen gut kämpfende Großwaltersdorfer mit 3:0 gewonnen wurde. Die Mannschaft der SVO musste sich im kleinen Finale gegen den SV Lichtenberg mit 3:0 geschlagen geben.

Zum Abschluss des ECOVIS Hallen-Cup´s spielten am Nachmittag sechs Mannschaften der C-Jugend um die begehrten Pokale. Hier konnte man frühzeitig erkennen, dass sich die SVO und der SV Lichtenberg, trotz der Teilnahme des BSC Freiberg, vom restlichen Teilnehmerfeld absetzen. Mit vier Siegen und einem Unentschieden sowie einem Torverhältnis von 14:1 konnte erstmals die heimische Mannschaft den Pokal des ECOVIS Hallen-Cup´s in der Stadt der sieben Täler behalten. Zu dem wurde Jim Mehner zum besten Spieler des Turniers gewählt.

Ein großes Dankeschön an alle Mannschaften für Ihre Teilnahme sowie an alle Beteiligten, welche sich um die vielen großen und kleine Dinge gekümmert haben!

Die Ergebnisse der einzelnen Turniere im Überblick:

F-Jugend - Samstag, 9.30 Uhr...
1. FSV Motor Brand-Erbisdorf, 2. TuS 1875 Großschirma, 3. SV Olbernhau, 4. FC Neuhausen-Cämmerswalde, 5. TSV Großwaltersdorf, 6. FC Stollberg 2, 7. FC Dresden Süd-West

D-Jugend - Samstag, 14.00 Uhr
1. Chemnitzer FC, 2. FV Dresden Süd-West, 3. FSV Motor Marienberg, 4. SpG Börn./Borst./Leubsd., 5. SV Olbernhau 1, 6. FV Amtsberg, 7. FC Stollberg, 8. SV Olbernhau 2, 9. TSV Germania Chemnitz, 10. SV Blau-Weiß Deutschneudorf

E-Jugend - Sonntag, 9.30 Uhr
1. SV Fortuna Langenau, 2. TSV Großwaltersdorf, 3. SV Lichtenberg, 4. SV Olbernhau, 5. FV Dresden Süd-West, 6. SV Blau-Weiß Deutschneudorf, 7. FSV Motor Marienberg, 8. SV Großrückerswalde

C-Jugend - Sonntag, 14.00 Uhr
1. SV Olbernhau, 2. SV Lichtenberg, 3. SG Auerbach/Hormersdorf, 4. BSC Freiberg, 5. SV Großrückerswalde, 6. Bobritzscher SV


22.01.2018 ECOVIS-Hallencup
Am kommenden Wochenende ist die SV Olbernhau Ausrichter der 3. Auflage des ECOVIS Hallencup´s. Der Hallencup, welcher durch die ECOVIS WWS Steuerberatung unterstützt wird, steht ganz unter dem Zeichen des Nachwuchs.
Bereits am Freitag um 18.00 Uhr ist unsere 2. Mannschaft Gastgeber des Männerturniers. Dabei wird auch eine Mannschaft der "Alten-Herren" unserer SVO auf Torejagd gehen. Auch hier lohnt sich ein Besuch!
Sowohl für Samstag, als auch für Sonntag haben sich zahlreiche Mannschaften angemeldet um ihr Können unter dem Hallendach unter Beweis zu stellen. Kommt vorbei in die Turnhalle an der Thomas-Mann-Straße und fiebert mit den kleinen und großen Kickern mit. Für das leibliche Wohl ist an beiden Tagen bestens gesorgt.


09.01.2018 F-Jugend belegt 3. Platz beim Saxonia Wintercup
Nach einer ungeschlagenen Gruppenphase und Platz 1 in dieser unterlag man erst im Halbfinale gegen Großschirma mit 2:3. Danach folgte ein Sieg im Spiel um den 3. Platz. Dort stand es nach Ende der regulären Spielzeit 0:0 und man konnte sich mit 2:0 im 9m-Schießen durchsetzen.

Wahl der 3 besten Spieler:
Lucius Bilz (SVO)
Jamie Weißbach (SVO)
Name unbekannt (Aue)


18.12.2017 Frohe Weihnachten

18.12.2017 F-Junioren belegen 1. Platz beim Turnier in Brand-Erbisdorf

04.12.2017 Spielbericht der 1.Mannschaft vom Auswärtsspiel beim VfB Fortuna Chemnitz 0:2
Mit dem 2:0 Auswärtserfolg beim VfB Fortuna Chemnitz macht die SVO den Deckel auf eine grandiose Hinrunde.

Auf dem Kunstrasenplatz an der Beyerstraße übernahm der Spitzenreiter sofort das Zepter. Die Gastgeber, nach zuletzt eher mäßigen Ergebnissen, standen tief und kompakt. Mit der ersten Chance im Spiel jubelte der Gast und sein zahlreicher Anhang. Martin Preißler servierte den Halbfeldfreistoß direkt auf den Kopf von Roland Fiebig, welcher zur frühen Führung einnickte! Nur zwei Minuten später klärte die Fortuna in höchster Not, nach einem erneuten Eckball von Preißler. Toni Schuster's Schussversuch wurde nach rund zwanzig Spielminuten im letzten Moment geblockt. Danach verlor das Spiel etwas an Tempo. Der VfB versuchte es mit langen Bällen in die Spitze, die jedoch keine große Gefahr brachten. Die SVO-Abwehrreihe stand sicher und ließ kaum etwas zu. Mit gefälligem Spielaufbau und viel Ballbesitz bestimmte man bis zur Pause die Partie, ohne eine weitere klare Torchance zu verzeichnen. Die Routiniers Weigel und Dittrich hatten Stephan Schäfer und Jakub Uhlir gut im Griff.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der Gastgeber in seiner defensiven Haltung und versuchte schnell zu kontern. Mit weiterhin hohem Ballbesitz, aber kaum Torgefahr blieb der Spitzenreiter zwar tonangebend, musste aber mit zunehmender Spieldauer mehr Abwehrarbeit leisten. So klärte Keeper Sebastian Kaden im letzten Moment vor Rüger. Wenig später strich ein Flankenball am durchstartenden Fotinho vorbei. Nach Eingabe vom eingewechselten Björn Siegert verpasste Uhlir knapp das Streitobjekt. In der Schlussphase musste Schiedsrichter Windisch aus Dresden auch zweimal den gelben Karton ziehen. Denn jetzt bestimmten intensive Zweikämpfe die Partie. Praktisch mit dem Schlusspfiff nutze Uhlir, nach Vorlage von Preißler, den sich bietenden Raum und schob eiskalt zur Entscheidung ein.

Ein hartes Stück Arbeit bei aufopferungsvoll kämpfenden Gastgebern. Wie im Vorjahr entführt man in ähnlicher Art und Weise die volle Punktzahl aus Chemnitz. Am Ende zählen jedoch nur die drei Punkte!
43 von möglichen 45 Zähler stehen auf der Habenseite! Mit einem Torverhältnis von 57:9 - die beste Abwehrreihe und die treffsicherste Offensivabteilung der Liga! Ein großes Lob an das komplette Team, das seit nunmehr 27 Ligapartien ungeschlagen ist und Woche für Woche mit viel Leidenschaft und Engagement die Farben unseres Clubs vertritt.

SVO: Kaden - Schuster - Spartmann - Spartmann - Preißler - Winzer (23.Müller) - Fiebig - Sensfuß - Lippmann (46.Siegert) - Schäfer - Uhlir

Tore: 0:1 Fiebig (4.) - 0:2 Uhlir (90.)

Zuschauer: 127

100% Stahl - Nur die SVO


04.12.2017 SVO verlängert Vertrag mit Trainer Dieske
Nach der starken Hinrunde unserer 1. Männermannschaft und unabhängig vom weiteren Saisonverlauf macht der Verein in Sachen Personalplanung einen wichtigen Schritt und verlängert vorzeitig den Vertrag mit Cheftrainer Steve Dieske bis Sommer 2020.

Als Aufsteiger führte er das Team im ersten Jahr zum sicheren Klassenerhalt. In der Rückrunde der Saison 2016 / 2017 deutete die eingeschworene Truppe bereits ihr wahres Leistungspotenzial an und schrammte dabei knapp an den Podestplätzen vorbei. Derzeit steht das Team nach 14 Spielen, davon 13 Siege und ein Remis, unangefochten an der Spitze der Landesklasse West.
„Die Entwicklung der Mannschaft und die jedes einzelnen Spielers in den letzten 1,5 Jahren sind der Verdienst von Steve. In guten und intensiv geführten Gesprächen hat man unter anderem das bisher erreichte ausgewertet, sich über die Ausrichtung für die Zukunft ausgetauscht und verschiedene Sachverhalte ausgiebig diskutiert. Mit der Vertragsverlängerung haben wir hinsichtlich der Planung im Männerbereich einen ersten wichtigen Schritt getan.“ so der 2. Vorsitzende Marcel Reinhardt.

Mit der Vertragsverlängerung setzt die SVO weiterhin auf Kontinuität und gibt ein klares Zeichen zum zukünftigen Weg der Mannschaft ab.

Foto: © Kristian Hahn


27.11.2017 Spielbericht der 1.Mannschaft vom Heimspiel gegen den TSV Germania Chemnitz 08 2:0
Sieben Heimspiele - sieben Siege und 30:4 Tore sprechen eine klare Sprache. Im letzten Heimspiel des Jahres 2017 behält die SVO ihren Nimbus und bleibt als einzige Mannschaft ohne Punktverlust auf heimischen Rasen. Dabei verlangte der Aufsteiger aus Chemnitz dem Team um Kapitän Pascal Spartmann alles ab. Ohne die verletzten Max Flade, Tobias Herold, Patrick Spartmann und Felix Lippmann musste Cheftrainer Steve Dieske auf einigen Positionen umstellen. Nach 403 Tagen feierte Rico Brückner sein Startelf-Comeback und lieferte über die volle Distanz eine fehlerfreie Leistung ab. Auf dem schwer bespielbaren Rasen an der Blumenauer Straße sahen 203 Zuschauer keinen Fußballleckerbissen. Die tief stehenden Gäste versuchten von der ersten Sekunde an den möglichen Auswärtspunkt einzutüten. Immer wieder schoben sie geschickt die Räume zu und ließen so keinen schnellen Aufbau im SVO-Spiel zu. Im ersten Durchgang ergaben sich so nur zwei halbe Möglichkeiten, die jedoch im letzten Moment geblockt wurden. Torhüter Sebastian Kaden verlebte hingegen einen eher ruhigeren Nachmittag und musste im ersten Abschnitt kaum zupacken.

Im zweiten Durchgang wurde das Spiel der Hausherren zielstrebiger, ohne dass man sich das nötige Übergewicht erarbeiten konnte. Mit dem praktisch ersten Torschuss jubelte der Spitzenreiter und untermauerte damit die aktuell gnadenlose Effektivität im Angriffsspiel. Björn Siegert bediente Jakub Uhlir, welcher per Kopf auf den besser postierten Stephan Schäfer ablegte. Der Angreifer ließ sich nicht zweimal bitten und nickte zur Führung ein. Nun musste die Germania den Defensivriegel lockern und kam so nur wenige Minuten später zu ihrer besten Möglichkeit, die Kaden per Fußabwehr stark vereitelte. Die Gäste versuchten es mittlerweile mit der Brechstange und mit Innenverteidiger Kubitzsch als Mittelstürmer, welcher als Abnehmer für die vielen langen Bälle fungieren sollte. In der letzten Viertelstunde feierte mit Roland Fiebig ein weiterer Spieler sein Comeback. Mit viel Leidenschaft verteidigte der Gastgeber diese Situationen und musste nur in der 88.Minute einmal kurz durchschnaufen. Der souveräne Schiedsrichter Kay Windisch entschied nach Absprache mit seinem Assistenten auf Stürmerfoul und nicht auf Strafstoß. Sebastian Kaden und TSV Kapitän Kubitzsch prallten aneinander. Dabei hatte der Gästeakteur den Fuß gestreckt und bekam so den Pfiff gegen sich. In der Schlussminute besiegelte Jakub Uhlir mit seinem 17.Saisontreffer den Sieg in einem wahrlichen Kampfspiel.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Zuschauern für ihr Kommen im bisherigen Saisonverlauf bedanken. Mit einem Schnitt von 252 Besuchern pro Spiel führen wir auch diese Tabelle deutlich an. Jetzt gilt es die Kräfte kurz vor dem Weihnachtsfest nochmals zu bündeln und mit voller Konzentration die beiden schweren Auswärtshürden beim VfB Fortuna Chemnitz (02.12.2018 - 13.30 Uhr) und dem FC Stollberg (10.12.2018 - 13.30 Uhr) zu meistern.

SVO: Kaden - Schuster - Spartmann - Brückner - Preißler - Müller - Siegert (75.Fiebig) - Sensfuß - Winzer - Schäfer - Uhlir

Tore: 1:0 Schäfer (65.) - 2:0 Uhlir (90.)

Zuschauer: 203

100% Stahl - Nur die SVO


22.11.2017 FSV Krumhermersdorf 2 - SV Olbernhau 2 2:0 (2:0)
Von Beginn an setzte man den Gastgeber unter Druck, doch sprang am Anfang noch nichts raus. In der 14. Minute wird Hoffmann geschickt und er wird im Strafraum gefoult, Elfmeter. Den fälligen Strafstoß, getreten von Kaulfuß, holte der Keeper des FSV aus dem Eck. Keine 2 Minuten später geht Scheffler auf und davon, doch auch er scheiterte im 1 gegen 1 am starken Keeper der Hausherren. Dies rief nun den Gastgeber auf den Plan. In der 18. Minute bekam man keinen Zugriff im Mittelfeld und die Abwehr wurde überspielt, sodass der Stürmer des FSV problemlos aus 13 Metern einschieben konnte, 0:1. Nun fand man nicht mehr zu seinem Spiel und musste in der 26. Minute sogar das 0:2 hinnehmen: Ein Freistoß an der Mittellinie wird am Strafraum verlängert und erneut stand ein Spieler des FSV Frei im Strafraum und hatte aus 11 Metern keine Mühe den Ball im Kasten unterzubringen. Nun spielte sich alles zwischen den Strafräumen ab und es ging in die Kabine.

Abschnitt 2: Man wollte den Anschluss, doch irgendwie war es ein gebrauchter Tag und man spielte umständlich und nicht zielstrebig. Der Gastgeber setzte auf Konter, welche aber nicht genutzt wurden. Am Ende blieb es beim 0:2.

Fazit: Verdiente Niederlage, ein Schritt zurück, mit so einer Einstellung wird es in der Rückrunde schwer. Man verabschiedet sich nun als Tabellen-4. in die Winterpause.

19.11.2017 Spielbericht der 1.Mannschaft vom Auswärtsspiel gegen SV Merkur 06 Oelsnitz 0:6
Erzielte man im Vorjahr erst tief in der Nachspielzeit den 2:2 Ausgleich im Vogtländischen Oelsnitz, so war die Partie im Jahr 2017 eine klare Angelegenheit.

Auf dem kleinen Kunstrasenplatz im Elstertalstadion entwickelte sich ein Spiel mit vielen langen Schlägen, bei dem der Gasteber immer wieder auf den zweiten Ball drängte. Die beiden ersten Möglichkeiten hatte jedoch die SVO. Jakub Uhlir verpasste dabei zweimal die Möglichkeit auf das frühe 0:1. Auf der Gegenseite verteidigte der Gast leidenschaftlich und blockte die agilen Hofmann und Schuch bei ihren Schussversuchen. Nach einer Viertelstunde zeigte der souveräne Schiedsrichter Bürk Haubner, nach einem Kontakt an Uhlir, auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Max Flade zur Führung. In den Folgeminuten hatte Merkur seine beste Phase und drückte auf den Ausgleich. Die Defensivreihe um Pascal Spartmann und Felix Lippmann verteidigten mit großem Einsatz und überstanden diese schwierige Phase. Wie eiskalt der Spitzenreiter mit seinen Chancen umgeht, sahen die rund 60 Zuschauer bis zur Pause noch dreimal. Erst narrte Uhlir die Hintermannschaft und schob überlegt zum 0:2 ein. Wenig später ging es zielstrebig und schnell nach vorn - die scharfe Eingabe von Stephan Schäfer nagelte wiederum Uhlir unter den Querbalken. Praktisch mit dem Pausenpfiff erhöhte Max Flade per Kopf, nach einem weiten Einwurf, auf 0:4.

Zur zweiten Halbzeit ersetzte Marcus Winzer den am Ellenbogen verletzten Doppeltorschützen Max Flade. Trotz des klaren Rückstandes blieb der Gastgeber weiterhin gefährlich. Doch ein Treffer blieb den aufopferungsvoll kämpfenden Vogtländern an diesem Tage verwehrt. Immer wieder bekam die SVO in den entscheidenden Momenten einen Fuß dazwischen oder Sebastian Kaden bereinigte die Situation. Mit zwei weiteren Treffern - per Kopfball nach Flanke von Martin Preißler und durch Flachschuss nach Zuspiel von Manuel Sensfuß - schraubte Uhlir nicht nur sein persönliches Torekonto auf 16 Treffer, sondern besorgte gleichzeitig damit den 0:6 Endstand.

Ein großes Dankeschön an all diejenigen, die den weiten Weg auf sich genommen haben und unser Team auch im Vogtland unterstützten!
Am kommenden Wochenende gastiert Aufsteiger TSV Germania Chemnitz zum letzten Heimspiel im Kalenderjahr 2017 an der Blumenauer Straße.

SVO: Kaden - Schuster - Spartmann - Lippmann - Preißler - Müller (77.Meyer) - Flade (45.Winzer) - Sensfuß - Siegert - Schäfer - Uhlir (70.Göhler)

Tore: 0:1 Flade (14.) - 0:2 Uhlir (27.) - 0:3 Uhlir (38.) - 0:4 Flade (43.) - 0:5 Uhlir (54.) - 0:6 Uhlir (70.)

Zuschauer: 60

100% Stahl - Nur die SVO

15.11.2017 SV Olbernhau 2 - FV Venusberg 3:1 (1:1)
Von Beginn an eine offene Partie, die der Gast zur Führung nutzte: In der 5. Minute gab es Freistoß für uns, der Ball wurde vor dem 16erner abgefangen und der Konter lief, über einer Unstimmigkeit der Abwehr und der Unentschlossenheit unseres Keepers konnte der Gästestürmer ungehindert aus 17 Metern einschieben, 0:1. Keine 3 Minuten später wieder Venusberg, doch die ungehinderte Flanke auf das Tor, kratzt Keeper Wilde aus dem langen Eck. Nun kamen wir, Scheffler setzt sich energisch durch, doch traf er in Minute 15 nur Latte. Viele kleine Fouls bestimmten das Spiel und in der 31. Minute Freistoß für uns im Halbfeld: Der Ball erreicht Scheffler am langen Pfosten und dessen direkte Eingabe muss Kaulfuß aus 4 Metern nur einschieben. Nun war man zwar dran, aber nicht zwingend, gegen einen guten Gegner. Abschnitt 2: Man übernahm das Zepter und in der 56. Minute musste ein Standard helfen: Im Halbfeld bringt Schubert den Ball in den Strafraum, wo F. Ihle den Ball gegen die Laufrichtung des Keepers im Netz unterbringt, 2:1. Nun spielte man kompromisslos und hatte einige Konter, die in der 70. Minute, die Entscheidung brachten: Hoffmanns Eingabe von Rechts kommt zu Bosse, dessen Schuss geblockt wird, doch Scheffler ist zur Stelle und schiebt aus 9 Metern überlegt ein, 3:1. Die Partie plätscherte nun so dahin, 1 bis 2 Aufreger im Mittelfeld noch und am Ende blieb es beim 3:1. Fazit: Einstellung der Spieler stimmt; Kampf angenommen und gewonnen, nächsten Sonntag geht es zum letzten Spiel der Hinrunde zu Krumhermersdorf 2, Anstoß 11:30 Uhr.

13.11.2017 Spielbericht der 1.Mannschaft vom Heimspiel gegen BSV Gelenau 4:0
Durch einen klaren 4:0 Heimerfolg über den BSV Gelenau e.V. und den gleichzeitigen Niederlagen der Konkurrenz, sichert sich die SVO bereits nach 12 Spieltagen die „Herbstmeisterschaft“.
Auf schwierigem Geläuf an der Blumenauer Straße hatte Jakub Uhlir, nach starker Vorarbeit von Tobias Herold, die erste gute Möglichkeit, doch BSV Keeper Voigt parierte die Situation. Den Abpraller bekam am langen Pfosten Steve Müller vor die Füße. Doch auch sein Schuss aus spitzem Winkel wurde noch geblockt. Nach neun Minuten versenkte Manuel Sensfuß einen abgewehrten Ball von der Strafraumgrenze zur frühen Führung. Der auffälligste SVO-Akteur an diesem Tag hatte in der Folgezeit zwei weitere Abschlüsse aus der Distanz, bei denen einer nur Zentimeter am Pfosten vorbei strich. Wenig später vergab Uhlir freistehend die große Möglichkeit frühzeitig für klare Fronten zu sorgen. Die Gäste hatten durch Hartwig, nach einem Konter, ihre beste Chance. Der Angreifer verfehlte per Heber jedoch das Kaden-Gehäuse. Nach einem schnellen Gegenstoß erhöhte Stephan Schäfer noch vor dem Seitenwechsel auf 2:0. Mit hohem Tempo und geradlinigen Flügelspiel kombinierten sich die SVO-Kicker mehrfach in aussichtsreiche Situationen. Nur das Aluminium verhinderte bei einem Kopfball von Uhlir sowie einem Abschluss von Schäfer eine höhere Pausenführung.

Die Gäste stellten zur Halbzeit um und waren wie im ersten Abschnitt mutig, ohne die nötige Durchschlagskraft aufzuweisen. Ganz anders der Gastgeber - Uhlir spitzelte fast im Liegen den Ball an Voigt vorbei und markierte nach 51. Minuten die Vorentscheidung. Steve Müller und Jakub Uhlir scheiterten jeweils aus Nahdistanz am Torwart der Gäste. Den Schlusspunkt setzte erneut Uhlir, der einen Foulelfmeter sicher verwandelte.

Auch im 6. Heimspiel der Saison bleiben die drei Punkte im Flöhatal. Am kommenden Wochenende ist die SVO bereits am Samstag im Einsatz. Dann reist man zum aktuellen fünftplatzierten SV Merkur 06 Oelsnitz.

SVO: Kaden - Winzer (57.Schuster) - Spartmann - Lippmann (75.Göhler) - Preißler - Müller - Flade (66.Siegert) - Sensfuß - Schäfer - Uhlir - Herold

Tore: 1:0 Sensfuß (9.) - 2:0 Schäfer (27.) - 3:0 Uhlir (51.) - 4:0 Uhlir (77.)

Zuschauer: 217

100% Stahl - Nur die SVO



07.11.2017 Spielbericht der 1.Mannschaft vom Auswärtsspiel gegen SG Handwerk Rabenstein 2:3
Die SVO-Kicker erkämpfen sich beim Vorjahresvizemeister drei wichtige Auswärtspunkte und bleiben im 23. Ligaspiel in Folge ungeschlagen. Ohne die gesperrten Lippmann und Preißler sowie den privat verhinderten Schuster musste Cheftrainer Dieske gleich drei Positionen neu besetzen.

Dabei begann das Spiel auf dem gut gepflegten Rasenplatz im Sportpark Rabenstein alles andere als optimal. Nach einem Ballverlust im Vorwärtsgang schalteten die Handwerker blitzschnell um und gingen nach guter Einzelleistung durch Lorenz in Führung. Wenig später stand es gar 0:2 aus Sicht der Gäste. Trotz mehrmaliger Klärungsmöglichkeit nach einem Halbfeldfreistoß markierte SGH Kapitän Kisser den zweiten Treffer.Danach wachte der Gast auf und hatte selbst zwei verheißungsvolle Chancen, bei denen Jakub Uhlir und Tobias Herold den Ball knapp verpassten. Die rund 60 mitgereisten SVO-Anhänger konnten nach etwas mehr als einer halben Stunde zum ersten Mal jubeln. Nach einem Freistoß von Siegert drückte Uhlir das Leder zum Anschluss über die Linie. Praktisch mit dem Pausenpfiff stellte der Gast das Ergebnis wieder auf Null. Uhlir bedient den in der Mitte einlaufenden Sturmpartner Herold, welcher sich nicht zweimal bitten lässt und den Spielstand egalisiert.

Im zweiten Durchgang sah man einen offenen Schlagabtausch, bei denen sich beide Mannschaften nichts schenkten. Rassige, teils hart geführte Zweikämpfe und viele intensive Aktionen prägten die 45 Minuten. Mit dem besten Angriff der zweiten Halbzeit setzt diesmal Herold den mitgelaufenen Uhlir in Szene, der aus halblinker Position dem Keeper keine Chance lässt. Die Gastgeber versuchten noch einmal alles, doch mittlerweile stand die anfangs schläfrige Abwehrzentrale sicher und ließ keine große Möglichkeit mehr zu. In der Nachspielzeit verpasste Doppeltorschütze Uhlir aus zentraler Position noch das 2:4.

Nach einem schwachen Start mit großer Moral zurück ins Spiel gefunden und aufgrund der zweiten Halbzeit drei verdiente Punkte aus Rabenstein entführt!

SVO: Kaden - Winzer - Spartmann - Spartmann (82.Göhler) - Müller - Siegert - Flade - Sensfuß - Schäfer - Uhlir (90.Meyer) - Herold

Tore: 1:0 Lorenz (15.) - 2:0 Kisser (18.) - 2:1 Uhlir (33.) - 2:2 Herold (45.) - 2:3 Uhlir (70.)

Zuschauer: 160

100% Stahl - Nur die SVO



01.11.2017 Spielbericht der 1.Mannschaft vom Pokalspiel gegen FC Oberlausitz Neugersdorf 0:5
Von Andreas Bauer (Freie Presse)

Eine Halbzeit lang Paroli geboten

Von einem Drei-Klassen-Unterschied ist zwischen den Olbernhauer und den Neugersdorfer Fußballern bis zur Pause wenig zu spüren gewesen. Dann machte der Regionalligist das Achtelfinale des Landespokals doch noch zu einer klaren Angelegenheit.

Olbernhau - Fast 750 Zuschauer waren gestern nach Olbernhau gekommen, weil sie sich den seltenen Auftritt eines Fußball-Regionalligisten im mittleren Erzgebirge nicht entgehen lassen wollten. Losfee Ulrike Schlupp, Geschäftsführerin beim FC Inter Leipzig, hatte den gastgebenden SVO-Kickern fürs Sachsenpokal-Achtelfinale den FC Oberlausitz Neugersdorf als Gegner beschert. Doch wer von den Gästen brillanten Fußball erwartete, wurde bitter enttäuscht. Dies lag weniger am tiefen Rasen, sondern vielmehr an den überraschend starken Gastgebern, die sich auch von einem klassischen Fehlstart nicht aus der Bahn werfen ließen.

Keine fünf Minuten waren gespielt, als der Olbernhauer Torhüter Sebastian Kaden den Ball nach einer hohen Flanke nicht festhalten konnte – sehr zur Freude von Josef Marek, der das Leder ins leere Tor schieben durfte. Doch eine Viertelstunde später bot sich dem Keeper die Chance, diesen Lapsus wieder zu „reparieren“, da der Schiedsrichter den Oberlausitzern einen Foulelfmeter zusprach. Kaden ahnte die Ecke und hielt. Spätestens jetzt waren Spieler und Fans des gastgebenden Außenseiters wieder voll drin im Geschehen.

Der aufkeimende Glaube an eine Pokal-Sensation lag nicht nur an Kadens Parade. Es war das gesamte Auftreten des ungeschlagenen Spitzenreiters der Landesklasse West, der die Anhänger feiern und neutrale Betrachter staunen ließ. Die Erzgebirger wirkten gegen den drei Etagen höher spielenden Regionalligisten nicht nur in Zweikämpfen präsent, sondern waren auch stets um spielerische Lösungen bemüht. Statt langer Bälle wurde der kurze Pass zum Mitspieler gesucht. „Wenn man sich nur hinten einigelt, sind Gegentore nur eine Frage der Zeit“, begründete SVO-Coach Steve Dieske seine mutige Taktik. Welches Konzept auf der Gegenseite der ehemalige Cottbuser Profi Vragel da Silva seinen Neugersdorfer Schützlingen mit auf den Weg gegeben hatte, blieb dagegen fraglich. Der Regionalligist hatte zwar mehr Ballbesitz, kam allerdings kaum zu Chancen. Für Aufsehen sorgten eher die Nadelstiche der Hausherren. Den ersten gab es nach zehn Minuten, als Stürmer Jakub Uhlir aufs Neugersdorfer Tor zulief und mit dem Keeper sowie einem Abwehrspieler zusammenprallte. Für Dieske und die SVO-Fans eine grenzwertige Aktion, doch der Unparteiische ließ weiterspielen. Kurz vor der Pause waren die Olbernhauer sogar überlegen. Zunächst zwang Manuel Sensfuß den Gäste-Torhüter aus 25 Metern zu einer Glanztat, dann flog ein Kopfball von Uhlir nur knapp über die Latte.

„Hier könnte vielleicht ja sogar noch etwas gehen“, meinten viele Olbernhauer Anhänger zur Pause erstaunt. Doch der Traum von einer Sensation platzte nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff mit dem ersten wirklich sehenswerten Angriff der Gäste, die per Volleyabnahme auf 2:0 erhöhten. „Damit war der Deckel natürlich drauf“, sagt Dieske, dem das Ergebnis in einer nur noch vor sich hin plätschernden zweiten Halbzeit „zwei Tore zu hoch“ ausfiel. Statt sich über die vermeidbaren Gegentore am Ende zu ärgern, richtete der Coach den Blick bereits nach vorn: „Auch mit unseren Wechseln haben wir schon auf kommenden Sonntag geachtet.“ Dann wartet bei Verfolger Rabenstein ein wichtiges Liga-Spiel, vor dem Regeneration angesagt ist. Auslaufen und ein Sauna-Besuch stehen auf dem Plan, wobei die SVO-Kicker mit Stolz das Achtelfinale noch einmal Revue passieren lassen können.

SVO: Kaden - Schuster (64.Siegert) - Spartmann - Spartmann - Preißler - Müller - Flade - Sensfuß (50.Winzer) - Uhlir (55.Lippmann) - Schäfer - Herold

Tore: 0:1 Marek (4.) - 0:2 Vachousek (47.) - 0:3 Matula (52.) - 0:4 Dittrich (83.) - 0:5 Marek (86.)

Zuschauer: 724

Fotos: ©

100% Stahl - Nur die SVO

01.11.2017 Spielbericht der 1.Mannschaft vom Auswärtsspiel beim SV Tanne Thalheim 0:6
Vor der Kür kommt die Pflicht - so oder so ähnlich konnte man die Auswärtspartie in Thalheim beschreiben. Denn nur 72 Stunden später sollte im Stadion an der Blumenauer Straße Regionallligist FC Oberlausitz Neugersdorf zum Pokalachtelfinale seine Duftmarke hinterlassen.

Verlor man im Vorjahr noch mit 2:0, revanchierte man sich diesmal auf dem kleinen Kunstrasenplatz mit einer souveränen Vorstellung deutlich. 6:0 hieß es am Ende und damit war der Gastgeber durchaus gut bedient. Gleich die beiden ersten Möglichkeiten nutzen Tobias Herold und Jakub Uhlir zur beruhigenden Gästeführung. Wenig später hatte Stephan Schäfer und erneut Herold die Chance den Spielstand zu erhöhen. Hatte der Gastgeber auf der Gegenseite eine gute Möglichkeit, die Sebastian Kaden jedoch zunichte machte, gab es kurz vor dem Pausenpfiff den vorzeitigen Knockout. Wiederum Uhlir nutzte die Vorlage von Schäfer eiskalt aus. Die spielerisch beste Phase hatte die SVO direkt nach Wiederanpfiff. Mit sehenswertem Kurzpassspiel und enormen Zug zum Tor schraubte man nach Treffern von Schäfer sowie Uhlir (2) das Ergebnis auf 6:0. Danach verpasste man es weitere Einschussmöglichkeiten zu nutzen und verlangsamte das bis dato hohe Tempo spürbar. Die bereits dezimierten Gastgeber (G/R für Escher nach 38 Minuten) kamen in der Schlussphase noch zweimal aussichtsreich vor das SVO-Gehäuse. Doch Kaden bereinigte beide Situationen glänzend. Eine erneut starke Teamleistung bescherte einen niemals gefährdeten Auswärtsdreier, bei dem über 60 mitgereiste Anhänger erneut Heimspielatmosphäre verbreiteten.

SVO: Kaden - Schuster - Spartmann (51.Winzer) - Spartmann - Preißler (67.Göhler) - Müller - Flade - Sensfuß - Uhlir - Schäfer (60.Siegert) - Herold

Tore: 0:1 Herold (7.) - 0:2 Uhlir (9.) - 0:3 Uhlir (45.) - 0:4 Schäfer (53.) - 0:5 Uhlir (56.) - 0:6 Uhlir (61.)

Zuschauer: 158

100% Stahl - Nur die SVO

01.11.2017 Bilder vom Sachsenpokal Achtelfinale

30.10.2017 Achtelfinale Sachsenpokal

30.10.2017 Bilder vom Spiel in Thalheim

24.10.2017 Grünhainichener BC - SV Olbernhau 2 1:2 (0:0)
Von Beginn an schwungvoll von beiden Seiten, hatte der Gastgeber eine bessere Spielanlage, doch stand unsere Abwehr sicher. In der 20. Minute die erste Chance des Spiels: Hoffmann flankte aus dem Halbfeld und Seiferts Direktabnahme am langen Pfosten ging ans Außennetz. Nun kam man besser ins Spiel, doch spielte sich alles zwischen den Strafräumen ab, sodass es mit 0:0 in die Kabine ging. Abschnitt 2: Man kam besser aus der Kabine und in der 50. Minute die Führung: Flanke von Rechts, am langen Pfosten steht Wolf, der den Ball in die Mitte köpft und Scheffler aus 8 Metern gegen die Laufrichtung des Keepers einköpft, 1:0. Nun war man da und in der 53. Minute das 2:0: Wolf wird außen frei gespielt und dessen flache Eingabe kann Hoffmann aus 6 Metern einschieben. Nun wollte man defensiv gut stehen und die 0 halten. Die 60. Minute: In der Abwehr zu sorglos, schoss man den Stürmer der Hausherren 30 Meter vor unserem Tor an und der Ball prallte auf Außen, Flanke nach Innen und am langen Pfosten steht der Stürmer des GBC frei und dessen Direktabnahme landete im Winkel, 2:1. Nun schüttelte man sich und spielte kompromisslos. Der GBC wollte den Ausgleich, doch lies man nichts zu und unsere Konter brachten auch wieder mal nichts, sodass es beim 2:1 Auswärtssieg blieb.

Fazit: Gute Auswärtspartie, Großchancen genutzt, Defensiv gut gestanden, so muss es weiter gehen. Kommenden Sonntag gastiert dann der SV 90 Jöhstadt in Olbernhau.

24.10.2017 Bilder vom Spiel SVO - SV Großrückerswalde

19.10.2017 Bilder vom Spiel gegen Lichtenstein

17.10.2017 SpG Heidersdorf/Deutschneudorf 2- SV Olbernhau 2 1:2 (0:1)
Am vergangenen Sonntag gastierte unsere 2. Mannschaft bei der SpG Heidersdorf/Deutschneudorf. Von Beginn an spielbestimmend gegen tief stehende Gastgeber. Mit viel Ballbesitz, konnte man sich keine klaren Chancen erspielen. Bis zur 40. Minute: Wagner dribbelt sich ins Mittelfeld und spielt dann einen super Pass in die Schnittstelle, wo F. Matz ein läuft und trocken aus 14 Metern abzieht, 1:0. So ging es auch in die Pause. Abschnitt 2: Der Gastgeber spielte nun mit und es entstand eine schnelle Partie. Die 47. Minute: Gute Kombination im Mittelfeld, der Pass nach außen und die Eingabe von F. Matz vollendet Müller am langen Pfosten zum 2:0, das ist der Fußball den man spielen will. Nun verwaltete man und die SpG kam Besser und Besser in die Partie. Die ersten Ansätze gingen noch neben das Tor, doch in der 62. Minute der Anschluss: Eine Kerze im Strafraum fliegt in den 5 Meterraum und Keeper Georgi nimmt den Ball aus der Luft mit beiden Händen und wird dann umgestoßen, der Ball bleibt Frei liegen und der Stürmer der Gastgeber schiebt den Ball über die Linie, Tor, 2:1, da macht es nichts Besser, wenn der Schiedsrichter nach dem Spiel sagt, es war eine Fehlentscheidung, den von nun an Drückte Heidersdorf. In der 80. Minute dann der Schock: O. Matz wird kurz nach der Mittellinie gefoult und sein Knöchel wurde sofort Dick und er musste ins Krankenhaus, auf diesem Wege schnelle und gute Besserung. Unsere Abwehr bekam nun immer wieder Druck, doch stand man gut und wenn mal ein Ball durch kam, war Keeper Georgi da. Die eigenen Konter spielte man nicht gut, sodass es am Ende beim 2:1 Derbysieg blieb. Fazit: Gute Chancenverwertung, Defensiv gut gestannten, wichtige 3 Punkte und Sprung auf Platz 2. Nächsten Sonntag geht es zum 3., den Grünhainichener BC.

16.10.2017 Spielbericht der 1.Mannschaft vom Auswärtsspiel beim SSV Fortschritt Lichtenstein 2:3
Die SVO feiert nach dem knappen 2:3 Auswärtserfolg beim SSV Fortschritt Lichtenstein den siebenten Saisonsieg und festigt damit die Tabellenspitze.

Innerhalb der ersten zehn Minuten verzeichnete der Gast in Person von Stephan Schäfer drei absolute „Hochkaräter“ und einen nicht gegebenen Treffer. Erst scheiterte der Angreifer, nach Vorarbeit von Steve Müller, per Direktabnahme am SSV Schlussmann. Kurz danach trifft er aus der Drehung nur den Pfosten. Wiederum 120 Sekunden später schließt er zu überhastet ab und drückt den Ball aus zentraler Position am rechten Pfosten vorbei. Zwischen diesen Möglichkeiten zappelte der Ball bereits im Netz. Doch mitten in den SVO-Jubel der rund 70 mitgereisten Gäste kam die Fahne des Assistenten. Tobias Herold setzte sich an der Grundlinie im Dribbling durch. Sein Rückpass erreichte Manuel Sensfuß, der aus 16m das linke untere Eck anvisierte jedoch am Keeper scheiterte. Den Abpraller drückte Felix Lippmann knapp im Abseits stehend über die Linie.

So sorgte Innenverteidiger Patrick Spartmann mit einem Distanzschuss für die hochverdiente Olbernhau Führung. Die tieferstehenden Gäste verlegten sich auf das Kontern und kamen im ersten Durchgang zweimal gefährlich vor das Kaden-Gehäuse. Beide Male wurden gefährliche Eingaben im letzten Moment aus der Gefahrenzone befördert. Ein weiterer Kopfball nach einem Freistoß strich knapp am linken Pfosten vorbei. Statt die guten Einschussmöglichkeiten, die sich weiterhin ergaben zu nutzen, konnte Lichtensteins Torjäger Robin Hölzel den Spielverlauf per Strafstoß kurz vor der Pause auf den Kopf stellen. Er selbst wurde in einer Überzahl Situation im Strafraum zu Fall gebracht. Eine Situation, die man schon in der Entstehung unterbinden musste. Doch Sebastian Kaden parierte den Schuss vom Punkt bravourös.
Was man im ersten Abschnitt versäumte, nutze man nun gnadenlos. Mit der ersten Torchance erhöhte die SVO auf 0:2. Der eingewechselte Jakub Uhlir schloss einen zielstrebigen Angriff über Müller und Sensfuß aus spitzem Winkel ab. Danach verpasste man es mehrfach klarste Überzahlsituationen in weitere Treffer umzumünzen oder man übersah den besser positionierten Mitspieler. Die Gastgeber dezimierten sich nach einer Stunde per Tätlichkeit selbst. Uhlir setzte den darauf folgenden 17m Freistoß knapp am Tor vorbei. Wenig später scheiterte er erneut am Schlussmann. Dass Effektivität im Fußball entscheidend sein kann, zeigte der Gastgeber. Nach einem Freistoß köpft der ansonsten kaum zu sehende Hölzel freistehend zum 1:2 Anschluss ein. In Überzahl und mit noch mehr Platz stellte Herold den alten zwei Tore Abstand mit seinem 8.Saisontreffer wieder her. Da es selbst in doppelter Überzahl - nach Foul an Herold sah Egerland im SSV Tor den roten Karton - nicht zu einer endgültigen Entscheidung kam, wurde es nochmals unnötig spannend. Aus einem Befreiungsschlag heraus konterte der Gastgeber mustergültig und schloss diesen durch Hölzel erfolgreich zum 2:3 ab. So blieb es bis zum Schlusspfiff durch Schiedsrichter Leihkauf.

Am Ende zählen nur die drei Punkte in einer Partie, die man bereits nach 45 Minuten entscheiden musste. Mit Blick auf die Ergebnisse der direkten Konkurrenz ein wichtiger Auswärtssieg unserer Jungs, auf die am kommenden Wochenende das Derby gegen den SV Großrückerswalde wartet.

SVO: Kaden - Schuster - Spartmann - Spartmann (46.Göhler) - Preißler (36. Uhlir) - Müller - Flade - Sensfuß - Lippmann - Schäfer - Herold

Tore: 0:1 Spartmann (17.) - 0:2 Uhlir (48.) - 1:2 Hölzel (68.) - 1:3 Herold (74.) - 2:3 Hölzel (90.+1)

Zuschauer: 254

100% Stahl - Nur die SVO

12.10.2017 SVO zieht Regionalligist
Am gestrigen Nachmittag wurde in der Sportschule Egidius Braun das Achtelfinale im Wernesgrüner Sachsenpokal ausgelost. Mit dem Regionalligisten FC Oberlausitz Neugersdorf e.V. zog Losfee Ulrike Schrupp ein echtes Schwergewicht für unsere SVO.

Seit nunmehr drei Spielzeiten ist das Team von Cheftrainer Vragel da Silva in der Regionalliga Nordost auf Punktejagd. Der ehemalige Bundesligaprofi (Energie Cottbus, SSV Ulm 1846, Karlsruher SC) ist seit 01.07.2015 für die Lausitzer verantwortlich. Nach einem 5. Platz in der Saison 2015/2016 folgte im Vorjahr ein ebenso beachtlicher 8.Rang. Aktuell belegt unser kommender Kontrahent mit 13 Punkten nach 10 Spieltagen Platz 11.

Im laufenden Pokalwettbewerb musste der FCO erst einmal ran. Beim Gastspiel in Naunhof (Landesklasse Nord) gab es einen klaren 0:9 Auswärtserfolg.
Die Partien des Achtelfinales sind für Dienstag, den 31.10.2017 - 13:30 Uhr terminiert.

Fotos/Bilder © SVO/SFV



10.10.2017 FV Amtsberg - SV Olbernhau 2 1:0 (0:0)
Noch vor der Ankunft in Amtsberg, bekam man einen Anruf und Keeper Wilde musste zurück nach Olbernhau, da sich Keeper Sebastian Kaden, beim Aufwärmen verletzte, an dieser Stelle schnelle und gute Besserung Basti.

Zum Spiel: Auf schwierigen Geläuf, begannen beide Seiten kontrolliert Offensiv. In der 4. Minute die erste Chance der Hausherren, doch Keeper Georgi war im kurzen Eck zur Stelle. Nun war man selber am Drücker, doch waren die Eingaben wieder zu ungenau oder die Amtsberger Verteidigung konnte klären. In der 31. Minute ging Müller auf und davon und dessen Lupfer konnte noch weg geschlagen werden, doch zur Halbzeit sagte ein Amtsberger: Der war knapp drin und nach dem Spiel bestätigte das sogar der Schiedsrichter, doch verließ er sich in der Situation auf seinen Assistenten, der die Fahne unten lies. So ging es mit 0:0 in die Pause.
Abschnitt 2: Das gleiche Bild und beide Mannschaften neutralisierten sich. Gefahr kam eigentlich nur bei Standards auf. Die 76. Minute: Freistoß Amtsberg aus 23 Metern, Keeper Georgi spekuliert auf einen Heber über die Mauer, doch der Ball schlägt Flach im Torwarteck ein, 1:0.
Nun rannte man an, doch irgendwie nicht zwingend und der Gastgeber konterte, doch bei der größten Chance in Minute 87, stand Georgi richtig und konnte den Schuss aus 5 Metern abwehren. Am Ende blieb es beim 1:0.

Fazit: Gute Leistung, unglücklich verloren, doch am Ende siegte die individuelle Klasse. Nun muss man den Kopf frei bekommen, Pokal raus - Liga rein. Am Sonntag gehts zur SpG Heidersdorf/Deutschneudorf 2.

08.10.2017 Spielbericht der 1.Mannschaft vom Pokalspiel gegen den VfB Zwenkau 02 4:3
Nach leidenschaftlich geführten, intensiven 90 Spielminuten erkämpft sich unsere SVO das Achtelfinalticket für den Wernesgrüner Sachsenpokal.
Bereits bei der Erwärmung gab es den ersten Schreckmoment. Stammkeeper Sebastian Kaden musste mit einer Handverletzung passen. Sein "Ersatz" Patrick Wilde, stand unserer Nummer 1 an diesem Tag in nichts nach und trug seinen Teil zum erfolgreichen Nachmittag bei.

Nach nur fünf Spielminuten zirkelte Martin Preißler eine Freistoßflanke auf den Kopf von Tobias Herold, welcher zur vielumjubelten Führung einnickte. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer. Keine 120 Sekunden später nutze Schlesinger in einer unübersichtlichen Situation nach einem Eckball die Chance zum 1:1 Ausgleich. Der Tabellenvorletzte der Sachsenliga präsentierte sich spielstark und hatte enormes Tempo zum Tor. Dabei spielte vor allem Sturmtank Kenny Justin mehrfach sein ganzes Können aus. So zwang er Patrick Wilde zu einer Glanztat nach rund 20 Spielminuten. Praktisch im Gegenzug fasste sich Steve Müller aus 23m ein Herz und hämmerte den Ball zur erneuten Führung unhaltbar unter die Querlatte! Bis zur Pause waren die Gäste präsenter und hatten mehr vom Spiel, ohne die große Torgefahr zu erzeugen. Ganz anders auf der Gegenseite. Die SVO setze immer wieder Nadelstiche und hatte durch Max Flade zweimalig den dritten Treffer auf dem Fuß. Doch Sudarski im Zwenkauer Kasten behielt aus kurzer Distanz beide Male die Oberhand. Wie man effektiv mit seinen Chancen umgeht zeigte der bereits angesprochene Justin. Erst parierte Wilde stark, doch der in den Rückraum prallende Ball fand aus 12m per Flachschuss im zweiten Versuch den Weg in die Maschen.

Im zweiten Durchgang stand die SVO besser und hatte nun endlich den erwünschten Zugriff auf das Geschehen. Jetzt waren die Räume enger und das Spiel wurde noch intensiver. Der umsichtige Schiedsrichter Poul Kaminski hatte die Partie zu jederzeit im Griff und bewies mehrfach das nötige Fingerspitzengefühl auf dem mittlerweile seifigen und vollkommen aufgewühlten Untergrund. Getreu dem Motto aller guten Dinge sind drei brachte Max Flade per Handelfmeter seine Farben erneut in Front. Doch wie in Halbzeit eins hatte der VfB auch im zweiten Abschnitt die passende Antwort umgehend parat. Hitzschke köpfte nach einer Freistoßeingabe das 3:3. Wer nun dachte, dass die SVO das Momentum abgab, sah sich getäuscht. Mit enormen Willen und einem geschlossenen Teamauftritt erzwang sie den wichtigen vierten Treffer. Bei einem Kopfball von Patrick Spartmann lenkte Sudarski den Ball mit den Fingerspitzen an den Pfosten und verhinderte 15 Minuten vor Ultimo die vierte Führung der Gastgeber. Auf beiden Seiten wurden aussichtsreiche Situationen im letzten Moment geklärt. Einen hatte der Gastgeber aber noch im Köcher. Steve Müller krönte seine starke Leistung mit dem Siegtreffer in der Schlussphase. Kurz vor Abpfiff zückte Referee Kaminski noch die Ampelkarte für einen VfB-Akteur. Ein Sieg, der aufgrund der Willensstärke in Ordnung geht. Trotz der bisweilen null Punkte im Ligabetrieb erwiesen sich die Gäste als spielstarker und temporeicher Gegner. Sachsens höchste Spielklasse ist gewiss kein Zuckerschlecken.

Am kommenden Dienstag fallen in der Sportschule Egidius Braun die Würfel für die letzten 16 Teams im diesjährigen Pokalwettbewerb. Die 4.Runde wird aller Voraussicht nach am Dienstag, den 31.10.2017 angepfiffen.

SVO: Kaden - Lippmann (70.Schuster) - Spartmann - Spartmann - Preißler - Müller - Winzer (70.Uhlir) - Flade - Sensfuß - Schäfer - Herold (90.Göhler)

Tore: 1:0 Herold (5.) - 1:1 Schlesinger (7.) - 2:1 Müller (22.) - 2:2 Justin (41.) - 3:2 Flade (56.) - 3:3 Hitzschke (59.) - 4:3 Müller (82.)

Zuschauer: 321

Fotos: © Uwe Glöckner

100% Stahl - Nur die SVO


08.10.2017 Bilder vom Spiel gegen IFA Chemnitz

25.09.2017 Ergebnisse und Vorschau
Ergebnisse:
F-Junioren: SVO – BSV Gelenau 4:5
Torschützen: 3x L. Bilz, J. Wohlgemuth
E-Junioren: SpG Großrü./Wolkenst. - SVO 1:2
Torschützen: L. Kintzel, J. Bilz
D-Junioren: SpG Deutschn./Neuh.-Cämm. - SVO 0:6
Torschütze: 3x A. Hofmann, 2x R. Krauß, D. Butter
A-Junioren: SVO – Elterleiner SV 4:2
Torschützen: 4x E. Meyer
Herren:
FSV Scharfenst.-Großolb. - SVO II 2:6
Torschützen: 2x S. Scheffler, R. Wolf, F. Hoffmann, F. Ihle, M. Beyer
FSV Motor Marienberg - SVO 0:2
Torschützen: F. Lippmann, T. Herold

Vorschau:
30.09.2017
F-Junioren: -Spielfrei-
E-Junioren: SVO – FSV Motor Marienberg 10:30 Uhr
D-Junioren: -Spielfrei-
C-Junioren: SVO – ATSV Gebirge/Gelobtland 13:30 Uhr
A-Junioren: SpG Amtsberg/Einsiedel - SVO 11:45 Uhr
01.10.2017
Herren:
SVO II – SV Großrückerswalde II 12:30 Uhr
SVO – TSV IFA Chemnitz 15:00 Uhr

25.09.2017 Mannschaftsfoto 1. Mannschaft aktualisiert


hintere Reihe v.l.: Felix Lippmann, Pascal Spartmann, Stephan Schäfer, Toni Schuster, Marco Göhler, Oliver Matz

mittlere Reihe v.l.: Torwarttrainer Heiko Wittig, Jakub Uhlir, Patrick Spartmann, Cheftrainer Steve Dieske, Rico Brückner, Max Flade, Mannschaftsleiter Silvio Haag

vordere Reihe v.l.: Manuel Sensfuß, Vivian Meyer, Marcus Winzer, Patrick Wilde, Sebastian Kaden, justin Froß, Björn Siegert, Niklas Domke, Steve Müller

es fehlen: Roland Fiebig, Tobias Herold, André Kaprolat, Martin Preißler

25.09.2017 Spielbericht der 1.Mannschaft vom DERBYSIEG beim FSV Motor Marienberg 0:2
Als nach durchaus intensiven, aber steht’s fairen 94. Spielminuten der umsichtig agierende Schiedsrichter Bürk Haubner abpfiff, kannte der Jubel keine Grenzen. Zuvor sahen die rund 300 mitgereisten SVO-Anhänger eine eindrucksvolle Mannschaftsleistung, die zu einem klaren 2:0 Auswärtserfolg im Lautengrund führte.

Die Gastgeber standen von der ersten Sekunde an tief und überließen den Gästen das Heft des Handelns. Bezeichnend dafür war ihr erster Torschuss von Kapitän Fischer nach einer halben Stunde. Bis dato bestimmte das Dieske-Team das Geschehen und ging folgerichtig in Führung. Nach einem langen Ball von Schuster behielt Felix Lippmann vor FSV Keeper Grabowski die Nerven und spitzelte das Leder in die Maschen. Mit dem Treffer im Rücken wurde das Olbernhauer Spiel noch sicherer. Die gut organisierte Viererkette klärte viele Situation weit vor dem eigenen 16er. Das frühe Stören unterband den Spielaufbau der Motoren gänzlich. So sah man oftmals lange Bälle, die jedoch keinerlei Gefahr brachten. Max Flade und Felix Lippmann verpassten nach guter Vorarbeit von Tobias Herold das frühzeitige 2:0. Auch der Flügeldurchbruch von Manuel Sensfuß mit folgender scharfer Eingabe wurde im letzten Moment geblockt. Das überfällige zweite Tor sollte trotzdem noch vor dem Pausenpfiff fallen. Mit einer blitzsauberen Umschaltaktion, nach einem Marienberger Standard, ging Tobias Herold von der Mittellinie auf die Reise. Sein Flachschuss ins kurze Eck stellte die Weichen auf Sieg. Der SVO-Angreifer hatte noch die Option den mitgelaufenen Sturmpartner Stephan Schäfer zu bedienen.

Die ersten 20 Minuten nach der Pause hätten für die endgültige Entscheidung sorgen müssen. Praktisch jeder Angriff sorgte für Torgefahr. Erst wird ein Abschluss von Schäfer geblockt. Danach narrte der überragende Herold gleich vier Marienberger Abwehrspieler und zwang aus Nahdistanz Grabowski im Marienberger Kasten zu einem sensationellen Reflex. Kurze Zeit später war er bei einem Distanzschuss von Müller abermals zur Stelle.

In der Schlussphase kam dann endlich auch der Gastgeber mal gefährlich vor das Gehäuse von Sebastian Kaden. Doch wie in den letzten Wochen zeigte unsere Nummer 1, warum er ein ganz starker Rückhalt ist. Die langen Bälle in den 16er hinein wurden mehrfach sichere Beute. Als er mit einer doppelten Glanztat die letzten Optimisten der Gastgeber verstummen ließ, waren die Punkte 14, 15 und 16 eingetütet und der so prestigeträchtigste Derbysieg perfekt!

SVO: Kaden - Schuster - Spartmann - Spartmann - Preißler - Lippmann (88.Siegert) - Müller (76.Winzer) - Flade - Sensfuß - Schäfer (90.Göhler) - Herold

Tore: 0:1 Lippmann (15.) - 0:2 Herold (44.)

Zuschauer: 560

Fotos: © Uwe Glöckner

100% Stahl - Nur die SVO


19.09.2017 Ergebnisse und Vorschau
Ergebnisse:
F-Junioren: FV Amtsberg – SVO 4:2
Torschützen: J. Weißbach, S. Uhlig
E-Junioren: VfB Zöblitz – SVO 0:2
Torschützen: L. Kintzel, J. Bilz
D-Junioren: FSV Motor Marienberg – SVO 7:2
Torschütze: D. Butter, (Eigentor)
C-Junioren: SpG Wolkenst./Großr./Scharf.-Gr. – SVO 1:3
Torschützen: F. Hegewald, M. Baader, C. Spartmann
A-Junioren: SpG Z.-Krumh./Pockau-Len. – SVO 2:1
Torschützen: N. Domke
Herren: SVO II – SV Kühnhaide 3:1
Torschützen: S. Scheffler, F. Hoffmann, F. Ihle
SVO – FV Drebach/Falkenb. 5:0
Torschützen: 3x S. Schäfer, T. Herold, T. Schuster

Vorschau:
19.09.2017
D-Junioren: SpG Bors./Börn./Leubsd. - SVO (Pokal) 17:30 Uhr
22.09.2017
D-Junioren: SpG Deutschn./Neuh.-Cämm. - SVO 17:30 Uhr
23.09.2017
F-Junioren: SVO – BSV Gelenau 9:15Uhr
E-Junioren: SpG Großrü./Wolkenst. - SVO 10:30 Uhr
A-Junioren: SVO – Elterleiner SV 15:00 Uhr
Herren: FSV Motor Marienberg - SVO 15:00 Uhr
24.09.2017
Herren: FSV Scharfenst.-Großolb. - SVO II 15:00 Uhr
26.09.2017
C-Junioren: SpG Deutschn./Neuh.-Cämm. - SVO 18:00 Uhr

18.09.2017 Spielbericht der 1.Mannschaft vom Heimspiel gegen den FV Krokusblüte Drebach/Falkenbach 5:0
Durch einen klaren 5:0 Heimerfolg über den bis dato ungeschlagenen Aufsteiger aus Drebach setzt die SVO ein weiteres Ausrufezeichen in der Landesklasse West.
Bereits nach 120 Sekunden setzt Felix Lippmann mit einem Schnittstellenpass Stephan Schäfer in Szene, welcher den Ball trocken in die Maschen setzt. Noch bevor sich die Gäste sammeln konnten, "klingelt" es erneut. Mit einer Kopie des ersten Treffers setzt wiederum Lippmann - Schäfer ein, der nach nur vier Minuten auf 2:0 erhöht. Mit frühem Pressing und einer geschlossenen Mannschaftsleistung setzen die SVO-Kicker nach. So folgte wenig später der zweite Doppelpack binnen 120 Sekunden. Erst überwand Tobias Herold FVK Keeper Eißmann nach einem langen Ball von Toni Schuster per Heber. Danach findet eine Herold-Flanke den Kopf von Schäfer, der mit seinem dritten Treffer binnen 25 Minuten auf 4:0 stellt. Bis zur Pause blieben die Hausherren bei ihrer Linie und hatten zu jeder Zeit Zugriff zum Spiel. Die Gäste verzeichneten per Fernschuss kurz vor der Pause ihre einzige Möglichkeit im ersten Durchgang.
Auch in der zweiten Halbzeit sahen 306 Besucher kein anderes Spiel. Olbernhau blieb am Drücker. Immer wieder wurden Schäfer und Herold in Szene gesetzt. Die ganz großen Möglichkeiten blieben jedoch aus. Patrick Spartmann zwang den Gästeschlussmann per Kopf nach einem Preißler-Eckball zu einer Glanztat. Max Flade's Abschluss strich über den Querbalken und wiederum Eißmann verhinderte mit einem starken Reflex nach Schuss von Lippmann einen weiteren SVO-Treffer. Den Schlusspunkt setzt Schuster, der nach einem Fernschuss des eingewechselten Marcus Winzer den Ball erst an den Pfosten abfälscht und dann den zurückprallenden Ball im Nachsetzen über die Linie schiebt.
Ein auch in dieser Höhe verdienter Heimerfolg, der durch eine ganz starke Teamleistung untermauert wurde.

SVO: Kaden - Schuster - Spartmann - Spartmann - Preißler - Lippmann (69.Winzer) - Müller (75.Göhler) - Flade - Sensfuß - Schäfer (88.Brückner) - Herold

Tore: 1:0 Schäfer (2.) - 2:0 Schäfer (4.) - 3:0 Herold (23.) - 4:0 Schäfer (25.) - 5:0 Schuster (82.)

Zuschauer: 306

Fotos: © Kristian Hahn/Uwe Glöckner


14.09.2017 Bilder vom Spiel gegen den FC Conordia Schneeberg

14.09.2017 Ergebnisse und Vorschau
Ergebnisse:
F-Junioren: SVO – FSV 95 Scharf.- Großolb. 4:1
Torschütze: 4x S. Uhlig
E-Junioren: SVO – FSV Pockau- Lengefeld 1:3
Torschütze: L. Bräuer
D-Junioren: SVO – ATSV Gebirge-Gelobtland 5:2
Torschützen: L. Hetzel, S. Reinhardt, A. Hofmann, D. Butter, C. Schubert
C-Junioren: SVO – SpG Zöblitz/Marienberg 4:2
Torschützen: M. Baader, R. Seifert, C. Spartmann, (Eigentor)
A-Junioren: SVO – SpG Zwönitz/Auerb.-Hormersd. 0:2
Herren: SpG Gebirge-Gel./Satzung - SVO II 3:4
Torschützen: 2x S. Scheffler, F. Matz, O. Matz
FC Concordia Schneeberg – SVO 1:1
Torschütze: M. Flade

Vorschau:
16.09.2017
F-Junioren: FV Amtsberg - SVO 9:15Uhr
E-Junioren: VfB Zöblitz - SVO 10:30 Uhr
D-Junioren: FSV Motor Marienberg - SVO 10:30 Uhr
C-Junioren: SpG Wolkenst./Großr./Scharf.-Gr. - SVO 13:30 Uhr
A-Junioren: SpG Z.Krumh./Pockau-Len. - SVO 15:00 Uhr

17.09.2017
Herren:
SVO II – SV Kühnhaide 12:30 Uhr
SVO – FV Drebach/Falkenb. 15:00 Uhr

19.09.2017
D-Junioren: SpG Bors./Börn./Leubsd. - SVO (Pokal) 17:30 Uhr

07.09.2017 Spielbericht der 1.Mannschaft vom Pokalspiel gegen Roter Stern Leipzig 1:0
Das wichtigste vorweg: 845 Zuschauer, darunter rund 130 Leipziger, feierten ein friedliches Fußballfest bei dem der Gastgeber den längeren Atem hat und unter dem Strich verdient das Ticket für die 3.Hauptrunde bucht.

Nach einer Phase des Abtastens verzeichnet die SVO die erste Großchance der Partie. Nach Kopfballverlängerung von Tobias Herold zieht Stephan Schäfer auf und davon. Aus halbrechter Position jagt er den Ball flach am langen Eck vorbei. Kurze Zeit später fast eine Kopie des Angriffszuges, doch RSL Kapitan Florian Firley klärt im letzten Augenblick. Die Gäste kamen von Minute zu Minute besser in die Partie und nutzen die sich bietenden Räume. Vor allem Seufert und Grigo bereiteten der Olbernhauer Abwehr mehrfach Probleme. Die größte Gelegenheit der Gäste vereitelte Kapitän Pascal Spartmann. Nach einem Steilpass spitzelte er im letzten Moment den bereits schussbereiten Gäste-Angreifer den Ball vom Fuß. Bei einem weiteren Laufduell spielte Spartmann erneut seine Schnelligkeit aus und unterband so den nächsten gefährlichen Spielzug der Sterne. Kurz vor der Pause prüfte Vivian Meyer mit einem Distanzschuss den Gäste-Keeper, für den der Ball allerdings leichte Beute war. Nach dem Seitenwechsel drehte sich die Partie und die Hausherren übernahmen das Zepter. Nach 65 Minuten jubelte der SVO-Anhang, doch der Treffer von Tobias Herold fand wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung. Nun lief der Ball deutlich flüssiger und genauer durch die SVO-Reihen. Marcus Winzer vergab nach Flanke von Meyer per Kopf aus Nahdistanz die mittlerweile überfällige Führung. Diese besorgte zehn Minuten vor Ultimo Stephan Schäfer. Der eingewechselte Toni Schuster bediente mit einem langen Diagonalball den SVO-Angreifer, der mit einem satten Schuss ins lange Eck für einen Gänsehautmoment auf der Tribüne sorgte. Bei zwei weiteren Situationen verpasste man es zielstrebiger oder schneller den Pass in die Spitze zu suchen. So wurde es in der Nachspielzeit nochmals knifflig. Bei einem mehrfach abgeblockten Ball rettete Max Flade kurz vor der Linie in höchster Not. Nach zusätzlichen 180 Sekunden pfiff der souveräne Oberliga-Schiedsrichter Christian Gundler die Partie unter dem Jubel der heimischen Anhänger ab. Er und seine Assistenten hatten in einer intensiven, aber stehts fairen Partie, alles im Griff.

Die Auslosung zur 3.Hauptrunde im Wernesgrüner-Sachsenpokal erfolgt am kommenden Donnerstag, den 07.09.2017 - 17 Uhr in der Bibliothek der Sportschule "Egidius Braun".
Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei allen Zuschauern dieser Partie bedanken und wünschen unseren Gästen aus Leipzig alles Gute für den weiteren Saisonverlauf.

SVO: Kaden - Lippmann (86.Göhler) - Spartmann - Spartmann - Preißler - Winzer - Müller - Flade - Meyer (74.Schuster) - Schäfer - Herold

Tore: 1:0 Schäfer (80.)

Zuschauer: 845

Fotos: © Uwe Glöckner

100% Stahl - Nur die SVO


06.09.2017 Ergebnisse und Vorschau
Ergebnisse:

F-Junioren: FSV Motor Marienberg – SVO 3:3
Torschütze: 2x J. Weißbach, (Eigentor)
E-Junioren: SpG Lauterbach/Geb.-Gelobtl. – SVO 3:3
Torschützen: L. Bräuer, 2x J. Bilz
D-Junioren: SVO – VfB Zöblitz 12:2
Torschützen: 2x R. Krauß, 2x D. Butter, 4x L. Hetzel, J. Svobota (ST), C. Schubert, L. Holfert, A. Hofmann
C-Junioren: FSV Pockau- Lengefeld – SVO 1:4
Torschützen: F. Hegewald, M. Baader, C. Spartmann, (Eigentor)
A-Junioren: SpG Scharf.-Großolb./Großrü. – SVO 1:3
Torschützen: E. Meyer, E. Vosteen, N. Domke (ST)
Herren:
SG Neuwelt - SVO II (Pokal) 1:6
Torschützen: S. Scheffler, P. Müller, 2x F. Ihle, P. Wilde (ST), O. Matz
SVO – Roter Stern Leipzig (Pokal) 1:0
Torschütze: S. Schäfer

Vorschau:

09.09.2017
F-Junioren: SVO – FSV 95 Scharf.-Großolb. 9:15Uhr
E-Junioren: SVO – FSV Pockau- Lengefeld 10:30 Uhr
C-Junioren: SVO – SpG Zöblitz/Marienberg 12:30 Uhr
A-Junioren: SVO – SpG Zwönitz/Auerb.-Hormersd. 15:00 Uhr
Herren: FC Concordia Schneeberg - SVO 14:00 Uhr
10.09.2017
Herren: SpG Gebirge-Gel./Satzung - SVO II 15:00 Uhr
11.09.2017
D-Junioren: SVO – ATSV Gebirge-Gelobtland 17:30 Uhr

04.09.2017 Pokalspiel 2. Mannschaft SG Neuwelt - SV Olbernhau 2 1:6 (1:1)
Am vergangenen Sonntag gastierte unsere 2. Mannschaft in Neuwelt, einen Stadtteil von Schwarzenberg. Auf tiefen Geläuf versuchte man gleich die Partie zu dominieren, doch hätte man nach 45 Sekunden gleich hinten liegen können: Nach einem leichtsinnigen Ballverlust an der Mittellinie, ging der Stürmer aus Neuwelt alleine auf Keeper Wilde zu, doch sein Schuss aus 14 Metern strich am langen Pfosten vorbei. Nun war man spielbestimmend, doch spielte man Vorn zu umständlich, sodass es erst einmal nur Fernschüsse gab. In der 25. Minute dann Freistoß der Hausherren: 22 Meter, halb links und der gut getretene Freistoß geht durch die Mauer ins Tor, 1:0. Nun rannte man an, doch irgendwie Kopflos. In der 39. Minute konnte der Gastgeber den Ball nicht aus dem Strafraum bringen und Scheffler köpfte den Ball aus 5 Metern ins Tor, 1:1. Das war es dann bis zur Halbzeit.

Abschnitt 2: Nun sah man den Klassenunterschied und in der 52. Minute wird Müller geschickt und macht aus 10 Metern die 2:1 Führung. In der 59. Minute dann Freistoß aus dem Halbfeld: Etwas zu weit, doch Müller reagiert Gedankenschnell und bringt den Ball nochmal von der Grundlinie auf den langen Pfosten, wo Ihle goldrichtig steht und freistehend aus 2 Metern einköpft, 3:1. In der 65. Minute dann ein guter Spielzug über rechts und die Eingabe wird am langen Pfosten von F. Matz aus 5 Metern verwertet, 4:1. Die 70. Minute: Löffler geht energisch in den Strafraum und kann nur mit einem Foul gestoppt werden, Elfmeter. Nach kurzer Absprache kam Keeper Wilde und verwandelte sicher ins Eck und erzielte somit nach über 20 Jahren Fußball sein erstes Pflichtspieltor, 5:1. Dann lief die Partie so dahin. In der 88. Minute nochmal Eckball: Der Ball wird geklärt, doch steht Mittelfeld-Motor O. Matz 20 Meter vor dem Tor goldrichtig und macht per überlegter Direktabnahme fast in den Winkel den 6:1 Schlusspunkt.

Fazit: Verdient, auch in der Höhe, doch muss man noch zielstrebiger und kaltschnäuziger werden. Die 2. Halbzeit macht auch spielerisch Hoffnung. Nächste Woche geht es zur Neuformierten SpG Gebirge/Satzung.

04.09.2017 Neues Mannschaftsfoto der F-Junioren

30.08.2017 Sachsenpokal SV Olbernhau - Roter Stern Leipzig (Sonntag, 03.09.2017 - 15:00 Uhr)
Im Hinblick auf das Sachsenpokalspiel unserer SVO gegen Roter Stern Leipzig (Sonntag, 03.09.2017 - 15.00 Uhr) im Stadion an der Blumenauer Straße übermitteln wir in Zusammenarbeit beider Vereine sowie der Polizei und dem Sächsischen-Fußball-Verband folgende Informationen:

Eingänge

Alle Heimzuschauer und Interessierte dieser Partie nutzen ausschließlich den Zugang über die Blumenauer Straße. Ebenso stehen Euch alle Zuschauerplätze der Haupttribünenseite zur Verfügung. An diesem Spieltag wird es keinerlei Durchgangsmöglichkeiten in Richtung Gegengerade geben. Gästefans nutzen den Zugang „An der Bleiche“ (Gegengerade).

Parkmöglichkeiten

Alle Heimzuschauer nutzen wie gewohnt die Stellflächen des Netto-Marktes
Der Gästeparkplatz befindet sich auf dem Gelände der Fleischerei Kempe. Somit steht dieser Parkplatz den Heimzuschauern nicht zur Verfügung.

Stadionöffnung

Die Tore öffnen sich auf beiden Seiten um 14.00 Uhr.

Eintrittskarten

Durch die deutlich erhöhten Kosten im Vorfeld dieser Begegnung gelten folgende Eintrittspreise:

Vollzahler: 5€
Ermäßigt: 2€ (Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre, Studenten und Auszubildende gegen Vorlage eines Dokuments mit Lichtbild)

Kontrollen

Um einen reibungsfreien Einlass zu gewährleisten bitten wir Euch Rucksäcke, größere Handtaschen sowie Flaschen und Dosen im Auto zu lassen. Eine Hinterlegung diverser Utensilien ist nicht möglich. Da die Partie einer Sicherheitseinstufung des Sächsischen-Fußball-Verbands unterliegt, wird es im Eingangsbereich durch einen externen Sicherheitsdienst Personen- und Taschenkontrollen geben.

Zusatz Stadionordnung

Mit der Partie am kommenden Sonntag erweitert die SVO ihre Stadionordnung. Diese wird im Eingangsbereich sowie am Vereinsgebäude ersichtlich sein.

29.08.2017 SV Olbernhau 2- ESV Thum/Herold 2:2 (0:1)
Von Beginn an Tonangebend, musste man bis zur 20. Minute warten, ehe Scheffler die erste Großchance hatte: Gut freigespielte, konnte sein Volleyschuss großartig vom Gästekeeper gehalten werden. Man blieb weiter dran, doch fand man irgendwie keinen Weg zum Abschluss zu kommen, außer eine Ecke, die an den Pfosten klatschte. Die Defensiv eingestellten Gäste hatten keine nennenswerte Offensivaktion, doch in der 34. Minute verlor man den Ball an der Mittellinie und der Gästespieler setzte zum Solo an und konnte den Ball dann auch noch ungehindert aus 14 Metern einschieben, 0:1. Nun war man von der Rolle und konnte bis zur Halbzeit nichts mehr anschieben.

Abschnitt 2: Nach der Umstellung sah man besseren Fußball, doch war wieder mal am Strafraum Schluss und bei Eingaben war niemand da. Bis zur 70. Minute: Eingabe von links und am langen Pfosten steht Hoffmann Frei, der den Ball sicher aus 4 Metern ins Tor drückt, 1:1. Die Führung hielt nicht lang und in der 75. Minute warf man den eigenen Einwurf an der Mittellinie den Gast in die Füße und der Konter wurde in einer 3 gegen 1 Situation zum 1:2 abgeschlossen. Die Gesichter wurden länger und länger. Man stellte nun auf komplett Offensiv und konnte sich in der 88. Minute noch belohnen: Eingabe von rechts und am langen Pfosten steht Wolf goldrichtig und zog den Ball auf das Tor, der Ball konnte zwar noch weg geschlagen werden, doch entschied der Schiedsrichter auf Tor, 2:2. So blieb es dann auch beim Unentschieden.

Fazit: Glücklicher Punkt, doch wenn man demnächst solche Geschenke verteilt, wird es schwer. Nächste Woche Sonntag geht es nach Neuwelt zum Pokal.

29.08.2017 Ergebnisse und Vorschau
Ergebnisse:
F-Junioren: SVO – SpG Gornau/Zsp.-Krumh. 8:3
Torschütze: 4x J. Weißbach, 3x L. Bilz, S. Uhlig
E-Junioren: FSV Motor Marienberg – SVO 6:0
C-Junioren: SpG Venusberg/Drebach-Falk. – SVO (Pokal) 1:2
Torschützen: A. Hofmann, R. Seifert
A-Junioren: SVO – SpG Thalheim/Burkhardtsdorf (Pokal) 1:6
Torschütze: E. Vosteen

Herren:
SVO II – ESV Eintracht Thum- Herold 2:2
Torschützen: F. Hoffmann, L. Brandt
SVO – ESV Lokomotive Zwickau 3:1
Torschützen: 2x T. Herold, J. Uhlir

Vorschau:
02.09.2017
F-Junioren: FSV Motor Marienberg - SVO 9:15Uhr
E-Junioren: SpG Lauterbach/Geb.-Gelobtl. – SVO 10:30 Uhr
D-Junioren: SVO – VfB Zöblitz 10:30 Uhr
C-Junioren: FSV Pockau- Lengefeld – SVO 13:30 Uhr
A-Junioren: SpG Scharf.-Großolb./Großrü. – SVO 15:00 Uhr
03.09.2017
Herren:
SG Neuwelt - SVO II (Pokal) 15:00 Uhr
SVO – Roter Stern Leipzig (Pokal) 15:00 Uhr

23.08.2017 Ergebnisse und Vorschau
Ergebnisse:
F-Junioren: SV Großrückerswalde – SVO 2:9
Torschütze: L. Schneider, J. Wohlgemuth, 3x J. Weißbach, 4x L. Bilz
D-Junioren: SVO – SV Tirol Dittmannsdorf (Pokal) 3:1
Torschützen: C. Schubert, 2x R. Krauß
C-Junioren: ATSV Geb./Gelobtland – SVO 2:6
Torschützen: 4x C. Spartmann, J. Oestreich, A. Hofmann
A-Junioren: VfB Zöblitz – SVO 2:0
Herren: TSV Crossen – SVO 0:4
Torschützen: 2x S. Schäfer, T. Herold, M. Winzer

Vorschau:
26.08.2017
F-Junioren: SVO – SpG Gornau/Zsp.-Krumh. 9:15Uhr
E-Junioren: FSV Motor Marienberg – SVO 10:30 Uhr
D-Junioren: Spielfrei
C-Junioren: SpG Venusberg/Drebach-Falk. – SVO (Pokal) 13:30 Uhr
A-Junioren: SVO – SpG Thalheim/Burkhardtsdorf (Pokal)15:00 Uhr
27.08.2017
Herren:
SVO II – ESV Eintracht Thum- Herold 12:30 Uhr
SVO – ESV Lokomotive Zwickau 15:00 Uhr

18.08.2017 Ergebnisse und Vorschau
Ergebnisse:
F-Junioren: SVO – FV Drebach/Falkenbach 1:8
Torschütze: P. Rudolph
E-Junioren: SVO – SpG Großrückerswalde/Wolkenstein 3:6
Torschützen: L. Reinhardt, 2x J. Bilz
C-Junioren: SVO – SpG Deutschneudorf/Neuh.-Cäm./Sayda 5:0
Torschützen: 2x C. Spartmann, 2x F. Hegewald, M. Braun
A-Junioren: SVO – SpG Geyer/Ehrenfriedersdorf 2:1
Torschützen: E. Meyer, I. Mushtaba
Herren:
SVO II – SV 90 Pfaffroda 1:0
Torschütze: O. Matz
SVO – FC Stollberg 3:2
Torschützen: T. Herold, S. Müller, M. Flade

Vorschau:
19.08.2017
F-Junioren: SV Großrückerswalde – SVO 9:15Uhr
E-Junioren: SpG Grünh./Börn. – SVO (Pokal) 10:30 Uhr
D-Junioren: SVO – SV Tirol Dittmannsdorf (Pokal) 10:30 Uhr
C-Junioren: ATSV Geb./Gelobtland – SVO 13:30 Uhr
A-Junioren: VfB Zöblitz – SVO 15:00 Uhr
20.08.2017
Herren: TSV Crossen – SVO 15:00 Uhr

17.08.2017 SVO - Stollberg 3:2

15.08.2017 1. Spieltag 2. Mannschaft
Am vergangenen Sonntag stand für unsere 2. Mannschaft der 1. Spieltag der neuen Saison an und es kam gleich zum Ortsderby gegen SV 90 Pfaffroda. Von Beginn hatte man mehr Ballbesitz und der Gast stand Defensiv. Aus den größeren Spielanteilen, konnte man keine große Chance erarbeiten, sodass es mit 0 gefährlichen Torschüssen, auf beiden Seiten, in die Halbzeit ging. Abschnitt 2: Man wechselte gleich 3 mal, was sich bemerkbar machte. Nun hatte man im Mittelfeld noch mehr Übergewicht, doch fehlte irgendwie die zündete Idee. Mitte der 2. Halbzeit hatte man Glück: Ein Konter der Gäste wurde gut gespielte und Keeper Georgi musste sein ganzes Können zeigen und hielt den Schuß aus 8 Metern, dies war auch die einzig nennenswerte Torchance der Gäste. In der 76. Minute spielte man endlich mal schnell in die Tiefe und Scheffler konnte nur mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden, wenn auch etwas Abseitsverdächtig, aber es gab Elfmeter. Den fälligen Elfmeter verwandelte Oli Matz, einen Tag nach seinem 30. Geburtstag, sicher zur Führung. In der Schlussphase hatte man noch 2 Schüsse, die aber ungefährlich waren und in der Defensive stand man sicher und lies nichts zu. Fazit: Glücklich Gewonnen, spielerisch muss man einiges tun, Defensiv stand man sehr gut. Nächsten Sonntag hat man Spiel in Amtsberg auf den 3.10 verlegt, sodass es eine Woche später weiter geht, Daheim empfängt man den ESV Thum/Herold.

10.08.2017 Bilder vom Pokalspiel in Dahlen

08.08.2017 2. Mannschaft bei der SpG Mauersberg/Mildenau 2 zur 1. Pokalrunde
Am vergangenen Sonntag gastierte unsere 2. Mannschaft bei der SpG Mauersberg/Mildenau 2 zur 1. Pokalrunde.

Von Beginn an Spielbestimmend, landete die erste Großchance von Jänicke an der Latte. In der 10. Minute konnte Müller freigespielte werden und erzielte aus Nahdistanz die 1:0 Führung. Nun blieb man dran und hatte gute Chancen, doch Pahner an die Latte, sowie Matz, Jänicke, Müller scheiterten an sich selbst oder dem guten Keeper der Hausherren. Nach 25 Minuten kam der Gastgeber immer besser ins Spiel und belohnte sich in der 37. Minute: Ballverlust unserer Mannschaft an der Mittellinie, schnell über Außen und die Hereingabe wurde eiskalt mit dem Kopf aus 7 Metern verwertet, 1:1. 3 Minuten später hatte Mauersberg die Führung auf dem Fuß, doch Keeper Georgi konnte im 1 gegen 1 retten. So ging es in die Halbzeit.

Abschnitt 2: Man fand selber nicht mehr zu seinem Spiel und die Gastgeber drückten etwas. In der 70. Minute wieder eine Unzulässigkeit der Abwehr und die Flanke von links wurde wieder freistehend aus 6 Metern verwertet, 2:1. Nun weckte man auf und hatte wieder mehr vom Spiel. In der 82. Minute geht Müller auf und davon und macht per Lupfer das 2:2. Keine Minute später wird Matz freigespielt und dessen Schuss auf das kurze Ecke konnte der Keeper nicht parieren, 2:3. In der Schlussphase verwaltete man gut und lies nichts mehr zu. Fazit: 25 Minuten den Fußball, den man spielen will, Gewonnen mit viel Luft nach oben, Mauersberg war ein Starker Gegner, nun heist es diese Woche die Fehler zu Analysieren, damit man am Sonntag zum Derby gegen Pfaffroda den ersten 3er einfährt.

04.08.2017 Ehrenmitglied Siegfried Schartmann
Am 31.07.2017 beging unser Sportfreund Siegfried Schartmann seinen 80. Geburtstag. Anlässlich dieses Jubiläums lud er am gestrigen Donnerstag Freunde, ehemalige Mitspieler der 1. Männermannschaft sowie die Schiedsrichter der SV Olbernhau e.V. zum feiern ein. Im Rahmen dieser Veranstaltung überreichte ihm der 1. Vorsitzende unseres Vereins, Silvio Miedrich, eine Urkunde zur Ernennung zum Ehrenmitglied. An dieser Stelle noch einmal unsere herzlichen Glückwünsche. Wir wünschen dir nach 70 Jahren Vereinsmitgliedschaft, in denen du unter anderem als Spieler, Übungsleiter und Schiedsrichter aktiv warst, noch viele schöne Jahre in und mit deinem Verein.



25.07.2017 Spielbericht der 2.Mannschaft von Testspielsieg gegen Lauterbauch 2:1
Am vergangenen Samstag gastierte unsere 2. Mannschaft zum Test beim SV Lauterbach. Mit 12 Mann angereist, hatte man mit Norman Heyn wenigstens noch einen Wechselspieler. Von Beginn an hatte man mehr Ballbesitz, doch der Gastgeber die bessern Chancen. Selber war man nur bei Standards gefährlich, wo man 2 mal die Latte traf. Es ging mit 0:0 in die Halbzeit.
Abschnitt 2 das gleiche Bild: Viel Ballbesitz, aber keine Chancen. In der 67. Minute umkurvte N. Seifert den Torwart und schob zum 1:0 ein. Die Führung hielt nicht lang. In der 74. Minute der beste Spielzug der Partie, leider vom Gastgeber. Über außen durch kombiniert, fand die scharfe Hereingabe einen Abnehmer 6 Meter vor dem Tor und Keeper Georgi war chancenlos, 1:1. Als sich alle auf ein Unentschieden einstellten, konnte N. Seifert einen Freistoß aus dem Halbfeld verwerten, 2:1. Damit war dann auch Schluss.
Fazit: Gewonnen, wenn auch glücklich, taktisch, spielerisch muss man noch einiges tun, Lauterbach ein starker Gegner, der sicherlich seinen Weg in der 2. Kreisklasse gehen wird.



22.07.2017 Klarer Erfolg in Frankenberg - Mittweida wartet am Sonntag
Beim Landesklasse-Aufsteiger SV Barkas Frankenberg 1984 e.V. siegte am Freitagabend unser Team klar mit 7:1.

Über 90 Minuten hinweg bestimmte die SVO das Geschehen und führte durch Treffer von Toni Schuster (2) sowie Max Flade zur Pause bereits klar. Dabei vergab man durch Schuster, Uhlir und Flade noch weitere gute oder gar klare Einschussmöglichkeiten.

Im zweiten Durchgang wurden die Gastgeber mutiger und kamen durch EX-CFC Profi Steffen Kellig zum Anschluss. Die Neuzugänge Jakub Uhlir und Steve Müller, sowie Patrick Spartmann und Vivian Meyer schraubten das Ergebnis mit ihren Treffern auf 7:1 in die Höhe. Wie schon in der ersten Hälfte ließ man auch in den zweiten 45 Minuten weitere klare Chancen liegen. Unter dem Strich war es ein geschlossener Auftritt unserer Männer, die phasenweise starken Kombinationsfußball zeigten. Ein besonderer Dank geht an unsere zahlreich mitgereisten Anhänger!

Unserem Testpartner wünschen wir für die kommenden Aufgaben in der Landesklasse alles Gute.

Bereits am morgigen Sonntag wartet mit dem SV Germania Mittweida der nächste Kontrahent. Anstoß gegen den Vizemeister der Landesklasse Mitte ist 15.00 Uhr im Stadion an der Blumenauer Straße.

SVB: Heinicke - Tuschy - Antal - Göckeritz (70.Rother) - Loos - Gebler (46.Bergmann) - Ebert (58.Bachale) - Peyrard - Heidrich - Kellig (68.Ebert)

SVO: Kaden - Lippmann - Spartmann - Spartmann - Preißler - Winzer (46.Meyer) - Sensfuß - Flade (46.Matz) - Müller - Schuster (46.Siegert) - Uhlir

Tore: 0:1 Schuster (15.) - 0:2 Flade (18.) - 0:3 Schuster (42.) - 1:3 Kellig (52.) - 1:4 Uhlir (59.) - 1:5 Müller (75.) - 1:6 Spartmann (82.) - 1:7 Meyer (88.)

Zuschauer: 90

100% Stahl - Nur die SVO


20.07.2017 Benefizturnier
Der SV Olbernhau veranstaltet anlässlich des viel zu frühen Abschieds unseres F-Jugend Spielers Jeremy Brückner ein Benefizturnier für F-Juniorenmannschaften. Dieses findet am 29.07.2017 um 10 Uhr in Olbernhau statt.
Teilnehmen werden Mannschaften vom FV Scharfenstein/Großolbersdorf, FV Krokusblüte Drehbach, VfB Zöblitz/Poberschau, Grünhainichener BC, SV Blau-Weiß Deutschneudorf, Neuhausen, SV Germania Gornau und FV Venusberg.

Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Der Erlös des Turniers kommt der Familie Jeremy´s zu Gute.

Wir hoffen auf eine zahlreiche Teilnahme und Unterstützung des Turnieres.


17.07.2017 Erste Vorbereitungswoche endet mit 3:1 Sieg gegen Krumhermersdorf
Nach drei intensiven Trainingseinheiten unter der Woche folgte am gestrigen Samstag die erste Testpartie. Gegen den Kreisoberligisten FSV Zschopau/Krumhermersdorf siegten die Dieske-Schützlinge mit 3:1.

Im ersten Abschnitt bestimmte man über die vollen 45 Minuten das Geschehen. Neuzugang Steve Müller bereitete über links die Führung durch Schäfer mustergültig vor. Nach einer starken Kombination und einer zielgenauen Flanke von Winzer erhöhte Flade unter Mithilfe der Gästeabwehr per Kopf auf 2:0. Weitere gute Möglichkeiten, das Ergebnis noch vor der Pause klarer zu gestalten, wurden liegen gelassen.

Nach dem Seitenwechsel sahen die 130 Zuschauer ein anderes Bild. 25 Minuten lang waren die Gäste am Drücker und verkürzten folgerichtig durch Barth auf 2:1. Jakub Uhlir stellte mit seinem ersten Treffer im SVO-Trikot den 3:1 Endstand her.

Neben zwei weiteren Trainingseinheiten geht es am kommenden Wochenende gleich zweimal zur Sache. Am Freitagabend gastiert unser Team beim SV Barkas Frankenberg 1984 e.V.. Anstoß auf dem Kunstrasenplatz im Hammertal ist 19.30 Uhr. Mit dem Vergleich gegen den SV Germania Mittweida (Sonntag, 23.07.2017 - 15.00 Uhr - Stadion Blumenauer Straße) endet die zweite Vorbereitungswoche.

SVO: Kaden - Lippmann - Spartmann - Spartmann (46.Siegert) - Schuster - Winzer (46.Meyer) - Sensfuß (46.Matz) - Flade (60.Göhler) - Müller - Schäfer - Uhlir

FCS: Rehwagen - Komorus - Wolny - Görner - Aleselek - Shamali - Bernas - Barth - Desczyk - Müller

Tore: 1:0 Schäfer (18.) - 2:0 Flade (23.) - 2:1 Barth (63.) - 3:1 Uhlir (80.)

Zuschauer: 132

Fotos: © Matthias Meyer

100% Stahl - Nur die SVO


17.07.2017 2. Mannschaft startet in die Vorbereitung
Nachdem unsere 1. Mannschaft zu Wochenbeginn mit der Vorbereitung loslegte, startete auch unsere 2. Mannschaft in die Vorbereitung zur neuen Saison.

Dabei kann sich unsere Zweite über 3 "neue" Gesichter freuen. Mit Neuzugang Chris Bosse und den Rückkehrern Rudi Wolf und Paul Müller stehen drei weitere Kräfte zur Verfügung.

Verabschieden wollen wir uns auf diesem Weg noch von Matthias Ehnert, der sich dazu entschieden hat den Verein zu verlassen um in der neuen Saison für Deutschneudorf auf Torejagd zu gehen. Wir wünschen dir für die Zukunft alles Gute „Matze“!

Für eine optimale Vorbereitung haben das Trainergespann Ronny Georgi und Uwe Beyer ein ordentliches Programm für die Jungs geschnürt.

Neben einem Testspiel gegen Lauterbach steht ein Trainingslager im benachbarten Brandau an, um perfekt auf die 1. Pokalrunde gegen Mauersberg vorbereitet zu sein. Eine Woche später steht dann der Saisonbeginn ins Haus mit einem heimischen Stadtderby gegen SV 90 Pfaffroda.


15.07.2017 SVO beendet Sommerpause
Am Montag stieg unsere SVO in die Vorbereitung ein. Trotz einiger Urlauber standen 16 Kicker bei der knapp zweistündigen Einheit auf dem erneuerten Stadionrasen. Darunter auch unsere Neuzugänge Jakub Uhlir, Steve Müller und Björn Siegert.

Neben ersten läuferischen Elementen sahen die Jungs auch den Ball. An dieser Stelle bedanken wir uns bei Augenoptik von Wolffersdorff, Maschinenbau Christian Werzner, R & J GbR und Dachdeckermeister Axel Thomä für die neuen Spielgeräte.

Nach zwei weiteren Einheiten treffen unsere Jungs am Samstag, den 15.07.2017 - 15 Uhr an der Blumenauer Straße auf den FSV Zschopau/Krumhermersdorf.

Foto Neuzugänge: © Jan Görner


05.07.2017 Kaderveränderungen 1. Mannschaft
Mit Jakub Uhlir, Björn Siegert und Steve Müller begrüßt die SVO drei neue Akteure in ihren Reihen.

Jakub kommt aus der Talenteschmiede des FK Teplice. Über 10 Jahre trug der Angreifer das Trikot des tschechischen Spitzenclubs. Als Stammspieler der U21 gehörte er ebenso zwei Jahre zum Lizenzspielerkader. Zuletzt war der 22-Jährige,1.93m Hüne in Deutschland unterwegs. Nicht nur wegen seines Potentials, sondern auch durch sein gutes Deutsch konnte Jakub in den Probeeinheiten überzeugen.

Steve durchlief alle Jugendmannschaften des BSC Freiberg. Zusätzlich absolvierte er 97 Spiele für den ehemaligen Landesligisten, in denen er 30 Treffer erzielen konnte. Von 2011-2013 trug der 24-Jährige Mittelfeldspieler das Trikot des 1.FC Magdeburg. Als Aktivposten des u23 Verbandsligateams schnupperte er regelmäßig am Profikader. In der Vorbereitungsphase traf er für den damaligen Regionalligisten viermal. Berufsbedingt trug er in der Vorsaison das Trikot des Roßweiner SV.

Björn begann seine ersten Schritte bei der SG Wolkenstein. Im Jugendbereich war der physisch starke Mittelfeldspieler auch für die Veilchen aus Aue aktiv. Über die Station VfB Annaberg 09 wechselte der Linksfuß 2009 zum FSV Motor Marienberg. Nach fünf Jahren Lautengrund ging er zurück zu seinen Wurzeln. Mit elf Saisontoren hatte er maßgeblichen Anteil am Aufstieg seines Heimatverein in der abgelaufenen Spielzeit. Jetzt sucht der 27 Jahre alte Linksfuß bei der SVO eine neue Herausforderung.

Dazu ist unser Lazarett endlich wieder leer. Nach seinem Kreuzbandriss absolviert Rico Brückner ein sich stetig steigerndes Aufbautraining. Bei einem optimalen Verlauf ist ein Comeback in der Hinrunde durchaus im Bereich des Möglichen.

Bis auf Lukas Porstmann, der sich nach nur sechs Monaten wieder seinem Heimatverein SSV Sayda anschließt, bleibt der komplette Kader zusammen. Bereits sechs Wochen vor Saisonende äußerte Lukas diesen Wunsch, den die Verantwortlichen nach vielen Gesprächen nachgaben.

Wünschen wir unseren Neuzugängen maximale Erfolge bei ihren neuen Aufgaben in der SVO-Familie und unserem kompletten Kader eine verletzungsfreie Saison 2017/2018.

Nur die SVO - 100% Stahl






Top Arbeitgeber


28.06.2017 Saisonvorbereitung
Das Programm für die Sommervorbereitung unserer Landesklassen-Kicker steht.

Am Montag, den 10.07.2017 bittet Coach Steve Dieske zum Trainingsauftakt. Neben zahlreichen Trainingseinheiten, warten fünf Partien auf den neuformierten Kader. Eingeleitet wird die Testspielserie gegen den FSV Zschopau/Krumhermersdorf. In der abgelaufenen Saison stand für den Kreisoberligisten Platz Fünf in der Endabrechnung zu Buche. Mit einem Doppelprogramm endet die zweite Vorbereitungswoche. Am Freitagabend gastiert man bei Landesklasse-Aufsteiger SV Barkas Frankenberg. Keine 48 Stunden später stellt sich mit dem SV Germania Mittweida der Vorjahresvizemeister aus der Staffel Mitte im Stadion an der Blumenauer Straße vor. Ebenso vor heimischer Kulisse geht es am Freitag, den 28.07. zur Sache. Mit der Reserve des VFC Plauen wartet kein unbekannter Gegner. Der Sachsenliga-Aufsteiger war bereits in der abgelaufenen Spielzeit ein echter Brocken. Der finale Test steigt am 2. August in Chemnitz. Am Mittwochabend geht es an der Irkutsker Straße gegen die BSC Rapid. Der Landesligist holte trotz sechs Punkten Abzug immer noch stolze 37 Zähler und wurde damit Achter.

In der kommenden Woche stellen wir euch die Veränderungen im Kader vor.

Vorbereitung im Überblick:

10.07.2017 Trainingsauftakt
15.07.2017 15.00 Uhr SVO - FSV Zschopau/Krumhermersdorf
21.07.2017 19.30 Uhr SV Barkas Frankenberg 1984 e.V. - SVO
23.07.2017 15.00 Uhr SVO - SV Germania Mittweida
28.07.2017 19.30 Uhr SVO - VFC Plauen e.V.
02.08.2017 19.30 Uhr BSC Rapid Chemnitz e.V. - SVO